Friesel


Friesel

Friesel (Miliaria), ein durchaus unschuldiger Hautausschlag, dem nicht die Bedeutung einer selbständigen Krankheit zukommt, der vielmehr nur als eine begleitende Erscheinung der verschiedensten fieberhaften Krankheiten, z. B. des Typhus, Kindbettfiebers, des akuten Gelenkrheumatismus etc., zu betrachten ist. Man hat zwei Formen zu unterscheiden: den weißen und den roten F. Der weiße F. (Kristallfriesel, Porzellanfriesel, Schweißfriesel, Sudamina) kommt bei vielen, mit starkem Schwitzen verbundenen fieberhaften Krankheiten besonders in der Gegend der Schlüsselbeine, auf der Brust und dem Bauch vor und besteht aus zahlreichen zerstreuten, mit klarer Flüssigkeit gefüllten Bläschen von der Größe eines Grießkorns, die, wie seine Tautropfen, auf vollkommen gesunder, nicht geröteter Haut stehen. Diese Bläschen bestehen nur wenige Tage, platzen dann oder trocknen ein und heilen mit Abschuppung der Epidermis. Der Kristallfriesel hat keine besondere Wichtigkeit und erfordert keine Behandlung. Sehr häufig ist der F. nur der Vorläufer der Hitzeekzems; er besteht dann aus kleinen Bläschen mit wasserklarem Inhalt (Miliaria rubra, roter F.). Auch durch den Reiz von sich zersetzendem Schweiß kommt diese Form zustande. Waschungen mit kühlem Wasser sind dabei das beste Mittel. – Über den F. der Säuglinge s. Schälknötchen.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Friesel — steht für: die historische Krankheitsbezeichnung für Fieber, siehe Liste historischer Krankheitsbezeichnungen einen meist juckenden Hautausschlag, der durch vermehrtes Schwitzen bei großer Hitze entsteht, siehe Miliaria (Hauterkrankung) Friesel… …   Deutsch Wikipedia

  • Friesel [1] — Friesel (Miliaria, Med.), 1) (Frieseln, Frieselfieber), meist mit Fieber verbundner Ausbruch kleiner hirsenkornähnlicher Bläschen auf der äußern Haut, bes. des Rumpfes, auch an den Gliedern, seltner im Gesicht u. an den Händen, gewöhnlich über… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Friesel [2] — Friesel, Beiname mehrerer Thiere wegen ihrer frieselartig punktirten Oberfläche, so ein Seeigel (Echinus miliaris), mehrere Porzellanschnecken (Cypraea poraria u.a.), die Frieselschlange (Boa cenchris) u.a …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Friesel — (Miliarĭa), Hauptausschlag, hirsekornartige Bläschen, meist nach starkem Schwitzen, ohne Bedeutung …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Friesel — (miliaria), eine Hautkrankheit, bestehend in dem Ausbruche zahlreicher kleiner Bläschen, entweder bloß an einzelnen Stellen der Haut od. über die ganze Haut verbreitet, entsteht durch übermäßige Absonderung des Schweißes in den Schweißdrüsen. Die …   Herders Conversations-Lexikon

  • Friesel — Frie|sel 〈m. 25 oder n. 28; meist Pl.〉 hirsekorngroßes, mit wässriger Flüssigkeit gefülltes Bläschen eines bei großer Hitze u. hochfieberhaften Erkrankungen auftretenden Hautausschlages, bes. an Stellen, wo stark geschwitzt wird; Sy Hitzebläschen …   Universal-Lexikon

  • Friesel — Fri̲e̲sel [germ. Stammwort] m od. s; s, n (meist Mehrz.): volkstümliche Bezeichnung für einen bläschenförmigen Hautausschlag …   Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke

  • Friesel — Frie|sel, der oder das; s, n meist Plural (Pustel) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Friesel (Medicin) — Friesel (Medicin), ist eine meistentheils gutartige Hautkrankheit, welche in Folge vorhergegangener Schweiße für sich, oder im Verlaufe von Haut und andern Krankheiten entsteht. Es zeigen sich rothe Stippchen mit ganz kleinen Knötchen, die… …   Damen Conversations Lexikon

  • Friesel, das — Das Friesel, des s, plur. von mehrern arten, ut nom. sing. Eine mit einem Fieber verbundene Krankheit, welche in erhabenen Flecken auf der Haut bestehet, die von der Schärfe des wässerigen Wesens im Blute herrühren, einige Zeit sichtbar sind, und …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart