Wedel [1]


Wedel [1]

Wedel, in der Jägersprache der Schwanz des Elch-, Rot- und Damwildes. Das hinterste Ziemer (Rückenstück), an dem man den W. beläßt, heißt Wedelziemer. In der Botanik (Frons) die Blätter der Farne, Zykadeen und Palmen. Auch soviel wie Blattfächer (s. Fächer).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wedel — Wedel …   Wikipédia en Français

  • Wedel — Sm std. (8. Jh.), mhd. wadel, wedel m./n., ahd. wadal, wedil Stammwort. Aus g. * waþ(i)la m. Wisch, Büschel, Wedel , auch in anord. véli n. Vogelschwanz , afr. wedel, widel Weihwasserwedel . Verb: wedeln. Zu der unklaren Etymologie s. wallen2.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Wedel [3] — Wedel, Karl, Graf von, deutscher Diplomat, geb. 5. Febr. 1842 in Oldenburg, trat 1860 in das hannoversche Heer, wohnte 1877–78 als Major im preußischen Generalstab dem russisch türkischen Kriege bei, war 1878–87 Militärattaché in Wien, führte… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Wedel — Wedel,der:⇨Schwanz(1) Wedel 1.→Schwanz 2.→Fächer …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Wedel — »Gerät mit einem Büschel (zum Sprengen, Wischen oder dgl.), Quaste; Schwanz«: Das Substantiv mhd. wedel, ahd. wadil (vgl. aisl. vēli »Vogelschwanz«) gehört zu der unter ↑ wehen dargestellten idg. Wurzel und bedeutet wohl eigentlich… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Wedel [1] — Wedel, 1) bei manchen vierfüßigen Thieren so v.w. Schwanz, s. Hirsch; 2) Werkzeug, damit Flüssigkeiten zu sprengen, od. auch einen Luftzug hervorzubringen, s. Fächer; 3) ein Buschholz; 4) (Frons), bei Farrnkräutern das ganze mit dem… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Wedel [2] — Wedel, 1) Marktflecken in der Herrschaft Pinneberg des Herzogthums Holstein; 1100 Ew., welche Bier u. Branntwein fertigen; hier Fähre über die Elbe. In der Nähe die Hitterschanze; 2) (Neuwedel), s. Wedell …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Wedel [3] — Wedel, ein altes edles Geschlecht, ursprünglich in Nordalbingen begütert, wo sie bes. zu Wedele in Stormarn, unterhalb Hamburg, saßen, siedelten in der zweiten Hälfte des 13. Jahrh. nach der Neumark über, wo sie große Länderstrecken eroberten u.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Wedel [4] — Wedel, Georg Wolfgang, geb. 1645 in Golzen in der Niederlausitz; wurde 1667 Landphysikus in Gotha, 1673 Professor der Medicin in Jena u. st. daselbst 1721; er schr.: Opiologia, Jena 1674, 1682; Exercitationes patholog. therapeuticae, ebd. 1675 u …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Wedel [2] — Wedel, Stadt im preuß. Regbez. Schleswig, Kreis Pinneberg, unweit der Elbe, an der Wedeler Au und der Staatsbahnlinie Altona W., hat eine evang. Kirche, eine Holzbearbeitungs und Blechemballagenfabrik, Zucker und Petroleumraffinerie,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon