Dulk


Dulk

Dulk, Albert Friedrich Benno, Schriftsteller, geb. 17. Juni 1819 in Königsberg, gest. 30. Okt. 1884 in Stuttgart, studierte in Königsberg, Berlin, Leipzig und Breslau, nahm 1848 tätigen Anteil an der Revolution, verließ Preußen 1849, durchwanderte Italien, Ägypten und Arabien und lebte seit 1850 am Genfer See, von wo er 1858 nach Stuttgart übersiedelte. 1872 unternahm er eine neue größere Reise nach dem schwedischen Lappland und Norwegen, als deren Resultat die mit seinem Schwiegersohn G. Hartung verfaßten »Fahrten durch Norwegen und die Lappmark« (Stuttg. 1877) hervortraten. Nach seiner Rückkehr ließ er sich in Untertürkheim bei Stuttgart nieder. Als Dramatiker gehört D. der kraftgenialen Richtung an, die mehr durch frappante Stoffwahl und geistreiche Pointen als durch poetische Vertiefung und Wärme der Lebensdarstellung wirkt. Die Dramen: »Orla« (Zürich 1844), »Simson« (Stuttg. 1859), »Jesus der Christ« (das. 1865) sind für diese Richtung besonders charakteristisch; mit dem Kaiserdrama »Konrad II.« (Leipz. 1867), dem Drama »Lea« (Königsb. 1874) und dem Schauspiel »Willa« (Wien 1875) näherte er sich der üblichen Weise der dramatischen Dichtung mehr an. D. schrieb auch die von Abert komponierte Oper »König Enzio«, in 4 Akten, und brachte eine Bearbeitung von Kleists »Familie Schroffenstein« in Stuttgart auf die Bühne. Als Prosaschriftsteller trat er zuerst auf mit dem Werk »Der Tod des Bewußtseins« (Leipz. 1863), worin er die Grundzüge seiner Anschauungen vom Wesen der Menschheit niederlegte. Die Schriften: »Tier oder Mensch« (Leipz. 1872), »Stimme der Menschheit; christliche Glaubenslehre« (das. 1875–80, 2 Bde.), »Was ist von der christlichen Kirche zu halten? Eine gedrängte Darstellung der Quellen und der Geschichte des Christentums« (Zür. 1877), »Der Irrgang des Lebens Jesu« (Stuttg. 1884–85, 2 Bde.) zeigten D. als unversöhnlichen Gegner der christlichen Weltanschauung und als Bekenner und Vorkämpfer einer als notwendig erachteten »neuen« Religion. Aus seinem Nachlaß erschienen »Gedichte« (Stuttg. 1887). Eine Gesamtausgabe seiner Dramen besorgte E. Ziel (Stuttg. 1893, 3 Bde.).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dulk — ist der Name folgender Personen: Albert Dulk (1819–1884), deutscher Sozialist und Schriftsteller Friedrich Dulk (1788–1851), deutscher Pharmazeut, Chemiker und Hochschullehrer Georges Dulk (1917–1980), deutscher Maler Diese Seite ist …   Deutsch Wikipedia

  • Dulk — Dulk, Friedrich Philipp, geb. 1788 in Schirwind in Ostpreußen, studirte die Rechte, wurde aber 1806 Apotheker u. später Professor der Chemie in Königsberg, wo er 1852 st. Er schrieb: Pharmacopoea Borussica, übersetzt u. erläutert, Lpz. 1827, 5.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Dulk — Dulk, Albert, Schriftsteller, geb. 17. Juni 1819 in Königsberg, beteiligte sich an der polit. Bewegung von 1848, machte dann Reisen im Orient, lebte seit 1871 in Untertürkheim bei Stuttgart, immer mehr der freigeistigen und sozialistischen… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Dulk — Dulk, Friedrich Philipp, verdienter Chemiker, geb. 1738 in Ostpreußen, zuerst Apotheker in Königsberg, studierte mit Eifer Chemie und ward 1825 Docent, später ordentlicher Professor der Chemie an der Universität. Besonders bekannt u. verdient… …   Herders Conversations-Lexikon

  • dulk — dùlk interj., dul̃k 1. žr. dulkt 1: Tos žemės tik dul̃k dul̃k an galvos Žd. 2. žr. dulkt 3: Ot tai važiuoja motociklas – dùlk dùlk, ir nėr Jž. Dùlk dùlk dùlk į krūmus ir sušokinėjo visi vaikai Šts …   Dictionary of the Lithuanian Language

  • Albert Dulk — Albert Friedrich Benno Dulk 1855 Albert Friedrich Benno Dulk (* 17. Juni 1819 in Königsberg; † 29. Oktober 1884 in Stuttgart) war ein deutscher Schriftsteller, Revolutionär, Sozialdemokrat und Freidenker …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Philipp Dulk — (* 22. November 1788 in Stallupönen, Ostpreußen; † 14. Dezember 1851 in Königsberg) war ein deutscher Pharmazeut, Chemiker und Hochschullehrer. Er war auch Mitglied der Mineralogische Gesellschaft zu Jena.[1] Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Michel den Dulk — (né à Eindhoven le 6 novembre 1976) est un concepteur néerlandais des parcs d attractions. Il est principalement connu pour son travail dans les parcs Efteling et Europa Park. Michel den Dulk sera très tôt nommé directeur de Mini… …   Wikipédia en Français

  • Friedrich Dulk — Friedrich Philipp Dulk (* 22. November 1788 in Stallupönen, Ostpreußen; † 14. Dezember 1851 in Königsberg) war ein deutscher Pharmazeut, Chemiker und Hochschullehrer. Er war auch Mitglied der Mineralogische Gesellschaft zu Jena.[1]… …   Deutsch Wikipedia

  • Efteling — 51° 38′ 59″ N 5° 02′ 37″ E / 51.6496416666667, 5.04361388888889 …   Wikipédia en Français