Cerotīnsäure


Cerotīnsäure

Cerotīnsäure C26H52O2 findet sich im Bienenwachs, als Cerotinsäureceryläther im chinesischen Wachs, im Wollschweiß, entsteht aus Paraffin und verdünnter Salpetersäure, bildet kristallinische Körner, schmilzt bei 78° und ist destillierbar.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Cerotinsäure — Strukturformel Allgemeines Name Cerotinsäure Andere Namen …   Deutsch Wikipedia

  • Cerotinsäure — Ce|ro|tin|säu|re [griech. kerós, Gen.: kerotós = Wachs; ↑ in (3)]: eine sog. Wachssäure (↑ Hexacos ) …   Universal-Lexikon

  • Cerotinsäure — Ce|ro|tin|säu|re 〈f.; Gen.: , Pl.: n; Chemie〉 = Zerotinsäure …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Cerotinsäure — Ce|ro|tin|säu|re [ts...] vgl. ↑Zerotinsäure …   Das große Fremdwörterbuch

  • Hexacosansäure — Strukturformel Allgemeines Name Cerotinsäure Andere Namen n Hexacosansäure Carbonsäure C26 …   Deutsch Wikipedia

  • Triacontansäure — Strukturformel Allgemeines Name Melissinsäure Andere Namen n Triacontansäure Carbonsäure C30 …   Deutsch Wikipedia

  • Acetat-Ion — Strukturformel Allgemeines Name Essigsäure Andere Namen Acetoxylsäure …   Deutsch Wikipedia

  • Acetylsäure — Strukturformel Allgemeines Name Essigsäure Andere Namen Acetoxylsäure …   Deutsch Wikipedia

  • Acidum formicum — Strukturformel Allgemeines Name Ameisensäure Andere Namen Formylsäure Formalinsäure …   Deutsch Wikipedia

  • Alkansäure — Alkansäuren sind Carbonsäuren, die aus einem Alkylrest und einer Carboxyl Gruppe aufgebaut sind. Alkansäuren haben die allgemeine Summenformel CnH2n+1COOH (n = 0, 1, 2, 3, ...). Definitionsgemäß verfügt ein Alkylrest weder über aliphatische noch… …   Deutsch Wikipedia