Radreifen


Radreifen

Radreifen, s. Rad, S. 546.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Radreifen — für Eisenbahnfahrzeuge (s. Rad); für Straßenfuhrwerke (s.d.); für Fahrräder und Motorwagen (s.d.) …   Lexikon der gesamten Technik

  • Radreifen — s. Räder …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Radreifen — Treibradsatz einer Dampflok. An den Außenseiten befinden sich die Kurbelzapfen für die Außenzylinder. Die Achswelle ist als Kurbelwelle für den dritten Zylinder „ausgekröpft“ (in der Fachsprache daher eine „Kropfachse“). Auffallend sind au …   Deutsch Wikipedia

  • Radreifen — Rad|rei|fen …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Radreifen — mit Spurkranz versehener, auf die Radscheibe aufgeschrumpfter Stahlreifen …   Erläuterung wichtiger Begriffe des Bauwesens

  • Nahtloser Radreifen — Treibradsatz einer Dampflok. An den Außenseiten befinden sich die Kurbelzapfen für die Außenzylinder. Die Achswelle ist als Kurbelwelle für den dritten Zylinder „ausgekröpft“ (in der Fachsprache daher eine „Kropfachse“). Auffallend sind auc …   Deutsch Wikipedia

  • Eisenbahnrad — Treibradsatz einer Dampflok. An den Außenseiten befinden sich die Kurbelzapfen für die Außenzylinder. Die Achswelle ist als Kurbelwelle für den dritten Zylinder „ausgekröpft“ (in der Fachsprache daher eine „Kropfachse“). Auffallend sind auch die… …   Deutsch Wikipedia

  • Monobloc-Rad — Treibradsatz einer Dampflok. An den Außenseiten befinden sich die Kurbelzapfen für die Außenzylinder. Die Achswelle ist als Kurbelwelle für den dritten Zylinder „ausgekröpft“ (in der Fachsprache daher eine „Kropfachse“). Auffallend sind auc …   Deutsch Wikipedia

  • Schienenrad — Treibradsatz einer Dampflok. An den Außenseiten befinden sich die Kurbelzapfen für die Außenzylinder. Die Achswelle ist als Kurbelwelle für den dritten Zylinder „ausgekröpft“ (in der Fachsprache daher eine „Kropfachse“). Auffallend sind au …   Deutsch Wikipedia

  • Räder — (wheels; roues; ruoti) für Eisenbahnfahrzeuge sind dadurch gekennzeichnet, daß sie an der Innenseite der Lauffläche einen Vorsprung – den Spurkranz – zur sicheren Führung im Gleis tragen und daß die R. einer Achse mit dieser durch Aufpressen fest …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens