Sentimentalität


Sentimentalität

Sentimentalität (lat., »Empfindsamkeit«), die Geistesverfassung, in der alle äußern Eindrücke in erster Linie nicht sowohl auf den Verstand als auf das Gefühl wirken und nach ihrem Gefühlswerte geschätzt werden; insbes. die Neigung, in der Natur und im Leben überall das aufzusuchen, was das elegische und Mitgefühl anregt, wie sie im letzten Viertel des 18. Jahrh. durch »Yoriks empfindsame Reise« von Sterne und ähnliche Literaturerzeugnisse in weite Kreise getragen wurde. Sehr leicht artet aber die S. zu einem bloßen Spielen mit eingebildeten Gefühlen, zu Unnatur und Unwahrhaftigkeit des Gefühls und des AusdrucksEmpfindelei«) aus. – Als Gegensatz des Naiven hat Schiller eine durch das Übergewicht des Subjektiven über das Objektive charakterisierte poetische Auffassungsweise als sentimentalische bezeichnet. Diese nimmt stets die Richtung über das Wirkliche hinaus nach dem Höhern, daher das Pathetische, Feierliche und Rührende des Ausdrucks, der ihr eigen ist.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sentimentalität — (von französisch sentiment = „Gefühl, Stimmung“) ist eine vorübergehende oder auch andauernde Gemütsverfassung, die durch Rührung gekennzeichnet ist. Sie nimmt ihren äußeren Anlass zum Vorwand, um sich dann in sich selbst hineinzusteigern.… …   Deutsch Wikipedia

  • Sentimentalität — Sentimentalität, zuweilen gleichbedeutend mit Empfindsamkeit (s. d.), eigentlich wohl eineGefühlsstimmung in der Mitte zwischen dieser und der krankhaften, schwachherzigen Empfindelei, überhaupt ein Uebergewicht der innern Reizbarkeit des Gefühls …   Damen Conversations Lexikon

  • Sentimentalität — Sen|ti|men|ta|li|tät 〈f. 20〉 I 〈unz.〉 Gefühlsseligkeit, Rührseligkeit II 〈zählb.〉 (übertrieben) gefühlsbetonte Äußerung ● bitte jetzt keine Sentimentalitäten! * * * Sen|ti|men|ta|li|tät, die; , en [engl. sentimentality, zu: sentimental, ↑… …   Universal-Lexikon

  • Sentimentalität — Empfindsamkeit, Gefühlsduselei, Gefühlsseligkeit, Gefühlsüberschwang, Rührseligkeit, Tränenseligkeit; (bildungsspr., meist abwertend): Larmoyanz, Pathos; (abwertend): Empfindelei; (ugs. abwertend): Schmalz. * * *… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Sentimentalität — Die Sentimentalität ist das Alibi der Hartherzigen. «Arthur Schnitzler» …   Zitate - Herkunft und Themen

  • sentimentalitat — sen|ti|men|ta|li|tat Mot Agut Nom femení …   Diccionari Català-Català

  • Sentimentalität — Sen|ti|men|ta|li|tät 〈f.; Gen.: , Pl.: en〉 1. 〈unz.〉 Gefühlsseligkeit, Rührseligkeit 2. 〈zählb.〉 gefühlsbetonte Äußerung …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Sentimentalität — Sen|ti|men|ta|li|tät die; , en <aus gleichbed. engl. sentimentality zu sentimental, vgl. ↑sentimental u. ...ität> Empfindsamkeit; Gefühlsseligkeit; Rührseligkeit …   Das große Fremdwörterbuch

  • Sentimentalität — Sen|ti|men|ta|li|tät, die; , en (oft abwertend für Empfindsamkeit, Rührseligkeit) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • sentimentalitat — f. sentimentalité [ne figure pas dans Lou Tresor dóu Felibrige] …   Diccionari Personau e Evolutiu