Stolle


Stolle

Stolle, Ludwig Ferdinand, Belletrist, geb. 29. Sept. 1806 in Dresden, gest. daselbst 29. Sept. 1872, studierte in Leipzig die Rechte und Staatswissenschaften, widmete sich dann zu Grimma und seit 1855 in Dresden der Literatur. Durch die Herausgabe des humoristisch-politischen Volksblattes »Der Dorfbarbier« (1844–63, dessen Beilage seit 1853 »Die Gartenlaube« war, die ihm unter Ernst Keils Leitung dann weit über den Kopf wuchs) in weitern Kreisen bekannt geworden, fand er mit seinen zahlreichen historischen und humoristischen Romanen, von denen wir nur »1813« (Leipz. 1838, 3 Bde.) mit der Fortsetzung »Elba und Waterloo« (das. 1838, 3 Bde.), »Deutsche Pickwickier« (das. 1841, 3 Bde.; 3. Aufl. 1878), »Napoleon in Ägypten« (das. 1843, 3 Bde.) und »Die Erbschaft in Kabul« (das. 1842) namentlich anführen, wie mit seinen Erzählungen und Novellen (»Frühlingsglocken«, »Moosrosen« etc.) zahlreiche Leser. Sie wurden u. d. T.: »Des Dorfbarbiers ausgewählte Schriften« (2. Aufl., Leipz. 1859–64, 30 Bde.; neue Folge, Plauen 1865, 12 Bde.) gesammelt. Außer »Gedichten« (»Ein Weihnachtsbaum«, Grimma 1847) gab er auch die lyrische Sammlung »Palmen des Friedens« (Leipz. 1855, 5. Aufl. 1873) heraus und schrieb zuletzt das Idyll »Ein Frühling auf dem Lande« (das. 1867). Im Stadtwalde bei Grimma wurde ihm 1895 ein Denkmal errichtet.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Stolle — ist der Familienname folgender Personen: Alfred Stolle (1905–1992), deutscher Politiker (FDP) Ferdinand Stolle (1806–1872), deutscher Schriftsteller, Belletrist, Redakteur und Verleger Fred Stolle (* 1938), australischer Tennisspieler Karl… …   Deutsch Wikipedia

  • Stolle [1] — Stolle (Bergw.), s. Stollen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Stolle [2] — Stolle, 1) Gottlieb, geb. 1673 in Liegnitz; war 1704–13 Privatdocent in Leipzig u. Halle, 1714–16 Director in Hildburghausen, 1717 Professor der Philosophie in Jena u. st. 1744; er schr. viele Gedichte unter dem Namen Leander, welche Anfangs bes …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Stolle — Stolle, Ferd., Schriftsteller, geb. 28. Sept. 1806 zu Dresden, gest. das. 29. Sept. 1872, 1844 62 Herausgeber des humoristisch polit. Volksblattes »Der Dorfbarbier«, schrieb Romane (»Deutsche Pickwickier«, »Erbschaft in Kabul« etc.) u.a …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Stolle — Stolle, Ludw. Ferd., geb. 1806 zu Dresden, Verfasser histor. u. komischer Romane, kleiner Erzählungen, Herausgeber des Volksblattes »der Dorfbarbier« (»des Dorfbarbiers ausgewählte Schriften« 24 Bde., Leipz. 1853 55) …   Herders Conversations-Lexikon

  • Stolle — Stolle, Fred …   Enciclopedia Universal

  • Stolle — Stol|le [ ʃtɔlə], die; , n: 2Stollen: ich möchte bitte noch ein Stück Stolle. * * * Stọl|le 〈f. 19〉 = Stollen1 * * * Stọl|le, die; , n [mhd. stolle, ahd. stollo, eigtl. = Pfosten, Stütze, wohl zu ↑ stellen] (seltener): ↑ Stollen (1) …   Universal-Lexikon

  • Stolle — Recorded in many forms including the basic Stoll, Stolle, Stollen, Stoller, and Stollmann, with such compounds as Stollenberg, Stollenhof, and Stollmeier, this is a surname of Germanic origins. The pre 7th century word stolle has various meanings …   Surnames reference

  • Stolle — 1. Berufsübername zu mhd. stolle »Stütze, Gestell, Pfosten«, mhd., mnd. stolle »Stollen im Bergwerk« für einen Zimmermann oder Bergwerkarbeiter. 2. In übertragener Bedeutung Übername für einen stämmigen, vierschrötigen oder unbeholfenen Menschen …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Stolle — Stollen: Das nur dt. Wort (mhd. stolle, ahd. stollo) bedeutet eigentlich »Pfosten, Stütze« und gehört wohl zu den Nominalbildungen des unter ↑ stellen dargestellten Verbs. Außergerm. ist z. B. griech. stē̓lē »Säule« verwandt. Heute bezeichnet… …   Das Herkunftswörterbuch