Wüst


Wüst

Wüst, Albert, Landwirtschaftslehrer, geb. 23. Nov. 1840 in Mergentheim, gest. 26. Febr. 1901 in Halle, studierte an der Technischen Hochschule in Stuttgart das Maschinenfach, arbeitete in England in Fabriken für landwirtschaftliche Maschinen und Lokomobilen, wurde dann Dozent in Poppelsdorf und 1873 Professor für landwirtschaftliche Maschinenkunde und Meliorationswesen sowie Geschäftsführer der Maschinenprüfungsstation in Halle. 1896 legte er sein Lehramt nieder. Er schrieb: »Leichtfaßliche Anleitung zum Feldmessen und Nivellieren« (Berl. 1882; 6. Aufl. von Nachtweh, 1907); »Landwirtschaftliche Maschinenkunde« (2. Aufl., das. 1889), Berichte über die Leistungen der Kartoffelerntemaschinen, Mähmaschinen etc., und gab »Wandtafeln für den Unterricht im landwirtschaftlichen Maschinenwesen« (das. 1883) heraus.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • wüst — wüst …   Die deutsche Rechtschreibung

  • wüst — wüst …   Deutsch Wörterbuch

  • Wüst — ist der Familienname von: Albert Wüst (1840–1901) deutscher Landtechniker Balthasar Wüst (auch: Pater Coelestin; 1720–1761), deutscher Augustiner Pater, Musiker und Komponist Eduard Wüst (1818–1859), deutscher evangelisch lutherischer Theologe… …   Deutsch Wikipedia

  • Wust — steht für: eine ungeordnete, meist große Menge: „ein Wust von unterschiedlichen Erklärungen“ Wust (Wust Fischbeck), einen Ortsteil der Gemeinde Wust Fischbeck in Sachsen Anhalt den Ortsteil Wust der Stadt Brandenburg an der Havel WUSt ist die… …   Deutsch Wikipedia

  • Wust — Sm Durcheinander std. stil. (14. Jh.), spmhd. wuost Verwüstung, Schutt Stammwort. Rückbildung zu wüst. deutsch s. wüst …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • wüst — »öde, unbebaut; unbewohnt, einsam; wild, ungezügelt; hässlich, widerwärtig«: Das westgerm. Adjektiv mhd. wüeste, ahd. wuosti, niederl. woest, aengl. wēste gehört mit den eng verwandten lat. vastus »leer, öde, wüst« und air. fās »leer« zur idg.… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Wust — »Durcheinander, ungeordnete Menge«: Das Substantiv (mhd. wuost) ist eine Rückbildung aus dem unter ↑ wüst behandelten Adjektiv und dem davon abgeleiteten Verb »wüsten«. »Wust« bedeutet demnach eigentlich »Wüstes, Verwüstetes« …   Das Herkunftswörterbuch

  • wüst — Adj. (Mittelstufe) von niemandem bewohnt Beispiel: Das Haus befindet sich in einer wüsten Gegend. wüst Adj. (Oberstufe) sich nicht zügeln lassend, nicht kultiviert Synonyme: hemmungslos, lasterhaft, maßlos, sittenlos, ungezügelt, unsolide,… …   Extremes Deutsch

  • Wust — Wust, Wuste Wuste, obs. imp. of {Wit}. Piers Plowman. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • wüst — Adj std. (8. Jh.), mhd. wüeste, wuoste, ahd. wuosti, as. wōsti Stammwort. Aus wg. * wōsti Adj. unbebaut, leer, öde, unschön , auch in ae. wēste. Außergermanisch entsprechen l. vāstus, air. fás wüst ; weitere Herkunft unklar. Zu dem Adjektiv als… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Wust — is a town in Jutland, Denmark …   Wikipedia