Freidank


Freidank

Freidank (Vrîdank), Verfasser eines mittelhochdeutschen Lehrgedichts, das den Titel »Bescheidenheit« (d. h. Einsicht, Lebensweisheit) führt, aus den 20er Jahren des 13. Jahrh. F. kam mit dem Kreuzheer Friedrichs II. nach dem Heiligen Land, wo er 1228 bis 1229 einen Teil seines Gedichts verfaßte. Es besteht aus lose aneinandergereihten Reimsprüchen von Gott, Seele, Ketzerei, Arm und Reich, Sünde, Pfaffen, Königen und Fürsten, Weisen und Toren, Weib und Liebe, Erkenntnis, Gut und Übel, Rom etc. Bei dem reichen Schatz von Lebensweisheit und Erfahrung, den die Dichtung, z. T. in Anlehnung an die Sprichwörter des Volkes, in sich schließt, stand sie bis ins 16. Jahrh. hinein in hohem, wohlverdientem Ansehen. Kritische Ausgaben von W. Grimm (Götting. 1834, 2. Aufl. 1860) und von Bezzenberger (Halle 1872). Eine erweiternde Umarbeitung gab Sebastian Brant (1508 u. ö.); neuhochdeutsche Bearbeitungen von Simrock (Stuttg. 1867), Bacmeister (das. 1875) u. Pannier (Leipz. 1878). Vgl. Paul, Über die ursprüngliche Anordnung von Freidanks Bescheidenheit (Leipz. 1870 und in den Sitzungsberichten der philosophisch-historischen Klasse der Münchener Akademie, 1899).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Freidank — (auch: Vrîdanc, Vrîgedanc; † vermutlich 1233 in Kaisheim) war ein fahrender Kleriker ohne Weihen (Vagant), der vermutlich aus Schwaben oder dem Elsass stammte. Er dürfte am Ende des 12. Jahrhunderts geboren sein. 1228 bis 1229 nahm er… …   Deutsch Wikipedia

  • Freidank — ( Vrîdanc or Vrîgedanc ) was a wandering unordained clerk or scholar presumed to be of Swabian origin. He was probably born at the end of the 12th century. In 1228 1229 he took part in the crusade of Emperor Frederick II. He may have died in 1233 …   Wikipedia

  • Freidank — Freidank,   mittelhochdeutsch Frīdanc, Vrīdanc, Frīgedanc, mittelhochdeutscher Dichter der 1. Hälfte des 13. Jahrhunderts, Verfasser der Lehrdichtung »Bescheidenheit« (nach lateinisch discretio »Unterscheidungsvermögen«, »Urteilskraft«), einer… …   Universal-Lexikon

  • Freidank — (in mittelhochdeutscher Form Vridank), nennt sich der Dichter eines mittelhochdeutschen Gedichts mit dem Titel Bescheidenheit (d.i. verständige Einsicht u. richtige Beurtheilung der Dinge), welches er, wenigstens zum größeren Theile, auf dem… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Freidank — (mittelhochd. Vrîdanc, d.i. Freidenker), nennt sich der Dichter des mittelhochd. Spruchgedichts »Bescheidenheit« (d.i. Einsicht), das, um 1229 verfaßt, ein Sittenspiegel der damaligen Zeit ist; hg. von Bezzenberger (1872) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Freidank — oder Vridank, Name des Dichters der »Bescheidenheit« (d.h. Lebensklugheit), eines Spruchgedichtes in Reimpaaren und mittelhochdeutscher Sprache, dessen Inhalt eine Sammlung von Lebensregeln und klugen Bemerkungen ausmacht. Wahrscheinlich ist der… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Freidank — ▪ German poet flourished 13th century       German didactic poet whose work became regarded as a standard repository of moral precepts.       Nothing about this poet is known with certainty. He probably was a wandering minstrel of burgher origin …   Universalium

  • Freidank — Übernamen zu mhd. vr »frei« und mhd. danc »Denken, Gedanke, Dank«, wohl für einen frei denkenden Menschen. Bekannter Namensträger: Freidank, mittelhochdeutscher Dichter (13.Jh.) …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Akkon-Sprüche — Freidank (auch: Vrîdanc, Vrîgedanc; † vermutlich 1233 in Kaisheim) war ein fahrender Kleriker ohne Weihen (Vagant), der vermutlich aus Schwaben oder dem Elsaß stammte. Er dürfte am Ende des 12. Jahrhunderts geboren sein. 1228–1229 nahm er… …   Deutsch Wikipedia

  • Фрейданк — (Freidank или Vridank) немецкий странствующий поэт XIII в., автор дидактической поэмы на средневерхненемецком языке Bescheidenheit (что здесь означает опытность, знание жизни). Некоторые ученые считали его имя аллегорическим, предполагая, что под …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона