Triumph [1]


Triumph [1]

Triumph (lat.), bei den Römern der von Senat und Volk zu gewährende feierliche Einzug eines siegreichen Feldherrn mit seinem Heer in Rom. Der Zug bewegte sich vom Marsfeld durch die Porta triumphalis in den Circus Flaminius, von dort durch die Porta Carmentalis in die Stadt zum Circus Maximus, dann die Via sacra entlang und über das Forum nach dem Kapitol. Ihn eröffneten die Magistrate und der Senat, dann folgten Musiker, Prachtstücke aus der Beute (vgl. die Tafel »Bildhauerkunst V«, Fig. 7), Abbildungen der eroberten Städte oder Länder, weiße Opferstiere mit vergoldeten Hörnern, hinter seinen purpurgekleideten Liktoren mit Lorbeer umwundenen Fasces der Triumphator, auf der Quadriga mit vier Schimmeln stehend, das Gesicht hochrot gefärbt, auf dem Haupte den Lorbeerkranz, in der Rechten einen Lorbeerzweig, in der Linken ein elfenbeinernes Zepter mit einem Adler auf der Spitze, in der Tunica palmata (s. Tunika), Toga picta (s. Toga) und vergoldeten Schuhen aus dem Schatz des kapitolinischen Jupiter, während ein Staatssklave die goldene Krone Jupiters über seinem Haupte hielt und ihm bei dem Jubelruf des Volkes »Io triumphe« zurief: »Bedenke, daß du ein Mensch bist«, danach seine Verwandten und Offiziere, zum Schluß das geschmückte Heer, Lob-, aber auch Spottlieder auf den Feldherrn singend. Auf dem Kapitol legte der Triumphator den Lorbeerzweig, später eine Palme in den Schoß des Jupiter und brachte das Dankopfer dar. Ein Festmahl der Behörden und des Senats beschloß die Feier. Eine geringere Art des Triumphs war die Ovation (s. d.). Feldherren, denen der solenne T. verweigert wurde, konnten ihn beim Tempel des Jupiter Latiaris auf dem Albanerberg feiern. In der Kaiserzeit wurde der T. immer seltener und Vorrecht des Kaisers als obersten Kriegsherrn; siegreiche Feldherren erhielten die ornamenta triumphalia, das Recht der Triumphaltracht bei feierlichen Gelegenheiten, das indes auch anderweitig erteilt wurde.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Triumph — Triumph …   Deutsch Wörterbuch

  • Triumph — (en inglés: triunfo) puede referirse a: Contenido 1 Empresas 2 Entretenimiento 3 Geografía 4 Miscelánea Empresas …   Wikipedia Español

  • triumph — Ⅰ. triumph UK US /ˈtraɪəmf/ noun [C or U] ► a very great success or achievement, or a feeling of great satisfaction or pleasure caused by this: »business/economic triumphs triumph for sb/sth »The deal is a triumph for the company. triumph of… …   Financial and business terms

  • Triumph — Tri umph, n. [L. triumphus, OL. triumpus; of uncertain origin; cf. Gr. ? a procession in honor of Bacchus: cf. F. triomphe. Cf. {Trump} at cards.] 1. (Rom. Antiq.) A magnificent and imposing ceremonial performed in honor of a general who had… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Triumph — Tri umph, v. i. [imp. & p. p. {Triumphed}; p. pr. & vb. n. {Triumphing}.] [L. triumphare: cf. F. triompher. See {Triumph}, n.] 1. To celebrate victory with pomp; to rejoice over success; to exult in an advantage gained; to exhibit exultation.… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • triumph — [n1] extreme happiness celebration, elation, exultance, exultation, festivity, joy, jubilance, jubilation, jubilee, merriment, pride, rejoicing, reveling; concept 410 Ant. sadness, sorrow, unhappiness triumph [n2] victory, achievement… …   New thesaurus

  • triumph — ► NOUN 1) a great victory or achievement. 2) the state of being victorious or successful. 3) joy or satisfaction resulting from a success or victory. 4) a highly successful example: their marriage was a triumph of togetherness. 5) the… …   English terms dictionary

  • Triumph — Tri umph, v. t. To obtain a victory over; to prevail over; to conquer. Also, to cause to triumph. [Obs.] [1913 Webster] Two and thirty legions that awe All nations of the triumphed word. Massinger. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Triumph — Sm großer Erfolg std. (15. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus l. triumphus feierlicher Einzug, Siegeszug . Herkunft umstritten. Verb: triumphieren; Adjektiv: triumphal.    Ebenso nndl. triomf, ne. triumph, nfrz. triomphe, nschw. triumf, nnorw. triumf; …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Triumph — »Siegesfreude, jubel; Sieg, Erfolg; Genugtuung«: Das seit dem 15. Jh. bezeugte Fremdwort ist aus lat. triumphus »feierlicher Einzug des siegreichen Feldherrn, Siegeszug; Sieg« entlehnt. Das aus »Triumph« hervorgegangene Wort ↑ Trumpf zeigt eine… …   Das Herkunftswörterbuch

  • triumph — [trī′əmf] n. [ME triumphe < OFr < L triumphus < OL triumpus, akin to Gr thriambos, hymn to Bacchus sung in festal processions] 1. in ancient Rome, a procession celebrating the return of a victorious general and his army 2. the act or… …   English World dictionary