Tetschen


Tetschen

Tetschen, Stadt in Böhmen, am rechten Ufer der Elbe, die hier die Polzen (Pulsnitz) aufnimmt, an den Linien Wien-T. der Österreichischen Nordwestbahn, Dresden-T. der Sächsischen Staatsbahnen, Bodenbach-Warnsdorf und Bodenbach-Böhmisch-Leipa der Böhmischen Nordbahn, durch eine Kettenbrücke (1855) mit Bodenbach (s. d.) am andern Elbufer verbunden, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines Bezirksgerichts, hat 2 Kirchen, ein großes, hochgelegenes gräflich Thunsches Schloß (1667–73) mit 50 m hohem Turm, einer Kapelle, Bibliothek (40,000 Bände), Archiv, Münz- und Waffensammlung, schönem Garten mit Gewächshäusern und Park; ferner ein Stadthaus, Stadtpark, Denkmal Josephs II., Oberrealgymnasium, Handwerkerschule, Schifferschule, Filiale der Österreichisch-Ungarischen Bank, Sparkasse, Baumwollspinnerei, Fabriken für ätherische Öle, Papier, Knöpfe, Seife, Farben, Sirup, Fischkonserven, Korkstöpsel, Schirme, Bierbrauerei, Kunstmühle, Gasanstalt, bedeutenden Handel und (1900) 9698 deutsche Einwohner. T. ist Station der Elbdampfschiffahrt und besitzt in dem unterhalb gelegenen Dorfe Laube einen Umschlageplatz (mit Schleppbahn der Österreichischen Nordwestbahn). Schöne Partien in der Umgebung sind der nordwestlich liegende Schneeberg (s. d. 6) und die Tyssaer Wände (s. Tyssa), dann die nördlich an der Elbe beginnende Sächsische Schweiz (s. d.). Südöstlich liegt das Dorf Liebwerd mit landwirtschaftlicher Landesakademie (vgl. die »Festschrift zum 50jährigen Bestand«, Tetschen 1900).

Wappen von Tetschen.
Wappen von Tetschen.

http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.