Stirn


Stirn

Stirn (Frons), bei den Wirbeltieren diejenige Gegend des Kopfes, welche die Stirnbeine zur knöchernen Grundlage hat. Im gewöhnlichen Leben wird die S. mit zum Gesicht gerechnet, das für den Anatomen erst unterhalb davon anfängt. Beim Menschen ist sie haarlos und ragt hervor, während sie bei den übrigen Säugetieren gewöhnlich behaart ist und stark hinter dem Mundteil zurücktritt. Die menschliche S., deren beide Stirnbeine gewöhnlich vor dem zehnten Lebensjahre noch nicht völlig verwachsen sind, erhält ihr besonderes Gepräge durch die starke Entwickelung des Vorder- oder Großhirns, das für den Sitz der Intelligenz gilt, weshalb auch die hohe, gerade, offene S. stets als Charakter der höhern Rassen und geistig bedeutender Persönlichkeiten gegolten hat, während die niedrige, zurückliegende S. den niedern Rassen eigen ist und bei ihnen den Eindruck der Prognathie (s. d.) vermehrt. Die hohe, gerade aufsteigende, wohlgewölbte S. gilt daher beim Mann als ein Schönheitsmerkmal, weil sie dem Gesicht einen majestätischen Eindruck verleiht; ein weibliches Gesicht verliert aber durch eine solche an Lieblichkeit, weil der Eindruck des Kindlichen und Jugendlichen verloren geht; die S. wird deshalb gern durch Herunterziehen des Haares verdeckt. Mit der Form der S. und ihrer Deutung beschäftigte sich bereits die Physiognomik der Alten, die eine besondere Stirnschau (s. Metoposkopie) ausgebildet hatte. Obwohl die S. am Mienenspiel nur durch die Augenbrauenmuskeln (musculi corrugatores supercilii) beteiligt wird, die das Stirnrunzeln hervorbringen, spielt die offene, eiserne, freche, trotzige etc. S. doch in der Sprache des täglichen Lebens eine große Rolle; »er hatte die S.« wird z. B. für »er war frech genug« gesagt. – Bei den Gliedertieren (Insekten, Krebsen etc.) wird der zwischen den Augen liegende Teil des Kopfes gleichfalls S. genannt.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Stirn — [ʃtɪrn], die; , en: Teil des Gesichtes, [sich vorwölbender] Teil des Vorderkopfes über den Augen und zwischen den Schläfen: er wischte sich den Schweiß von der Stirn. * * * Stịrn 〈f. 20〉 1. oberer Teil des Gesichts zwischen Augen u. Haar 2.… …   Universal-Lexikon

  • Stirn — eines jungen Mannes Mit Stirn oder Stirne (Plural Stirnen, lateinisch Frons) wird der über den Augen liegende Teil des Gesichts von Menschen, Säugetieren und anderen Tieren bezeichnet. Sie beginnt beim Menschen über den Augenhöhlen und endet …   Deutsch Wikipedia

  • Stirn — Stirn‹e›: Das auf das dt. und niederl. Sprachgebiet beschränkte Substantiv mhd. stirn‹e›, ahd. stirna, mnd. sterne, mniederl. stern‹e› ist verwandt mit aengl. steornede »dreist« (eigentlich »mit breiter Stirn«, beachte nhd. »die Stirn bieten«… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Stirn — Sf std. (12. Jh.), mhd. stirne, ahd. stirn(a), mndd. sterne Stammwort. In der Regel zu ig. * sterə ausbreiten gestellt, in air. sernad, l. sternere, akslav. prostrěti, gr. stórnymi ich bestreue , ai. stṛṇāti streut (streuen). Ausgangsbedeutung… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Stirn — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Bsp.: • Seine hohe Stirn lässt ihn klug erscheinen …   Deutsch Wörterbuch

  • Stirn [1] — Stirn (Frons), 1) der obere, von dem behaarten Vorderkopftheil aus, seitwärts von den Schläfen, unterwärts von den Augenbrauen u. der Nase begrenzte Theil des Gesichts. Die S. gehört wesentlich zur Gesichtsbildung u. erhält durch ihre… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Stirn [2] — Stirn, so v.w. Gemeine Seeschwalbe …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Stirn — Stirn, 1. Vorderseite eines Gebäudes oder eines Gegenstandes; 2. bei einem Bogen oder Tonnengewölbe das vordere oder hintere Ende, worin sich die volle Form zeigt; 3. bei Holz die Hirnholzseite …   Lexikon der gesamten Technik

  • Stirn — (lat. frons), der durch das breite, gewölbte Stirnbein (s. Schädel) gebildete oberste Teil des menschlichen Antlitzes. Stirnschmerz entsteht durch Fortpflanzung eines Nasenkatarrhs in die mit der Nasenhöhle in Verbindung stehenden Stirnhöhlen… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Stirn — Stirn, lat. frons, der obere Theil des Gesichtes, oben vom Haar, nach unten von den Augenbrauen und seitlich von den Schläfen begränzt. Die S. wird gebildet durch das muschelförmige, mehr od. weniger senkrecht gestellte Stirnbein, welches… …   Herders Conversations-Lexikon


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.