Rechtsfall


Rechtsfall

Rechtsfall, ein Vorkommnis, auf das eine Rechtsvorschrift Anwendung findet. Die gleichmäßige Entscheidung gleichartiger Rechtsfälle bildet den Gerichtsgebrauch (s. d.), der für die künftige Entscheidung analoger Rechtsfälle von großer Wichtigkeit ist. Besonders in England wird ein großes Gewicht auf frühere rechtliche Entscheidungen gelegt, weshalb sich die englische Rechtswissenschaft vorzugsweise auf die seit dem 14. Jahrh. vorhandenen Sammlungen gerichtlicher Entscheidungen (report of adjudged cases) gründet. Das vielseitigste Interesse für den Juristen nicht allein, sondern auch für den Psychologen und Menschenbeobachter gewähren die kriminalistischen Rechtsfälle, und zwar steht auch hier, was die Auszeichnung und Sammlung von solchen anbelangt, England obenan. Sammlungen von »State trials«, d. h. solchen Kriminalprozessen, in denen die Staatsregierung die Anklägerin war, gaben Hargrave (9 Bde.), von Heinrich IV. bis 1779, Howell (seit 1809), von 1163 bis 1784 und später, heraus. Pitavals (s. d.) »Causes célèbres« machten in Frankreich Epoche. Für Österreich sind die wichtigsten Sammlungen von Entscheidungen: a) in Zivilsachen: »Sammlung der Plenar-Entscheidungen des obersten Gerichtshofes«; die Glaser-Unger-Walthersche Sammlung, fortgesetzt von Pfaff und Schey; die Riehlsche zum Allgemeinen bürgerlichen Gesetzbuch; die Adler-Clemenssche zum Allgemeinen Handelsgesetzbuch; endlich eine Sammlung wechselrechtlicher Entscheidungen; b) in Strafsachen: eine nicht bis auf die neue Zeit fortgesetzte Sammlung, begonnen von Glaser-Adler; endlich die im Auftrage des obersten Gerichtshofes erscheinende (jährlich ein Band). Für den akademischen Gebrauch wurden Zivilrechtsfälle herausgegeben von Ihering für gemeines Recht, von Hellwig, Josef, Dinkel, Schuck, Heinsheimer, Örtmann für bürgerliches Recht und Prozeß, von F. v. Liszt, Rohland, Beling, Stelling für Strafrecht und Strafprozeß.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rechtsfall — Rechtsfall, der Inbegriff von Thatsachen, welche einem streitig gewordenen Rechtsverhältniß zu Grundeliegen. Die Sammlung interessanter Rechtsfälle bildet sowohl für das Studium des Rechtes, als für die Schärfung des Urtheils ein wichtiges… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Rechtsfall — Rechtsfall,der:⇨Rechtssache …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Rechtsfall — Rẹchts|fall 〈m. 1u〉 Fall, der gerichtlich verhandelt wird, worden ist od. werden muss * * * Rẹchts|fall, der (Rechtsspr.): gerichtlich zu entscheidender ↑ 1Fall (3). * * * Rẹchts|fall, der (Rechtsspr.): gerichtlich zu entscheidender 1↑Fall (3) …   Universal-Lexikon

  • Rechtsfall — Rẹchts|fall, der …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Rechtsfall, der — Der Rêchtsfall, des es, plur. die fälle, ein Fall, eine Begebenheit, welche das Recht, d.i. die Gesetze, betrifft, aus den Gesetzen bestimmt oder entschieden werden muß …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • De lege ferenda — Traditionell werden Rechtsgrundsätze gern durch lateinische Begriffe oder Wendungen ausgedrückt. Sie sind teilweise aus der griechisch/römischen Antike überliefert, da insbesondere das deutsche Zivilrecht in wesentlichen Bereichen auf dem antiken …   Deutsch Wikipedia

  • Ex aequo et bono — Traditionell werden Rechtsgrundsätze gern durch lateinische Begriffe oder Wendungen ausgedrückt. Sie sind teilweise aus der griechisch/römischen Antike überliefert, da insbesondere das deutsche Zivilrecht in wesentlichen Bereichen auf dem antiken …   Deutsch Wikipedia

  • Judiz — Als Judiz oder Judizium (lat. judicium Urteil, iudicare Recht sprechen) bezeichnet man die Urteilskraft, das Rechtsempfinden eines Juristen. Früher stand der Begriff Judizium auch für Rechtspflege. Insbesondere ein Richter benötigt ein gutes… …   Deutsch Wikipedia

  • Latein im Recht — Traditionell werden Rechtsgrundsätze gern durch lateinische Begriffe oder Wendungen ausgedrückt. Sie sind teilweise aus der römischen Antike überliefert, da insbesondere das deutsche Zivilrecht in wesentlichen Bereichen auf dem antiken Römischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Lawino — Lawinos Lied (“Song of Lawino”) ist das bedeutendste Werk des ugandischen Dichters, Ethnologen, Lehrers, Juristen und Essayisten Okot p Bitek (sprich: “Bitek”) (*1931; † 1982). Inhaltsverzeichnis 1 Entstehung und Rezeption 1.1 Veröffentlichungen… …   Deutsch Wikipedia