Dscherba

Dscherba

Dscherba (Dschebado), zu Tunis gehörige Insel im südlichen Teil des Golfes von Gabes (Kleine Syrte) und nur durch schmale Kanäle vom tunesischen Festland getrennt, ist 1100 qkm groß. Die 40,000 Bewohner: sieben Achtel Berber, zerfallen in zehn Stämme, der Rest ist Juden, die in besondern Quartieren (Harras) wohnen. Das außerordentlich fruchtbare Land ist mit Gärten bedeckt, zwischen denen fünf Ortschaften liegen, darunter als bedeutendste Suk und Adschim, der einzige zugängliche Hafenplatz. Hauptprodukte sind: Olivenöl, Datteln, Wein (von den Juden gebaut), Feigen, Mandeln, feine Wollzeuge, Ackerbau und Fischerei (Schwämme) werden lebhaft betrieben. – D. ist das Bracheion des Skylax, auch bekannt als Insel der Lotophagen (Lotophagītis), von deren alter Hauptstadt Meninx bedeutende Trümmer und Marmorskulpturen erhalten sind. Bei Suk befindet sich ein 1284 errichtetes spanisches Kastell. Eine aus den Schädeln hier 1516 verunglückter spanischer Soldaten und Seeleute des Admirals Garcia errichtete Pyramide wurde 1837 entfernt. 1881 besetzte Frankreich D. Vgl. v. Maltzan, Reise in den Regentschaften Tunis und Tripolis, Bd. 3 (Leipz. 1870); Exiga-Kayser, Description historique de l'île Djerba (a. d. Arab., Par. 1885).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

См. также в других словарях:

  • Dscherba — Dscherba, tunes. Insel, s. Dschebado …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Tunis [1] — Tunis (Tunesien, bei den Arabern Ifrikija), einst Vasallenstaat des türk. Reiches in Nordafrika (s. Karte »Algerien etc.«), seit 1881 (nähere Bestimmungen 1883) Schutzstaat Frankreichs, zwischen Mittelländischem Meer, Tripolis und Algerien,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Al-Baghdadi Ali al-Mahmudi — al Baghadi Ali al Mahmudi (arabisch ‏البغدادي علي المحمودي‎, DMG al Baġdādī ʿAlī al Maḥmūdī; * 1945?) wurde am 3. März 2006 zum Generalsekretär des Allgemeinen Volkskomitees ernannt, was in Libyen etwa dem Amt des Premierministers entspricht …   Deutsch Wikipedia

  • Tunis [1] — Tunis, 1) Staat der Berberei in Afrika, grenzt nördlich u. östlich an das Mittelmeer, westlich an Algier, südlich an Tripolis; hat 125 Meilen Küste u. 3700 QM. Flächengehalt. Die Beschaffenheit des Küstensaumes ist östlich vorherrschend stach,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Dschebado — Dschebado, s. Dscherba …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Lotophāgen — (griech., »Lotosesser«), bei Homer ein an der Nordküste Libyens wohnendes Volk, das von den Früchten des dort einheimischen Lotosbaums lebte. Sie nahmen den Odysseus mit seinen Gefährten gastfrei auf; doch vergaßen letztere über der Süßigkeit der …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Meninx [2] — Meninx, alte Stadt, s. Dscherba …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Dschebado — Dschebado, Dscherba, Insel an der Küste von Tunis, im Meerbusen von Gabes, 1050 qkm, 40.000 E …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Geschichte der arabischen Sprache — Verbreitung der arabischen Sprache Die arabische Sprache ist heute die meist verbreitete Sprache der semitischen Sprachfamilie und eine der sechs offiziellen Sprachen der Vereinten Nationen. Arabisch wird heute von ca. 422 Millionen Menschen als… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Flüssen in Russland — Liste von Flüssen in Russland, geordnet nach der Systematik Mündungsgewässer (Ozean, Meer), Fluss, Zufluss, Zufluss eines Zuflusses usw. Zuflüsse sind nach ihrer Folge von der Quelle bis zur Mündung geordnet. ← linker Zufluss → rechter Zufluss… …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»