Umtrieb


Umtrieb

Umtrieb (Umtriebszeit), in der Forstwirtschaft der Zeitraum des mit einmaliger Abnutzung des Holzvorrats verbundenen Hiebsumlaufs meinem derselben Bewirtschaftungsart überwiesenen Wald. Bei regelmäßigem Alters- und Bestockungszustand ist die Umtriebszeit gleich dem Haubarkeitsalter, d. h. dem Abtriebsalter eines hiebreifen Bestandes oder gleich dem Zeitraum von der Bestandsgründung bis zum Bestandsabtrieb. Wichtigste Umtriebsarten: 1) Technischer U., liefert Holz in einer für den technischen Gebrauch am meisten geeigneten Beschaffenheit. 2) U. des größten Massenertrags, liefert die größte Menge an Holz. 3) U. des größten Waldreinertrags, bei dem für die Flächeneinheit der durchschnittlich jährliche Überschuß der Einnahmen über die Ausgaben für Kulturen und Verwaltung am größten ist. Bei seiner Bestimmung wird keine Rücksicht auf die Zeitunterschiede in bezug der Einnahmen und in der Verausgabung der Kosten genommen. Ein späterer Eingang wird zu der gleichen Höhe verrechnet wie ein solcher, der früher erfolgt, es werden also keine Zinsen unter die Kosten der Wirtschaft gestellt. 4) Der finanzielle U., für den die diskontierte Summe der in Aussicht stehenden Reinerträge oder der Walderwartungswert, bez. der Bodenerwartungswert am größten ist. Bei ihm ist ein Bestand dann finanziell abtriebsreif, wenn der in der nächsten Zeit zu erwartende, im Sinken begriffene Wertzuwachs gerade noch ausreicht, um die in dieser Zeit erwachsenden Kosten mit Einschluß aller Kapitalzinsen zu decken. Die Bestimmung des Umtriebes ist schwer, weil das zu erziehende Holz erst in späterer Zeit nutzbar wird, also mit Bedürfnissen der Zukunft gerechnet werden muß. Im ganzen wird der U. sich in den Grenzen halten müssen, innerhalb deren für die Dauer eine wirklich marktfähige Ware geliefert werden kann. Vgl. Waldwertberechnung.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Umtrieb — Umtrieb, 1) eine Bewegung im Kreise od. so, daß sie zu ihrem Anfangspunkt zurückkehrt; 2) die Circulation des Geldes, der schnelle Verkauf der Waaren; 3) der regelmäßige Betrieb eines Berggebäudes; 4) (Umtriebszeit, Turnus), die Zeit, in welcher… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Umtrieb — Das Wort Umtrieb bezeichnet: Viehtrieb zwischen Almen/Alpen eine Nutzungsform von Weiden, die Umtriebsweide Umtriebszeit in der Forstwirtschaft die Zeitspanne vom Pflanzen bis zum Ernten eines Bestandes im übertragenen Sinn zusätzlicher,… …   Deutsch Wikipedia

  • Umtrieb — Beweglichkeit; Betriebsamkeit; Geschäftigkeit; Regsamkeit; Aktivität; Rastlosigkeit; Unternehmungsgeist (umgangssprachlich); Rührigkeit (umgangssprachlich) * * * Ụm|trieb 〈m …   Universal-Lexikon

  • Umtrieb — Ụm|trieb (Landwirtschaft Zeit vom Pflanzen eines Baumbestandes bis zum Fällen; Nutzungszeit bei Reben, Geflügel, Vieh; Bergmannssprache Strecke, die an Schächten vorbei oder um sie herumführt; meist Plural: schweizerisch für Aufwand [z. B. an… …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Umtrieb, der — Der Úmtrieb, des es, plur. inusit. der Zustand, da etwas umgetrieben wird, am häufigsten figürlich. Der Umtrieb des Blutes, dessen Umlauf, Circulation, Kreislauf. Der Umtrieb des Geldes, der Zustand, da es oft aus einer Hand in die andere… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Beweglichkeit — Umtrieb; Betriebsamkeit; Geschäftigkeit; Regsamkeit; Aktivität; Rastlosigkeit; Unternehmungsgeist (umgangssprachlich); Rührigkeit (umgangssprachlich); Mobilit …   Universal-Lexikon

  • Anja Klafki — (* 1967 in Eckernförde) ist eine deutsche Grafikerin. Sie ist eine Initiatorin von Das Atelier in Kiel. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Einzelausstellungen 3 Ausstellungsbeteiligungen …   Deutsch Wikipedia

  • Ausschlagwald — Ausschlagwald, schlagweise bewirtschafteter Wald mit flächenweise gleichalterigem Holz (Schlagbetrieb) und mit Bestandserneuerung (Verjüngung) durch den Wiederausschlag des abgetriebenen Holzes. Unterarten sind: 1) Niederwald. Der A. erfolgt am… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Heizung der Eisenbahnhochbauten — (heating; chauffage; riscaldamento). Mit Rücksicht auf die außerordentliche Verschiedenheit der Eisenbahnhochbauten kommen alle gebräuchlichen Heizungsarten nach Maßgabe folgender Gewichtspunkte in Frage: 1. Die Beheizung der Gebäude hat den… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Agrarholz — Kurzumtriebskultur aus Hybrid Pappeln Eine Kurzumtriebsplantage (Schnellwuchsplantage) ist eine Anpflanzung schnell wachsender Bäume oder Sträucher mit dem Ziel, innerhalb kurzer Umtriebszeiten Holz als nachwachsenden Rohstoff zu produzieren.… …   Deutsch Wikipedia