Alençon


Alençon

Alençon (spr. alangßóng), Hauptstadt des franz. Depart. Orne, an der Sarthe, Knotenpunkt der Westbahn, hat eine gotische Kirche (Notre-Dame), ein Stadthaus mit zwei Türmen vom alten Schloß der Herzöge von A. (s. unten) und (1901) 16,590 Einw. Die Fabrikation der ehemals berühmten Alençonspitzen (s. d.) ist im 19. Jahrh. sehr zurückgegangen, um so bedeutender aber ist die Baumwollspinnerei, Barchent- u. Leinweberei, Fabrikation von Kesseln und Drainröhren, Verarbeitung von Quarzkristallen (Diamanten von A.) zu Schmucksachen. Auch wird in der Umgebung treffliche Pferdezucht betrieben. A. hat ein Lyzeum, eine Normalschule, eine Spitzenschule, ein Museum, eine Bibliothek, eine Gewerbekammer, ein Kranken- und ein Irrenhaus und ist Sitz des Präfekten und eines Handelsgerichts. – Die alten Herzoge von A. waren ein Zweig des königlichen Hauses Valois und stammten von Karl II. von Valois, der 1322 von seinem Vater mit der Grafschaft A. belehnt wurde und 1346 bei Crecy fiel. Das Pairieherzogtum ward jedoch erst 1414 für des Stammvaters Enkel Johann III. errichtet, der 1415 bei Azincourt fiel. Als mit Karl IV. 1525 das Haus A. erlosch, gab König Karl IX. das Herzogtum seinem jüngern Bruder, Franz, nach dessen Tod 1584 es wieder an die Krone zurückfiel. Heinrich IV. überließ es pfandweise dem Herzog von Württemberg, der es 1608 an seinen Sohn vererbte; von diesem kaufte es Maria de Medici 1612 für die Krone zurück. Ludwig XIV. verlieh den Titel A. 1710 seinem Enkel, dem Herzog von Berry, und Ludwig XVI. 1774 seinem ältesten Bruder, dem Grafen von Provence. Gegenwärtig führt der zweite Sohn des Herzogs Ludwig von Nemours, Prinz Ferdinand Philipp aus dem Haus Orléans (geb. 1844), den herzoglichen Titel von A.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alencon — Alençon Alençon L hôtel de ville. Détail Administration …   Wikipédia en Français

  • Alençon — Town hall of Alençon …   Wikipedia

  • Alençon — Saltar a navegación, búsqueda Alençon Escudo …   Wikipedia Español

  • Alençon — Alençon …   Deutsch Wikipedia

  • Alencon — Alençon …   Deutsch Wikipedia

  • alençon — ⇒ALENÇON, subst. masc. Point d Alençon, dentelle d Alençon; p. ell. Alençon. Dentelle dite aussi point d Alençon, fabriquée à l aiguille avec des fils de lin, d une extrême finesse et au riche dessin : • 1. La riche a les blondes anciennes... L… …   Encyclopédie Universelle

  • Alençon — es una ciudad de Normandía, Francia. Es la capital del departamento do Orne. Se encuentra a 105 millas al oeste de París y tiene una población de 30.380 habitantes (1999). Alençon pertenece a la Communauté urbaine d Alençon (con 52.000… …   Enciclopedia Universal

  • Alençon —   [alã sɔ̃], Stadt in Nordfrankreich, am Zusammenfluss von Sarthe und Briante, Verwaltungssitz des Départements Orne in der Normandie, 29 900 Einwohner.   Wirtschaft:   Die alte Leinwand und Spitzenerzeugung (Blüte im 17./18. Jahrhundert;… …   Universal-Lexikon

  • Alençon — Alençon, am Zusammenflusse der Sarthe und Briante, Departement der Orne, Stadt mit 16000 E., berühmte Leinwand und Spitzenfabrikation (points dʼAlençon). – Das Geschlecht der Grafen von A. erlosch im 13. Jahrh.; Philipp der Schöne gab 1293 die… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Alençon — [ə len′sän΄, ə len′sən; ] Fr [ ȧ län sōn′] n. [after Alençon, town in NW France, where orig. made] a needlepoint lace with a solid design on a net background …   English World dictionary

  • Alençon — (spr. Alangsong), 1) Bezirk im französischen Departement Orne; 2) Hptst. des Departements, 14,000 Ew., an der Sarthe u. Briante, Kathedrale, Präfect, Handelsgericht, gelehrte Gesellschaft; man fertigt Strümpfe, Hüte, Glas, Seife, Leinwand (bes.… …   Pierer's Universal-Lexikon


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.