Exspektanzen


Exspektanzen

Exspektanzen (lat. Exspectantiae, Exspectativae gratiae), im kanonischen Recht Anwartschaften (s.d.) auf noch unerledigte Kirchenstellen, im engern Sinn die von den Kapiteln verliehenen Anwartschaften auf vakant werdende Präbenden. Sie gingen bald vom Papst, bald vom Kaiser aus. Der Kaiser hatte das Jus primae precisRecht der ersten Bitte«), d. h. das Recht, für jede in den unmittelbaren Reichsstiftern nach seiner Thronbesteigung zuerst vakant werdende Pfründe Exspektanz zu verleihen. In der evangelischen Kirche begreift man unter Exspektanz sowohl die Anwartschaft aller geprüften und als zum Predigtamt tauglich befundenen Kandidaten auf dereinstige Anstellung und die Anwartschaft der angestellten Geistlichen auf Beförderung als auch speziell die einem Pfarrsubstituten eröffnete Spes succedendi. Auch in manchen Stiftern kommen E., Anwartschaften auf die zur Erledigung kommenden Stellen, vor, die ebenfalls schon mit einem gewissen Einkommen verbunden sind.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Exspektanz — ist ein Begriff aus der Rechtssprache und bedeutet tatsächliche Anwartschaft, also bloß faktische Aussichten auf zukünftige Mehrung des Vermögens, die sich allerdings noch nicht in einem Anwartschaftsrecht verdichtet haben. Exspektanzen zählen… …   Deutsch Wikipedia

  • Roland Hefendehl — (* 4. Januar 1964 in Freiburg im Breisgau) ist ein deutscher Strafrechtler und Kriminologe. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke (Auswahl) 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Anwartschaft — (Exspektanz), die jemand (Anwärter, Exspektant) erteilte und von diesem angenommene Zusicherung, daß ein gewisses Recht oder Gut ihm nach dem Abgang dessen, dem es gegenwärtig zusteht, übertragen werden soll. Der Begriff hat seinen Ursprung im… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bitte — Bitte, erste, s. Exspektanzen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Gratĭa — (lat.), Gunst, Huld, Gnade; Anmut, Dank; g. gratiam parit, Gunst zeugt Gunst; bona g., mit gutem Willen, mit Dank; gratiae exspectativae, s. Exspektanzen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Gedult von Jungenfeld (Adelsgeschlecht) — Gedult von Jungenfeld war der Name eines Adelsgeschlecht im Ritterkanton Oberrhein, dessen Angehörige überwiegend im Mainzer Raum aktiv waren.[1] Inhaltsverzeichnis 1 Adelserhebungen 2 Wappen (1696) 3 Namensträger …   Deutsch Wikipedia