Unterwelt

Unterwelt

Unterwelt, nach dem Glauben vieler Völker der Aufenthalt der Toten, insbes. der Strafort für Sünder. So bei den Ägyptern, wo Osiris, Serapis und Isis in der U. herrschen und Gericht halten. Die Juden nannten die U. Scheol (s. d.). Bei den Griechen ist Hades oder Pluton (s. d.) Herrscher der U., deren Eingang bei Homer am jenseitigen Westrande des Okeanos liegt; später galten verschiedene Stellen, wo Schlünde in das Erdinnere zu führen schienen, als Eingänge, so besonders am Vorgebirge Tänaron. Durchflossen wird bei Homer die U. von den Strömen Styx und Acheron mit seinen Zuflüssen Kokytos und Pyriphlegethon; nachhomerische Zeit läßt diese und den Lethefluß die U. umfließen und die von Hermes geleiteten Seelen durch den Fergen Charon zum Eingang der U. überfahren, wo der Hund Kerberos Wache hält. Eigentlicher Sitz der unterirdischen Mächte ist das Erebos, das undurchdringliche Dunkel. Bei Homer bewahren die Seelen die äußern Formen ihres-Körpers und erhalten durch Blutgenuß zeitweilig Besinnung und Sprache zurück. Fremd ist der ältesten Anschauung eine Belohnung der Guten, wie überhaupt eine Scheidung von Gerechten und Ungerechten und die damit verbundene Vorstellung eines Gerichts, das spätere Sage dem Minos, Rhadamanthys und Äakosübertrug (vgl. Ruhl, De mortuorum iudicio, Gieß. 1903), wie sie auch das Elysium (s. d.) als Stätte der Seligen und den Tactaros (s. d.) als Ort der Verdammnis in die U. verlegt, und die Seelen, die ein mittleres Leben geführt, in dem Raume zwischen beiden, der Asphodeloswiese, umherschweifen läßt. Vgl. Rademacher, Das Jenseits im Mythos der Hellenen (Bonn 1903); Rohde, Psyche (4. Aufl., Tübing. 1907, 2 Bde.). Von großem Einfluß auf den Volksglauben über Lohn und Strafe in der U. sind die Lehren der Orphiker gewesen (vgl. Dieterich, Nekyia, Leipz. 1893). Bei den Römern ist der Aufenthalt der abgeschiedenen Seelen, der Manen, der Orkus; die Anschauungen der Griechen sind bei ihnen durch die Dichter, namentlich Vergil, gang und gäbe geworden. Über die U. der Germanen s. Hel. Vgl. auch Artikel »Hölle« und A. Jeremias, Hölle und Paradies bei den Babyloniern (2. Aufl., Leipz. 1903).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

См. также в других словарях:

  • Unterwelt — ist ein Begriff, der in den meisten mythologischen Weltbildern in Kultur spezifischen Varianten auftaucht. Inhaltsverzeichnis 1 Näheres 2 Mythologisches 2.1 Griechische Mythologie 2.2 …   Deutsch Wikipedia

  • Unterwelt — Unterwelt, s.u. Griechische Mythologie IV. u. Zustand nach dem Tode …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Unterwelt — Unterwelt, nach den Vorstellungen der alten Völker Ort unter (im Innern, in der Mitte) der Erde, wo den Menschen Lohn oder Strafe für seine irdischen Handlungen erwarten; bei den Griechen der Hades, bei den röm. Dichtern der Orkus, mit dem… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Unterwelt — Unterwelt, heißt im Gegensatz zum Himmel der Raum zwischen ihm u. der Erdoberfläche, dann die Erdoberfläche, endlich im Gegensatz zur Oberwelt der unterirdische u. häufig in der Mitte des Erdballs gedachte Aufenthaltsort von Abgestorbenen.… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Unterwelt — ↑Erebos, ↑Hades, ↑Inferno, ↑Orkus, 1Tartarus …   Das große Fremdwörterbuch

  • Unterwelt — ↑ unter …   Das Herkunftswörterbuch

  • Unterwelt — Hölle; Orkus; Hades; Schattenreich; Inferno; Gangstertum; Verbrechertum * * * Un|ter|welt [ ʊntɐvɛlt], die; : 1. Reich der Toten in der antiken Mythologie: der Gott der Unterwelt. 2. zwielichtiges Milieu von Berufsverbre …   Universal-Lexikon

  • Unterwelt — 1. Reich des Teufels; (dichter.): Ort der ewigen Pein; (veraltet): Abyssus; (bibl.): Reich der Finsternis; (Mythol.): Schattenreich, Totenreich; (griech. Mythol.): Erebos, Hades, Tartaros; (röm. Mythol.): Orkus; (Rel.): Hölle; (Volkskund …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Unterwelt — die Unterwelt (Mittelstufe) Kreise der Berufsverbrecher Beispiel: Die Polizei hat ihm Verbindungen zur Unterwelt nachgewiesen …   Extremes Deutsch

  • Unterwelt — Ụn·ter·welt die; nur Sg; 1 Kollekt; die Verbrecher einer Stadt 2 (in der griechischen Mythologie) das Reich der Toten || NB: nur mit dem bestimmten Artikel verwendet …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»