Spener


Spener

Spener, Philipp Jakob, der Stifter des Pietismus, geb. 13. Jan. 1635 zu Rappoltsweiler im Oberelsaß, gest. 5. Febr. 1705 in Berlin, studierte in Straßburg Theologie, war 1654–56 Informator zweier Prinzen aus dem Hause Pfalz-Birkenfeld und besuchte seit 1659 die Universitäten Basel, Genf und Tübingen. In Genf trat er zu Labadie (s. d.) und damit zum reformierten Pietismus in Beziehung. Aber sein Interesse galt damals mehr der Heraldik; seine »Historia insignium« (1680) und »Insignium theoria« (1690) begründeten später in Deutschland die wissenschaftliche Behandlung dieser Disziplin. 1663 ward S. Freiprediger in Straßburg, 1664 daselbst Doktor der Theologie, 1666 Senior der Geistlichkeit in Frankfurt a. M. In dieser Stellung begann er, durchdrungen von dem Gefühl, daß man in Gefahr stehe, das christliche Leben über dem Buchstabenglauben zu verlieren, seit 1670 in seinem Hause Versammlungen zum Zweck der Erbauung (collegia pietatis) zu halten, die 1682 in die Kirche verlegt wurden. Seine reformatorischen Ansichten vom Kirchentum sprach er aus in seinen »Pia desideria«, oder »herzliches Verlangen nach gottgefälliger Besserung der wahren evangelischen Kirche« (Frankf. 1675) und in seiner »Allgemeinen Gottesgelahrtheit« (das. 1680), wozu später noch seine »Theologischen Bedenken« (Halle 1700–02, 4 Bde.) kamen. Der große Streit über den Pietismus (s. d.) war schon entbrannt, als S. 1686 Oberhofprediger in Dresden wurde. Bald ward er persönlich darin verwickelt, als er gegenüber dem Hamburger Prediger Mayer und dessen Genossen seine Freunde in Schutz nahm. 1695 entbrannte der Kampf zwischen S. und dem Pastor Schelwig in Danzig, der jenem nicht weniger als 150 Häresien vorwarf. Unterdessen aber war S. mit der theologischen Fakultät in Leipzig und später auch mit dem Kurfürsten Johann Georg III., dem er als Beichtvater in einem Briefe Vorstellungen wegen seines Lebenswandels gemacht, zerfallen und hatte 1691 einen Ruf als Propst und Inspektor der Kirche zu St. Nikolai und Assessor des Konsistoriums nach Berlin angenommen, wo er seine Wirksamkeit unter fortdauernden Angriffen der orthodoxen Lutheraner fortsetzte. Leider fehlte es ihm an Energie, um sich scharf gegen die Ausschreitungen seiner Gesinnungsgenossen, insbes. gegen die Visionen und Offenbarungen des pietistischen Frauenkreises in Halberstadt, auszusprechen. Während die 1694 gestiftete Universität Halle ganz unter seinem Einfluß stand, ließ die theologische Fakultät in Wittenberg 1695 durch den Professor Deutschmann 264 Abweichungen Speners von der Kirchenlehre zusammenstellen, und S. gelang es nicht, durch seine »Aufrichtige Übereinstimmung mit der Augsburger Konfession« die Gegner zu beschwichtigen. Eine neue Ausgabe seiner Hauptschriften besorgte Grünberg (Gotha 1889). Vgl. Hoßbach, Philipp Jakob S. und seine Zeit (3. Aufl., Berl. 1861, 2 Bde.); Ritschl, Geschichte des Pietismus, Bd. 2 (Bonn 1884); Grünberg, Philipp Jakob S. (Göttingen 1893–1906, 3 Bde., mit Bibliographie).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Spener — ist der Familienname folgender Personen: Philipp Jacob Spener (1635–1705), deutscher lutherischer Theologe und einer der bekanntesten Vertreter des Pietismus Christian Maximilian Spener (1678–1714), deutscher Anatom; Sohn von Philipp Jacob Spener …   Deutsch Wikipedia

  • SPENER (P. J.) — SPENER PHILIPP JAKOB (1635 1705) Le chef théologique du piétisme luthérien. Fils d’un juriste alsacien de Ribeauvillé, marqué dans sa jeunesse par des ouvrages d’édification, Spener entreprend à Strasbourg des études de théologie (1651 1659),… …   Encyclopédie Universelle

  • Spener — Spener,   Philipp Jacob, evangelischer Theologe, * Rappoltsweiler 13. 1. 1635, ✝ Berlin 5. 2. 1705; studierte ab 1651 Theologie in Straßburg, wo er auch seine wegweisenden heraldischen Arbeiten begann. 1663 wurde er Freiprediger am Straßburger… …   Universal-Lexikon

  • Spener — Spener, 1) Ph. Jakob, geb. 13. Jan. 1635 zu Rappoltsweiler im Oberelsaß, studirte seit 1651 Theologie in Strasburg, wo er 1654–56 der Führer zweier junger Pfalzgrafen wurde, hielt seit 1659 in Basel, Genf, Freiburg u. Tübingen Vorlesungen, wurde… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Spener — Spener, Phil. Jak., prot. Theolog, geb. 13. Jan. 1635 zu Rappoltsweiler (Elsaß), 1666 Senior der Geistlichkeit in Frankfurt a. M., 1686 Oberhofprediger in Dresden, 1691 Propst zu St. Nicolai in Berlin, gest. 5. Febr. 1705; seine Collegĭa pietātis …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Spener — Spener, Phil. Jakob, ein trefflicher prot. Theolog und mit A. H. Francke ein Haupturheber des Pietismus, geb. 1635 zu Rappoltsweiler im Elsaß, in Straßburg Docent u. Hofmeister zweier Prinzen von der Pfalz, wurde 1663 Frühprediger, 1666 aber… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Spener — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Spener, archiviste du comte de Ribeauvillé. Philippe Jacques Spener, fils du précédent, célèbre théologien protestant ; né le 25 janvier 1635, à… …   Wikipédia en Français

  • Spener — Spenerism /shpay neuh riz euhm, spay /, n. /shpay neuhrdd/, n. Philipp Jakob /fee leep yah kawp/, 1635 1705, German theologian: founder of Pietism. * * * …   Universalium

  • Spener — Spenerism /shpay neuh riz euhm, spay /, n. /shpay neuhrdd/, n. Philipp Jakob /fee leep yah kawp/, 1635 1705, German theologian: founder of Pietism …   Useful english dictionary

  • Spener, Philipp Jakob — ▪ German theologian and author born Jan. 23, 1635, Rappoltsweiler, Upper Alsace [now Ribeauvillé, France] died Feb. 5, 1705, Berlin, Prussia [Germany]       theologian, author, and a leading figure in German Pietism, a movement among 17th and… …   Universalium


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.