Schiffsmannschaft


Schiffsmannschaft

Schiffsmannschaft, Bezeichnung für die Gesamtheit der für den niedern Schiffsdienst an gestellten Personen. Auf Seefahrzeugen gehören zur S. alle zum Dienst auf dem Schiffe während der Fahrt auf Rechnung des Reeders angestellten männlichen oder weiblichen Personen ohne Rücksicht auf die Anmusterung, mit Ausnahme des Schiffsführers (Kapitäns), der Schiffsoffiziere und der Lotsen (§ 2 der Seemannsordnung). Zu den Schiffsoffizieren im Sinne der Seemannsordnung gehören diejenigen zur Unterstützung des Kapitäns in der Schiffsführung bestimmten Angestellten, die eines staatlichen Befähigungsnachweises bedürfen, wie die Seesteuerleute und Seedampfschiffsmaschinisten. Als Schiffsmann darf nur aufgenommen werden, wer über Namen, Geburtsort und Alter vor einem Seemannsamt sich ausgewiesen und von diesem ein Seefahrtsbuch (s. d.) ausgefertigt erhalten hat. Die Indienstnahme eines Schiffsmannes erfolgt durch die sogen. Anmusterung. Das dadurch entstandene Vertragsverhältnis regelt der Heuervertrag (s. d.). Über die Stellenvermittelung für Schiffsleute s. Stellenvermittelung. Der Schiffsmann untersteht der Disziplinargewalt des Schiffsführers und hat dessen Anordnungen sowie denen der Schiffsoffiziere und sonstigen Dienstvorgesetzten unweigerlich zu folgen. Erkrankt er nach Anmusterung oder Dienstantritt, so trägt der Reeder die Kosten der Heilung und Verpflegung, eventuell hat er sogar die Beerdigungskosten zu tragen. Auf Binnenschiffen gehören zur S. alle zum Schiffahrtsdienst auf dem Schiff angestellten Personen mit Ausnahme des Schiffsführers und des Zwangslotsen, also insbes. auch die Steuerleute, Maschinisten, Heizer, Bootsleute, Matrosen, Schiffsknechte und Schiffsjungen. Bei der Seeschiffahrt werden die Rechtsverhältnisse der S. durch die Seemansordnung, bei der Binnenschiffahrt durch die Gewerbeordnung sowie durch § 22 ff. des Binnenschiffahrtsgesetzes geregelt.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schiffsmannschaft — Schiffsmannschaft,die:⇨Besatzung(1) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Schiffsmannschaft — Schịffs|mann|schaft, die: Schiffsbesatzung. * * * Schịffs|mann|schaft, die: Schiffsbesatzung …   Universal-Lexikon

  • Schiffsmannschaft — Schịffs|mann|schaft …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Crew — Besatzung; Mannschaft * * * Crew [kru:], die; , s: Gruppe von Personen, die zusammen eine bestimmte Aufgabe erfüllen (z. B. auf Schiffen, in Flugzeugen, im Sport): die Crew geht immer zuletzt von Bord. Syn.: ↑ Besatzung, ↑ Kollektiv, ↑ Mannschaft …   Universal-Lexikon

  • back — bạck 〈Adv.; Mar.〉 zurück, hinten [engl. „zurück“] * * * bạck <Adv.> [engl. back = rückwärts; Rücken, verw. mit ↑ 2Backe] (Seemannsspr.): entgegen, zurück, rückwärts. * * * I Back   [niederdeutsch »Rücken«] …   Universal-Lexikon

  • Back — Bạck1 〈f. 20; Mar.〉 1. Essschüssel 2. Tischgemeinschaft an Bord 3. erhöhtes Deck auf dem Vorderschiff [<nddt. back „Schüssel“, engl. back „Gefäß“ <spätlat. bacca „Wassergefäß“] Back2 〈[bæ̣k] m. 6; österr.; schweiz.; Sp.; Fußb.〉 Verteidiger …   Universal-Lexikon

  • Southern-Cross-Expedition — Das Forschungsschiff Southern Cross auf dem Derwent River vor der Abfahrt in die Antarktis (1898) Die Southern Cross Expedition (offizielle Bezeichnung: Britische Antarktis Expedition 1898–1900) war die erste Forschungsreise des sogenannten… …   Deutsch Wikipedia

  • Schiff [1] — Schiff, 1) im Allgemeinen jedes auf einem Kiel erbaute Fahrzeug auf Flüssen wie auf dem Meere; bes. 2) die größeren Arten der Seeschiffe, mit drei Masten (Dreimaster). Sie unterscheiden sich in Kriegsschiffe, Caperschiffe u. Kauffahrer (s.d.a.).… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Seerecht — Seerecht, der Inbegriff der Rechtsnormen, welche sich auf das gesammte Seewesen, die Benutzung des Meeres zur Schifffahrt u. den Seehandel, ingleichen auf den Seekrieg etc. beziehen. Die Quellen des S s sind im Allgemeinen dieselben, wie die des… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schiffsprovisionsliste — Schiffsprovisionsliste, die spezielle Nachweisung (Deklaration) über die an Bord eines aus dem Ausland einlaufenden Schiffes befindlichen, für den Gebrauch der Schiffsmannschaft und des Schiffes bestimmten Mund und andern Vorräte, die Effekten… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon