Afterklauen


Afterklauen

Afterklauen (Astern, Afterzehen, Aberklauen, beim Rotwild Oberrücken, beim Schwarzwild Geäfter), die beiden Zehen hinten an jedem Fuß der Huftiere, die den Boden nicht berühren und nur ausnahmsweise so groß werden wie die Hauptzehen.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Afterklauen — Afterklauen, bei Rindvieh, Schweinen, Hunden etc. hornige Auswüchse (Klauen, Schalen) an der äußeren Seite der Hinterfüße, über den Hufen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Afterklauen — Afterklauen, Afterzehen, die kurzen, höher stehenden Zehen der Huftiere [a in Abb.], beim Wild Geäfter, Aftern und Oberrücken genannt …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Afterklauen — Afterklauen,   1) bei den rezenten Paarhufern (außer dem Flusspferd) die rückgebildeten, in der Regel nicht bis zum Boden reichenden 2. und 5. Zehen; von Gämsen z. B. als zusätzlicher Halt beim Klettern benutzt. In der Jägersprache auch Geäfter… …   Universal-Lexikon

  • Horntiere — (Cavicornia, »Hohlhörner«), eine Familie der Huftiere (s. d.) aus der Gruppe der Paarzeher. Sie haben fast sämtlich bleibende (d. h. nicht gleich dem Geweih der Hirsche etc. periodisch abfallende) Hörner, die als hohle Scheiden je einen hohlen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Aftersporn — Aftersporne oder auch Afterklauen sind die rudimentären Überreste von Hinterextremitäten, die bei einigen Taxa der Schlangen existieren. Dabei handelt es sich um Teile des Beckens, die als Hinweis auf die evolutionäre Abstammung der Schlangen von …   Deutsch Wikipedia

  • Geäfter — Schalen des Vorderlaufes des Europäischen Wildschweins (Sus Scrofa) Reh Als Klauen bezeichnet man die verhornten Zehen der Wiederkäuer und der …   Deutsch Wikipedia

  • Klaue (Biologie) — Schalen des Vorderlaufes des Europäischen Wildschweins (Sus Scrofa) …   Deutsch Wikipedia

  • Hirsch [1] — Hirsch (Cervus), 1) Gattung aus der Ordnung der Wiederkäuer u. der Familie der Geweihthiere. Die H e haben aufrechte, ästige Geweihe (s.d.), welche jedoch mit Ausnahme des Rennthieres dem Weibchen fehlen, meistens Thränengruben, keine Eckzähne,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Hand [1] — Hand (Manus), beim Menschen der unterste Abschnitt des Armes, im weitern Sinne das ihm entsprechende Stück an der Vordergliedmaße der Wirbeltiere (Vorderfuß, Vorderflosse, Vorderhuf); bei Wirbellosen ein zum Greiforgan umgewandeltes Bein oder… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Huftiere — (Ungulata, Hufsäugetiere), Ordnung der Säugetiere, umfaßte früher alle Säugetiere, deren unbewegliche Zehen mit Hufen umgeben sind, also Einhufer, Zweihufer oder Wiederkäuer und Vielhufer oder Dickhäuter, jedoch sind jetzt die Elefanten (als… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.