Samory


Samory

Samory (Samori), afrikan. Emporkömmling, geb. um 1835 in Sanankoro östlich vom obern Niger als Sohn Lansia Tures vom Stamme der Mande-Djula und Soghona Kameras vom Stamme der Mandingo (Mandinka oder Malinke), gest. 2. Juni 1900 auf einer Ogowe-Insel bei N'Djole, erzogen bei dem mohammedanischen Priesterfürsten Sori Ibrahim von Bankoro, wurde 1868 Sklavenhändler in Bissandugu und 1870 Häuptling dieses Stadtstaates. In den Jahren 1874/75 eroberte er Wassulu (Ouassoulou), 1876 Sankara, 1878 Kankan, zog 1882 gegen Segu-Sikoro, bemächtigte sich des französischen Außenpostens Keniera und nannte sich Almamy (Abkürzung für Emir el-Mumenin, Beherrscher der Gläubigen). Bei ihrer Sudânpolitik stießen die Franzosen 1882 mit S. am obern Niger zusammen und besiegten ihn; Samorys Versuch, das von den Franzosen erbaute Fort Bammako am Niger aufzuheben (1883), schlug fehl. 1887 schloß sein Sohn in Paris einen Vertrag, wonach alles Land links vom Niger an Frankreich abgetreten und das rechts vom Niger gelegene Reich Samorys unter französischen Schutz gestellt wurde. Doch war die Freundschaft nicht von Dauer. 1891 bei Kankan geschlagen, 1892 aus Bissandugu und Sanankoro vertrieben und im Februar 1893 bei Geleba und Odschenne weiter nach Südosten verdrängt, zog sich S. nach Kong und Bonduku zurück, die französische Elfenbeinküste bedrohend; Mouteils Versuch, ihn dort zu vernichten, scheiterte (1895). Aber im Hinterlande der Negerrepublik Liberia wurde er 9. Sept. 1898 bei Tiafeso geschlagen und 29. Sept. durch Kapitän Eugen Gouraud bei Gelemu im Quellgebiet des Cavally gefangen genommen. Vgl. P. C. Meyer, Erforschungsgeschichte und Staatenbildungen des Westsudân (Ergänzungsheft 121 zu »Petermanns Mitteilungen«, 1897); Mévil, Samory (Par. 1899); Gatelet, Histoire de la conquête du Soudan français, 1878–1899 (Nancy 1901).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Samory — Touré Samory, le Coran entre les mains …   Wikipédia en Français

  • Samory — in full Samory Touré born с 1830, near Sarranko, Upper Guinea died June 2, 1900, Gabon, French Congo Muslim reformer and military adventurer. A member of the Malinke people, Samory in 1868 proclaimed himself a religious chief and led a band of… …   Universalium

  • Samory — p. ext. Samory Touré ( 1830, cerca de Sarranko, Alta Guinea–2 jun. 1900, Gabón, Congo Francés). Reformador y aventurero militar musulmán. Perteneciente al pueblo malinké, en 1868 se proclamó jefe religioso y dirigió a un grupo de guerreros para… …   Enciclopedia Universal

  • Samory Touré — Saltar a navegación, búsqueda Samory con el Corán entre las manos Samory Touré (también llamado Samori Ture o Samori ibn Lafiya Ture, h. 1830 1900) fue un jefe militar africano que llegó a crear un gran imperio en el África Occidental. Sus… …   Wikipedia Español

  • Samory Touré — Samory, le Coran entre les mains L Almamy Samory Touré (ou Samori Touré), né en 1830 à Miniambaladougou, dans l actuelle Guinée, décédé le 2 juin 1900 au Gabon, fut le fondateur de l empire Wassoulou et résista à la pénétration et à la co …   Wikipédia en Français

  • Samory Toure — Samory Touré Samory, le Coran entre les mains …   Wikipédia en Français

  • Samory Touré — Almami Samory Touré (* um 1830; † 1900) war ein muslimischer Militärführer in Westafrika. Leben Er entstammte dem Touré Clan aus dem Volk der Malinke der Beyla Region. Zunächst kämpfte er als einfacher Soldat für einen Stammesführer …   Deutsch Wikipedia

  • Samory Touré —   [samɔ ri tu re], Samori Ture, afrikanischer Herrscher im westlichen Sudan, * im Mandingoland (heute Grenzgebiet Guinea/Mali) um 1830, ✝ N Djolé (Gabun) 1900; ursprünglich reisender Kaufmann, Muslim, behauptete sich ab 1865 als militärischer… …   Universal-Lexikon

  • Samory Touré — (v. 1837 1900) souverain d origine mandingue. à partir de 1870, il se forgea dans les régions du haut Niger (dans le Mali actuel) un empire, peu à peu conquis par les Français. En 1892, il se réfugia en Côte d Ivoire, d où il repartit au combat… …   Encyclopédie Universelle

  • Almamy Samory Touré — Samory Touré Almami Samory Touré (* um 1830; † 1900) war ein muslimischer Militärführer in Westafrika. Er entstammte dem Touré Clan aus dem Volk der Malinke der Beyla Region. Zunächst kämpfte er als einfacher Soldat für einen Stammesführer,… …   Deutsch Wikipedia