Ruprecht


Ruprecht

Ruprecht, 1) R. Klem (d.h. clemens, der Gütige), deutscher König, ältester Sohn des Kurfürsten Ruprecht II. von der Pfalz, geb. 5. Mai 1352 in Amberg, gest. 18. Mai 1410 auf dem Schlosse Landskron bei Oppenheim, folgte 1398 seinem Vater in der Kur und ward, nachdem er schon während der ersten Gefangenschaft Kaiser Wenzels das Reichsvikariat geführt, 21. Aug. 1400 zu Rhens von Mainz, Köln, Sachsen und Pfalz anstatt des abgesetzten Wenzel zum König erwählt und 6. Jan. 1401 in Köln gekrönt. 1401 zog er nach Italien, um sich vom Papst krönen zu lassen und das Herzogtum Mailand dem Reiche wiederzugewinnen, ward aber von Giangaleazzo de' Visconti bei Brescia 21. Okt. geschlagen. Geldmangel hinderte ihn, seine Unternehmungen in Italien fortzusetzen. Nach Deutschland zurückgekehrt, bemühte er sich namentlich um Herstellung des Landfriedens. Doch stieß er überall auf Widerstand, und dieselben Fürsten, die seine Wahl bewirkt hatten, schlossen 1405 gegen ihn den Marbacher Bund. Ebensowenig Erfolg hatten seine Bemühungen, der Kirchenspaltung ein Ende zu machen. Vgl. Chmel, Regesta Ruperti regis Rom. (Frankf. 1834); Höfler, R. von der Pfalz (Freiburg 1861); Helmolt, König Ruprechts Zug nach Italien (Leipziger Dissertation, 1892); A. Winkelmann, Der Romzug Ruprechts von der Pfalz (Innsbr. 1892); Bosselmann, Die reichsstädtische Politik Königs R. von der Pfalz (Paderborn 1904).

2) Pfalzgraf, dritter Sohn des Kurfürsten Friedrich V. von der Pfalz und der Elisabeth von England, geb. 27. Dez. 1619 in Prag, gest. 29. Nov. 1682 in London, lernte die Kriegskunst unter Friedrich Heinrich von Oranien, focht im Dreißigjährigen Kriege gegen die Kaiserlichen, ward 1638 bei Lemgo gefangen, 1641 jedoch befreit, trat in den Dienst seines Oheims Karl I. von England und wurde Prinz Rupert genannt. Im englischen Bürgerkrieg unterlag er 1644 bei Marstonmoor und verlor 1645 das 1643 eroberte Bristol an die Puritaner. Nach der Flucht Karls I. zu den Schotten begab er sich 1647 nach Frankreich, führte nach Karls Hinrichtung mit einem Teil der Flotte einen Kaperkrieg gegen England und rettete sich 1654 endlich samt den Schiffen nach Frankreich. Nach der Restauration 1660 nach England zurückberufen, mit Ehren überhäuft und zum Admiral und Gouverneur von Windsor ernannt, kämpfte er 1665 und 1666 glücklich gegen die Holländer und befehligte 1673 in den Schlachten von Schooneveld und Kijkduin die englisch-französische Flotte. R. beschäftigte sich viel mit Chemie und Physik, machte in der Hydraulik, in der Verfertigung astronomischer Instrumente, in der Pulverfabrikation, in der Kanonengießerei, in der Glasfabrikation etc. glückliche Versuche und erfand eine Komposition, die nach ihm »Prinzmetall« genannt wird. Auch als Maler und Kupferstecher machte er sich rühmlich bekannt. Er führte die vom Oberstleutnant L. v. Siegen erfundene Schabkunst (schwarze Kunst) in England ein und lieferte selbst mehrere Blätter in dieser Manier. Vgl. Warburton, Prince Rupert and the cavaliers (Lond. 1848–49, 3 Bde.); v. Treskow, Leben des Prinzen R. (2. Aufl., Berl. 1857); Eva Scott, Rupert, Prince Palatine (Lond. 1904); K. Hauck, Rupprecht der Kavalier (Heidelb. 1906).

3) R., Prinz von Bayern, ältester Sohn des Prinzen Ludwig. des präsumtiven bayrischen Thronfolgers, geb. 18. Mai 1869, trat 1886 als Leutnant in das Infanterie-Leibregiment, studierte 1889, besuchte 1890 die Kriegsakademie, wurde 1893 Rittmeister, 1896 Major, 1899 Oberst des 2. Infanterieregiments, 1900 als Generalmajor Kommandeur der 7. Infanteriebrigade in Bamberg und 1904 Kommandeur der 1. Division in München. 1906 erhielt er das Kommando des 1. bayrischen Armeekorps. R. ist vermählt mit Marie Gabriele, der Tochter des Herzogs Karl Theodor in Bayern, die ihn 1902–03 auf einer fast einjährigen Weltreise begleitete. Ihre Kinder sind Prinz Luitpold, geb. 8. Mai 1901, und Prinz Albrecht, geb. 3. Mai 1905. Er veröffentlichte: »Reiseerinnerungen aus Ostasien« (Münch. 1905).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ruprecht I. — Ruprecht (Bedeutung siehe Rupert) ist der Vorname von Ruprecht (Mainz), Erzbischof von Mainz (970–975) Ruprecht von Berg (* um 1365; † 1394), Elekt Fürstbischof von Passau (1387/88 1393) und Paderborn (1390–1394) Ruprecht I. von der Pfalz,… …   Deutsch Wikipedia

  • Ruprecht II. — Ruprecht II., der Harte oder der Ernste (* 12. Mai 1325 in Amberg; † 6. Januar 1398) war Kurfürst von der Pfalz (1390–1398). Leben Seine Eltern waren Pfalzgraf Adolf der Redliche und Prinzessin Irmgard von Oettingen. Nach der ersten pfälzischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Ruprecht — ist: ein männlicher Vorname, siehe Rupert – dort auch die einnamigen Namensträger Rupert/Ruprecht und Variationen Nachname: Frank Ruprecht (* 1941), deutscher Illustrator Franz Joseph Ruprecht (1814–1870), deutsch russischer Botaniker Hans Peter… …   Deutsch Wikipedia

  • Ruprecht — Ruprecht, deutscher Vorname, gleichbedeutend mit Rupert u. Robert. I. Regierende Fürsten. A) Deutscher Kaiser: 1) R. Klemm od. Clem (d.h. R. clemens), ältester Sohn des Kurfürsten R. II. von der Pfalz, geb. 1352, folgte 1398 seinem Vater als R.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Ruprecht [2] — Ruprecht, genannt Clem, Kurfürst von der Pfalz und deutscher König (1400 10), geb. 1352, folgte 1398 seinem Vater Ruprecht II. in der Kurwürde, 1400 bei Rense als Gegenkönig Wenzels gewählt; vermochte seiner Würde keine Geltung zu verschaffen,… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Ruprecht — Ruprêcht, ein alter ursprünglich Deutscher männlicher Taufnahme, welcher unter andern Veränderungen auch Rupert und Robert lautet, S. das letztere. Der Knecht Ruprecht, ein im gemeinen Leben gewöhnliches Schreckbild, die Kinder damit fürchten zu… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Ruprecht — Ruprecht, Heiliger, s. Rupertus …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Ruprecht [3] — Ruprecht, Prinz von der Pfalz, dritter Sohn Kurfürst Friedrichs V., geb. 27. Dez. 1619 zu Prag, focht im Dreißigjähr. Kriege gegen die Kaiserlichen, im engl. Bürgerkriege gegen die Parlamentstruppen, befehligte 1673 als engl. Admiral die engl.… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Ruprecht I. — Ruprecht I., Pfalzgraf bei Rhein und Kurfürst von der Pfalz, geb. 9. Juni 1309, Sohn des Pfalzgrafen Rudolf I. (gest. 1319), erhielt 1338 den größten Teil der Pfalz mit Heidelberg, gründete 1386 die Universität das., gest. 16. Febr. 1390 …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Ruprecht — Ruprecht, andere Form für Rupert od. Robert. R., Kurfürst der Pfalz, 1400–1410 Gegenkaiser von Wenzel, focht als Kurfürst glücklich gegen die rheinischen Städte, machte sich als Kaiser durch Unmacht lächerlich. – R., 3. Sohn Friedrichs V. von der …   Herders Conversations-Lexikon