Choreomanīe


Choreomanīe

Choreomanīe (griech.), Tanzwut.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Choreomănie — (Choromania, Mania saltans, v. gr.), Tanzwuth, eine Form der Tobsucht, s.d …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Choreomanie — Choreomanīe (grch.), Tanzwut (s. Chorea) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Choreomanie — Cho|reo|ma|nie . Choromanie die; , ...ien <zu ↑...manie> krankhaftes Verlangen, zu tanzen od. rhythmische Bewegungen auszuführen (Med.) …   Das große Fremdwörterbuch

  • Chorēa — (griech.), soviel wie Veitstanz (s.d.); auch soviel wie Choreomanie, Tanzwut …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Chorea — Chorēa (grch.), s.v.w. Veitstanz (s.d.); auch psychische Exaltationszustände (Tanzwut, Choreomanie), die sich durch Tanzlust kundgeben, wie die im Mittelalter epidemische Tanzwut, der Taranteltanz u.a …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Tanzwut — Tanzwut, s.v.w. Choreomanie (s. Chorea) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Choromanie — Cho|ro|ma|nie [k...] vgl. ↑Choreomanie …   Das große Fremdwörterbuch

  • Tanzwut — ↑Choreomanie, ↑Tarantismus …   Das große Fremdwörterbuch


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.