Behrens


Behrens

Behrens, Berta, unter dem Namen W. Heimburg bekannte Schriftstellerin, geb. 7. Sept. 1850 in Thale, verbrachte ihre Jugend in Quedlinburg, wo sie ihre Schulbildung empfing, und lebt jetzt in Dresden. Sie begann ihre literarische Tätigkeit mit den Erzählungen: »Aus dem Leben meiner alten Freundin« (Magdeb. 1879; 4. Aufl., Leipz. 1884); »Lumpenmüllers Lieschen« (das. 1879); »Kloster Wendhusen« (das. 1880); »Ihr einziger Bruder« (das. 1882, 11. Aufl. 1896) und verschiedenen kleinen Erzählungen, die als »Waldblumen« (6. Aufl., das. 1894) vereinigt erschienen. Die Phantasie und die frische Erzählungsweise der Verfasserin erfreuten sich allseitigen Beifalls, sie wurde die Nachfolgerin der Marlitt in der »Gartenlaube«, deren unabgeschlossen hinterlassenen Roman »Das Eulenhaus« sie vollendete. Ihre neuern Werke sind: »Herzenskrisen« (1887); »Unter der Linde«, Novellen (1888); »Lore von Tollen« (1889); »Eine unbedeutende Frau« (1891); »Mamsell Unnütz« (1893); »Um fremde Schuld« (1895); »Haus Beetzen« (1895); »Trotzige Herzen« (1897); »Antons Erben« (1898); »Sette Oldenroths Liebe« (1902) u. a. Ihre »Gesammelten Romane und Novellen« erschienen in illustrierter Ausgabe (2. Aufl., Leipz. 1894–97, 16 Bde.; neue Folge, das. 1896–1898, 5 Bde.).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.