Reimarus


Reimarus

Reimarus, Hermann Samuel, Popularphilosoph, geb. 22. Dez. 1694 in Hamburg, gest. daselbst 1. März 1768, studierte in Jena Theologie, ward 1723 als Rektor nach Wismar und 1728 als Lehrer der orientalischen Sprachen an das Gymnasium illustre seiner Vaterstadt berufen. R., ein Anhänger der Wolffschen Schule, ist durch seine Verdienste um die natürliche Theologie, die er als Physikoteleologie behandelte, sowie durch seine »Schutzschrift für die vernünftigen Verehrer Gottes«, die berühmten (Wolfenbütteler) »Fragmente eines Ungenannten«, die Lessings klassische Streitschriften gegen Goeze hervorgerufen haben und bis heute noch nicht vollständig gedruckt sind, bekannt geworden. Das Original des ganzen Werkes findet sich in der Hamburger Stadtbibliothek; das Wesentlichste des Inhalts hat David Fr. Strauß in seinem Buch »Hermann Samuel R. und seine Schutzschrift etc.« (2. Aufl., Bonn 1878) herausgegeben. Von den sonstigen Schriften des R. sind zu nennen: »Abhandlungen von den vornehmsten Wahrheiten der natürlichen Religion« (Hamb. 1755) und »Allgemeine Betrachtungen über die Triebe der Tiere« (das. 1760). Vgl. Scherer, Der biologisch-psychologische Gottesbeweis bei H. S. R. (Würzb. 1899); Schettler, Die Stellung des Philosophen H. S. R. zur Religion (Leipz. 1904).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • REIMARUS (H. S.) — REIMARUS HERMANN SAMUEL (1694 1768) Homme de lettres et philosophe allemand, célébré à l’époque des Lumières pour son déisme affirmé, Hermann Samuel Reimarus, né à Hambourg, fit ses études à l’université d’Iéna et donna des cours à Wittenberg et… …   Encyclopédie Universelle

  • Reimarus — ist der Familienname folgender Personen: Elise Reimarus (1735–1805), deutsche Schriftstellerin Hermann Otto Reimarus (1857–1920), Oberbürgermeister von Magdeburg Hermann Samuel Reimarus (1694–1768), Deist und Impulsgeber der Leben Jesu Forschung… …   Deutsch Wikipedia

  • Reimarus — Reimarus,   Hermann Samuel, Philosoph und Theologe, * Hamburg 22. 12. 1694, ✝ ebenda 1. 3. 1768; nach Lehrtätigkeit in Wittenberg (ab 1719) und Rektorat in Wismar (1723 28) ab 1728 Professor für orientalische Sprachen am Akademieen Gymnasium in… …   Universal-Lexikon

  • Reimārus — Reimārus, 1) Hermann Samuel, geb. 22. December 1694 in Hamburg; studirte seit 1714 in Jena u. ging 1716 nach Wittenberg, wo er Adjunct in der philosophischen Facultät wurde; 1719–22 war er in Hamburg u. auf Reisen in Holland u. England, wurde… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Reimarus — Reimārus, Herm. Sam., philos. Schriftsteller, geb. 22. Dez. 1694 zu Hamburg, gest. als Gymnasialprof. das. 1. März 1768, Verfasser der von Lessing hg. »Wolfenbütteler Fragmente«. – Vgl. Strauß (2. Aufl. 1877) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Reimarus — Reimarus, Herm. Sam., geb. 1694 zu Hamburg, gest. 1767 daselbst als Gymnasialprofessor, besaß tüchtige philologische, naturhistorische und philosophische Kenntnisse. (Vollendung der von Fabricius begonnenen Ausgabe des Dio Cassius, durch… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Reimarus — Hermann Samuel Reimarus Hermann Samuel Reimarus Hermann Samuel Reimarus (1694 1768) est un homme de lettres et philosophe allemand. Il est le gendre et collaborateur de Johann Albert Fabricius. Maîtrisant l hébreu et d autres langues orientales,… …   Wikipédia en Français

  • REIMARUS —    a philosopher of the AUFKLÄRUNG (q.v.), born at Hamburg; author of the Wolfenbüttel Fragments, published by Lessing in 1777, and written to disprove the arguments for the historical truth of the Bible, and in the interest of pure deism and… …   The Nuttall Encyclopaedia

  • Reimarus, Hermann Samuel — ▪ German philosopher born Dec. 22, 1694, Hamburg died March 1, 1768  German philosopher and man of letters of the Enlightenment who is remembered for his Deism, the doctrine that human reason can arrive at a religion (so called natural religion)… …   Universalium

  • Reimarus, Hermann Samuel — (1694–1768)    Theologian.    Reimarus was born in Hamburg, Germany, and was educated at Jena. Subsequently he taught at Wittenberg, Wismar and Hamburg. He is remembered for his huge Deist treatise, most of which was never published. However,… …   Who’s Who in Christianity