Eilenburg


Eilenburg

Eilenburg, Stadt im preuß. Regbez. Merseburg, Kreis Delitzsch, größtenteils auf einer Insel der Mulde gelegen, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Halle-Kottbus, E.-Pretzsch und E.-Leipzig, 99 m ü. M., hat 2 evangelische und eine kath. Kirche, Realprogymnasium und Amtsgericht, betreibt Fabriken für Tuch, Buckskin, Kattun, Pikee, Zelluloid, Etuis, Chemikalien, Möbel, Maschinen und Tabak, Färbereien, Korbflechtereien u. Wagenbauanstalten, Bierbrauerei und zählt (1900) 15,147 meist evang. Einwohner. Am linken, hohen Ufer der Mulde liegt das Stammschloß der Grafen von Eulenburg. – E. ist sehr alt, hieß früher Mildenau und erhielt den heutigen Namen von der Burg (Ilburg), die unter König Heinrich I. als wichtiger Grenzpunkt gegen die Sorben und Wenden genannt wird. Schon im 10. Jahrh. gehörte E., das 981 als Stadt erscheint, dem Geschlecht der Wettiner, war der Hauptort der Ostmark und ward 1396 mit der Mark Meißen vereinigt. 1815 fiel es an Preußen. E. ist Geburtsort des Dichters M. Rinckart und des Liederkomponisten Franz Abt. In der Nähe ist die Eisengießerei Erwinhof. Vgl. Gundermann, Chronik der Stadt E. (Eilenb. 1879).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Eilenburg — Eilenburg …   Wikipédia en Français

  • Eilenburg — Saltar a navegación, búsqueda Basisdaten Estado: Sajonia Superficie: 46,84 km² Población …   Wikipedia Español

  • Eilenburg — Eilenburg,   Stadt im Landkreis Delitzsch, Sachsen, 105 m über dem Meeresspiegel, an der Mulde, im Nordosten der Leipziger Tieflandsbucht, 19 800 Einwohner; Volks und Schulsternwarte »Juri Gagarin«; Papier , chemische, Metall , Holz verarbeitende …   Universal-Lexikon

  • Eilenburg — Eilenburg, Stadt an der Mulde im Kreise Delitzsch des preußischen Regierungsbezirks Merseburg; Burgruinen, Schullehrerseminar, Baumwollweberei, Kattun , Tabak u. Schuhfabrikation, Kattundruckereien, Wachsbleichen, chemische u. Piquéfabriken,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Eilenburg — Eilenburg, Stadt im preuß. Reg. Bez. Merseburg, an der Mulde, (1900) 15.145 E., Amtsgericht; Eisengießerei, Tuch , Kattun , Zelluloid u.a. Fabriken; Schloß (Ilburg) schon unter Heinrich I. Grenzpunkt gegen die Sorben und Wenden. – Vgl. Gundermann …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Eilenburg — Eilenburg, preuß. Stadt im Reg. Bez. Merseburg an der Mulde mit 11000 E., Kattun , Metallwaaren , Tabaksfabriken, Wachsbleichen …   Herders Conversations-Lexikon

  • Eilenburg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Eilenburg — Infobox Ort in Deutschland Art = Stadt image photo = Wappen = Wappen eilenburg.png lat deg = 51 |lat min = 27 |lat sec = 39 lon deg = 12 |lon min = 38 |lon sec = 09 Lageplan = Bundesland = Sachsen Regierungsbezirk = Leipzig Landkreis =… …   Wikipedia

  • Eilenburg — Original name in latin Eilenburg Name in other language Ajlenburg, Eilenburg, Eilenburgum, Jilow, Jiow, ai lun bao, aylnbwrg, Айленбург, Ајленбург State code DE Continent/City Europe/Berlin longitude 51.45984 latitude 12.63338 altitude 103… …   Cities with a population over 1000 database

  • Eilenburg Ost — Große Kreisstadt Eilenburg Koordinaten …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.