Thronfolge


Thronfolge

Thronfolge (Sukzession, Thronerbfolge), der Eintritt des Regierungsnachfolgers (Thronfolgers) in die Staatsgewalt des bisherigen Monarchen. Je nachdem sich die T. auf Verwandtschaft oder auf einen andern Titel, z. B. auf eine Erbverbrüderung (s. d.), gründet, wird zwischen ordentlicher und außerordentlicher T. unterschieden. Das Recht zur ordentlichen T. (Thronfolgerecht) wird durch leibliche und eheliche Abstammung vom ersten Erwerber der Krone aus ebenbürtiger Ehe begründet (s. Ebenbürtigkeit), und zwar sind nach den meisten fürstlichen Hausgesetzen männliches Geschlecht des Thronfolgers und Abstammung desselben vom ersten Erwerber durch Männer (agnatische oder männliche Deszendentenfolge) erforderlich. Die Frage, ob dauernde Regierungsunfähigkeit von der T. ausschließt, wird von den Verfassungen verschieden beantwortet. Weibliche (kognatische) T. ist nach manchen Hausgesetzen und Verfassungen überhaupt ausgeschlossen. Dies ist das sogen. Salische Gesetz (s. d.). In andern Staaten, z. B. in den Niederlanden, Österreich, Bayern, Sachsen und Württemberg, ist die weibliche T. für den Fall gänzlichen Aussterbens des Mannesstammes vorgesehen, und in England und Spanien ist sogar eine mit der agnatischen vermischte weibliche T. (Successio promiscua) insofern eingeführt, als nur die Söhne des Monarchen und ihre männliche Nachkommenschaft vor den Töchtern den Vorzug haben, während die letztern und ihre Nachkommen die Brüder des Monarchen und dessen sonstige Agnateninden Seitenlinien ausschließen. Die Thronfolgeordnung ist regelmäßig so bestimmt, daß die Krone dem Erstgebornen und, wenn er vor der Thronerledigung verstarb, seinem erstgebornen Sohn und dessen Nachkommenschaft anfällt (Lineal-Primogeniturordnung). Fehlt es überhaupt an Deszendenten, so kommt der Erstgeborne der dem letzten Monarchen nächsten Linie zur T. Vgl. H. Schulze, Das Recht der Erstgeburt in den deutschen Fürstenhäusern (Leipz. 1851) und Die Hausgesetze der regierenden deutschen Fürstenhäuser (Jena 1862–81, 3 Bde.); Heffter, Die Sonderrechte der souveränen und der mediatisierten, vormals reichsständischen Häuser Deutschlands (Berl. 1871); Rehm, Modernes Fürstenrecht (Münch. 1904).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Thronfolge — Thronfolge, in Staaten mit monarchischer Verfassung der rechtmäßige Übergang der Souveränetät (s.d.) auf eine andere Person nach dem Wegfall des bisherigen Staatsherrschers, sei es durch dessen Ableben od. auf andere Weise. Die Grundsätze über… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Thronfolge — Thronfolge, der Eintritt des Regierungsnachfolgers (Thronfolgers) in die Hoheitsrechte des bisherigen Monarchen, der Erwerb der Staatshaupteigenschaft. Die Bestimmungen über das Recht der T. sind in den Verfassungsurkunden der Einzelstaaten… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Thronfolge — ↑Sukzession …   Das große Fremdwörterbuch

  • Thronfolge — Die Thronfolge, rechtssprachlich Devolution, umschreibt die Übernahme der Rechte und Pflichten eines Herrschers, symbolisiert durch den Thron, durch einen Nachfolger, dessen Legitimation durch Erbe, Geblüt oder Designation durch den Vorgänger… …   Deutsch Wikipedia

  • Thronfolge — Thron|fol|ge 〈f. 19; unz.〉 Nachfolge in der Herrscherwürde * * * Thron|fol|ge, die: Nachfolge in der monarchischen Herrschaft: die T. antreten. * * * Thronfolge,   Sukzession, der Eintritt des Nachfolgers in die Herrscherstellung des bisherigen… …   Universal-Lexikon

  • Thronfolge — die Thronfolge (Aufbaustufe) Übernahme des Throns durch einen Nachfolger des Herrschers Beispiel: Die Thronfolge war in dem meisten Fällen erblich. Kollokation: die Thronfolge antreten …   Extremes Deutsch

  • Thronfolge — Thro̲n·fol·ge die; nur Sg; 1 die Reihenfolge der Personen, die Anspruch auf den Thron haben, wenn der Monarch stirbt oder abdankt <die Thronfolge regeln> 2 die Thronfolge antreten als Monarch die Herrschaft übernehmen …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Thronfolge — Thron|fol|ge …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Thronfolge (Niederlande) — Die niederländische Thronfolge ist in den Artikeln 24 ff. des Grundgesetzes (Grondwet) (Stb. 2006 Nr. 240) geregelt. Inhaltsverzeichnis 1 Thronfolgeregelung 1.1 Kreis der Thronfolgeberechtigten 1.2 Ausschluss von der Thronfolge …   Deutsch Wikipedia

  • Thronfolge (Habsburgermonarchie) — Die Thronfolge in Österreich Ungarn basierte auf der 1713 erlassenen Pragmatischen Sanktion, die von der Unteilbarkeit der Länder der Habsburgermonarchie ausging. Sie galt vorerst im Heiligen Römischen Reich, hierauf im 1804 gegründeten Kaisertum …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.