Diepholz


Diepholz

Diepholz, Grafschaft, jetzt Kreis im preuß. Regbez. Hannover, 633 qkm (11,49 QM.) groß, mit (1900) 21,593 Einw., besteht etwa zum dritten Teil aus Moor (Diepholzer Moor), Bruch und Heide, wird bewässert von der Hunte und deren Zuflüssen, im S. vom Dümmersee. Der gleichnamige Flecken mit Stadtrechten, Hauptort der Grafschaft, an der Hunte und der Staatsbahnlinie Münster-Bremen, hat eine evang. Kirche mit altertümlichem Turm, Synagoge, Präparandenanstalt, landwirtschaftliche Winterschule, Amtsgericht, Oberförsterei und (1900) mit dem dazugehörigen Ort Willenberg 2970 meist evang. Einwohner, die Viehzucht treiben. Im Diepholzer Moor wurden 1888 zwei Bohlenwege entdeckt, die wahrscheinlich die Pontes longi sind, die der römische Feldherr Cäcina 15 n. Chr. auf seinem Rückzug nach der Ems betreten hat. – Die Grafschaft D. war im 11. Jahrh. im Besitz eines edlen Geschlechts, das dem benachbarten Bistum Osnabrück mehrere Bischöfe gab. Eine Nebenlinie bildeten die »Herren von D.«, die von einem natürlichen Sohn Rudolfs, Bischofs von Utrecht und Administrators von Osnabrück (gest. 1455), abstammte und 1663 ausstarb. Nach dem Aussterben der Grafen 1565 kam D. an die braunschweig-lüneburgische Linie Celle, 1679 an Kalenberg. 1806–1810 machte die Grafschaft D. einen Teil des westfälischen Departements Aller und später der französischen Departements Wesermündungen und Oberems aus und kam 1814 an Hannover. Vgl. v. Hodenberg, Diepholzer Urkundenbuch (Hannov. 1942); Gade, Historisch-geographische Beschreibung der Grafschaften Hoya und D. (Hannov. 1901, 2 Bde.).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Diepholz — Diepholz …   Wikipedia

  • Diepholz — Diepholz,   1) Kreisstadt in Niedersachsen, östlich der Dammer Berge an der Hunte, in der Diepholzer Moorniederung, 16 000 Einwohner; Kunststoffverarbeitung, Schallplattenproduktion, Bau von Diesellokomotiven.   Stadtbild:   Ein Rundturm und… …   Universal-Lexikon

  • Diepholz — Diepholz, 1) Grafschaft in der hannöverschen Landdrostei Hannover, zwischen Oldenburg u. Westfalen; 11 1/2 QM.; 21,400 Ew.; völlig eben, bewässert von der Hunte u. dem Dümmersee; hat Torf, Rindvieh , Schaf , Gänse u. Bienenzucht, Flachsbau,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Diepholz — Diepholz, Marktflecken und Hauptort der alten Grafsch., jetzt Kr. D. im preuß. Reg. Bez. Hannover, an der Hunte, (1900) 2970 E., Amtsgericht; Zigarrenfabriken …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Diepholz — Diepholz, 12 QM. große Grafschaft in der Landdrostei Hannover, von der Hunte und dem Dümmersee bewässert, größtentheils Haide , Moor u. Bruchland mit 23000 E., welche Haideschnucken, Gänse und Bienen ziehen, Flachs anbauen u. Garn u. Leinwand… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Diepholz — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Diepholz — Pour les articles homonymes, voir Diepholz (homonymie). Diepholz …   Wikipédia en Français

  • Diepholz — Original name in latin Diepholz Name in other language Deefholt, Diepholz, Dipkhol c, Dipkholc, di fu er ci, dyphwlz, Дипхолц, Дипхольц State code DE Continent/City Europe/Berlin longitude 52.60783 latitude 8.37005 altitude 40 Population 16783… …   Cities with a population over 1000 database

  • Diepholz (district) — Diepholz   District   Country …   Wikipedia

  • Diepholz (Begriffsklärung) — Diepholz ist der Name folgender geografische Objekte: Diepholz, Stadt in Niedersachsen Grafschaft Diepholz, Territorium im Heiligen Römischen Reich im Niederrheinisch Westfälischen Reichskreis Kreis Diepholz, ehemaliger Kreis in Niedersachsen… …   Deutsch Wikipedia