Zwangsbewegungen


Zwangsbewegungen

Zwangsbewegungen, eigentümliche Abweichungen von der symmetrischen Bewegung beider Körperseiten, die bei Menschen und Tieren nach einseitigen Verletzungen des Mittelhirns, des verlängerten Markes und andrer Hirnteile eintreten. Derartige Z. sind: die Reitbahnbewegung, bei der das Tier mit der Absicht, fortzulaufen, stets im Kreise umherirrt; die Zeigerbewegung, bei welcher der Vorderkörper um das an Ort und Stelle verbleibende Hinterteil wie der Zeiger um seine Achse gedreht wird; die Rollbewegung, bei der der Körper sich um seine Längsachse wälzt. Auch Verdrehungen (Strabismus) und unwillkürliche Schwankungen (Nystagmus) der Augen treten als Z. auf. Zur Erklärung der Z. hat man teils einseitige, unvollkommene Lähmungen, teils eine Reizung als Ursache der überwiegenden Tätigkeit der einen Körperseite angenommen. Wahrscheinlich handelt es sich in manchen Fällen um Schwindelempfindungen, die durch die Verletzung erregt werden. Es entsteht bei dem Betroffenen die Täuschung, als bewegten sich der Körper oder auch die Objekte der Außenwelt nach einer bestimmten Richtung, und als Reaktion werden die Z. ausgeführt, in der Absicht, die abnormen eingebildeten Bewegungen durch passende Gegenbewegungen zu korrigieren. Vgl. auch Drehschwindel; Löwenfeld, Die psychischen Zwangserscheinungen (Wiesbad. 1904).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Zwangsbewegungen — Zwangsbewegungen, bei Menschen und Tieren nach einseitigen Verletzungen des Mittelhirns eintretende eigentümliche krampfhafte, nach abnormen Richtungen erfolgende Bewegungen: Reitbahn oder Manegebewegung, unausgesetzte Bewegung in der Peripherie… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Zwangsbewegungen — Zwạngs|be|we|gun|gen 〈Pl.〉 zwangsläufige, ungewollte Bewegungen bei Mensch u. Tier nach Verletzung od. krankhafter Zerstörung bestimmter Teile od. Leitungsbahnen des Gehirns * * * Zwangsbewegungen,   Tiermedizin: unwillkürliche, unphysiologische …   Universal-Lexikon

  • Rabies — Klassifikation nach ICD 10 A82. Tollwut [Rabies] A82.0 Wildtier Tollwut A82.1 Haustier Tollwut …   Deutsch Wikipedia

  • Tanzmaus — Die Tanzmaus oder Japanische Tanzmaus (engl. „(Waltzer) Dancing mouse“) ist eine zwergwüchsige Zuchtform der chinesischen Hausmaus (Mus musculus wagneri) die sich auf Grund von Fehlbildungen im Innenohr durch Taubheit und wiederholte… …   Deutsch Wikipedia

  • Tollwut — Klassifikation nach ICD 10 A82. Tollwut [Rabies] A82.0 Wildtier Tollwut A82.1 Haustier …   Deutsch Wikipedia

  • Tollwut-Impfung — Klassifikation nach ICD 10 A82. Tollwut [Rabies] A82.0 Wildtier Tollwut A82.1 Haustier Tollwut …   Deutsch Wikipedia

  • Tollwutimpfung — Klassifikation nach ICD 10 A82. Tollwut [Rabies] A82.0 Wildtier Tollwut A82.1 Haustier Tollwut …   Deutsch Wikipedia

  • Vesikuläre Schweinekrankheit — Die Vesikuläre Schweinekrankheit (Syn. Bläschenkrankheit des Schweines, Morbus vesicularis suum) ist eine Viruskrankheit der Schweine. Empfänglich sind neben Schweinen auch der Mensch, so dass die Erkrankung als Zoonose einzustufen ist. Bei… …   Deutsch Wikipedia

  • Vesikuläre Virusseuche der Schweine — Die Vesikuläre Schweinekrankheit (Syn. Bläschenkrankheit des Schweines, Morbus vesicularis suum) ist eine Viruskrankheit der Schweine. Empfänglich sind neben Schweinen auch der Mensch, so dass die Erkrankung als Zoonose einzustufen ist. Bei… …   Deutsch Wikipedia

  • Vesikulärkrankheit der Schweine — Die Vesikuläre Schweinekrankheit (Syn. Bläschenkrankheit des Schweines, Morbus vesicularis suum) ist eine Viruskrankheit der Schweine. Empfänglich sind neben Schweinen auch der Mensch, so dass die Erkrankung als Zoonose einzustufen ist. Bei… …   Deutsch Wikipedia