Pufendorf


Pufendorf

Pufendorf, Samuel, Freiherr von, einer der größten deutschen Publizisten, geb. 8. Jan. 1632 zu Dorf-Chemnitz in Sachsen als Sohn des dortigen Pfarrers, gest. 26. Okt. 1694 in Berlin, wurde 1658 Hofmeister im Hause des schwedischen Gesandten Coyet in Kopenhagen. Die Schrift »Elementa jurisprudentiae universalis« (Haag 1660) bewirkte 1661 seine Berufung zum (ersten deutschen) Professor des Naturrechts nach Heidelberg. Großes Aufsehen erregte die hier von ihm verfaßte, unter dem Namen Severinus de Monzambano veröffentlichte Schrift »De statu imperii germanici« (Haag 1667 u. ö.; deutsch von H. Breßlau, Berl. 1870), eine rücksichtslose Kritik der öffentlichen Zustände des Deutschen Reiches. 1670 folgte P. einem Ruf an die neue schwedische Universität Lund. Durch die beiden Werke »De jure naturae et gentium« (Lund 1672) und »De officio hominis et civis« (das. 1673) befreite er das Naturrecht von der theologischen Scholastik und der positiven Jurisprudenz und erhob es zu einer selbständigen Wissenschaft, ward aber in der Folge in einen heftigen literarischen Streit, besonders mit den deutschen Theologen, verwickelt (die Gegenschriften Pufendorfs erschienen gesammelt u. d. T.: »Eris Scandica qua adversus libros de jure naturali et gentium objecta diluuntur«, Frankf. 1686). 1677 nach Stockholm berufen und zum Staatssekretär, königlichen Hofrat und Historiographen ernannt, schrieb er: »Einleitung zur Historie der vornehmsten Reiche und Staaten« (1682); »De rebus Suecicis« (Utrecht 1686); »De rebus a Carolo Gustavo gestis« (1688, erschienen Nürnb. 1696); ferner die Schrift »De habitu christianae religionis ad vitam civilem« (Brem. 1687), in welch letzterer er das Hoheitsrecht des Staates über die Kirche und zugleich den Gedanken voller Gewissensfreiheit verfocht. 1688 begab er sich als Historiograph und Kammergerichtsbeisitzer nach Berlin, einem Rufe des Großen Kurfürsten folgend, dessen Geschichte er nach dessen Tod schrieb (»De rebus gestis Friderici Magni«, vollendet 1693, erschienen Berl. 1695, 2 Bde.). Auch eine Geschichte seines Nachfolgers hat P. geschrieben (»De rebus gestis Friderici III«, Berl. 1695). 1690 ernannte ihn dieser zum Geheimrat; Karl XI. von Schweden erhob ihn 1694 in den Freiherrenstand. Aus seinem Nachlaß erschien noch die Schrift »Jus feciale divinum« (Lübeck 1695), in der P. zuerst den großen Gedanken einer evangelischen Union aussprach. Seine Briefe an Christian Thomasius 1687–93 gab E. Gigas heraus (Münch. 1897). Vgl. J. G. Droysen in den »Abhandlungen. Zur neuern Geschichte« (Leipz. 1876); O. Franklin, Das Deutsche Reich nach Severinus von Monzambano (Greifsw. 1872); v. Treitschke in den »Historischen und politischen Aufsätzen«, Bd. 4, (Leipz. 1897); Jastrow, Pufendorfs Lehre von der Monstrosität der Reichsverfassung (Berl. 1882); »Randbemerkungen zum Monzambana« (anonym, das. 1894); P. Meyer, Samuel P. (Grimma 1894). – Sein älterer Bruder, Esaias P., geb 1628 in Dorf-Chemnitz, gest. 5. Sept. 1689 als dänischer Minister und Gesandter in Regensburg, ist Verfasser verschiedener theologischer und historischer Schriften.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pufendorf — bzw. Pufendörfer ist der Name einer Familie, die seit dem 16. Jhd. über mehrere Generationen lutherische Pfarrer in Sachsen stellt: Esaias Elias Pufendörfer (1592–1648), von 1633 bis 1648 Pfarrer in Flöha Esaias Pufendorf (1628–1689), Diplomat in …   Deutsch Wikipedia

  • Pufendorf — Pufendorf,   Samuel Freiherr von (seit 1694), Jurist und Historiker, * Dorfchemnitz (bei Chemnitz) 8. 1. 1632, ✝ Berlin 26. 10. 1694; wurde 1661 Professor des Natur und Völkerrechts in Heidelberg (erster deutscher Lehrstuhl für Naturrecht), ab… …   Universal-Lexikon

  • Pufendorf — Pufendorf, 1) Samuel, Freiherr von P., geb. 8. Januar 1632 in Dorf Chemnitz im Sächsischen Erzgebirge; studirte in Leipzig u. Jena, wurde 1658 Hauslehrer beim schwedischen Gesandten in Kopenhagen, gerieth aber mit dessen Familie beim Ausbruch des …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Pufendorf — Pufendorf, Samuel, Freiherr von, Natur und Völkerrechtslehrer, geb. 8. Jan. 1632 zu Dorf Chemnitz (Sachsen), Prof. zu Heidelberg und Lund, später Staatssekretär und Historiograph zu Stockholm, 1686 zu Berlin, gest. das. 26. Okt. 1694. Hauptwerke …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Pufendorf — Pufendorf, Samuel Freiherr von, geb. 1632 zu Flöhe im sächs. Erzgebirge, Professor in Heidelberg, dann in Lund, hierauf schwed. Rath und Historiograph, gest. 1694 als Privatmann in Berlin, verdient um die Behandlung des Natur u. Staatsrechts (»De …   Herders Conversations-Lexikon

  • Pufendorf — Pufendorf, Samuel von …   Philosophy dictionary

  • Pufendorf — Samuel von Pufendorf Samuel von Pufendorf Samuel von Pufendorf est un juriste et philosophe allemand du droit naturel, né le 8 janvier 1632, mort le 13 octobre 1694. Il est connu pour avoir développé des conceptions originales de la société… …   Wikipédia en Français

  • Pufendorf — /pooh feuhn dawrf , dohrf /, n. Samuel von /zah mooh euhl feuhn/, ( Severinus de Monzambano ), 1632 94, German jurist and historian. * * * …   Universalium

  • Pufendorf — /pooh feuhn dawrf , dohrf /, n. Samuel von /zah mooh euhl feuhn/, ( Severinus de Monzambano ), 1632 94, German jurist and historian …   Useful english dictionary

  • PUFENDORF (S. von) — PUFENDORF SAMUEL VON (1632 1694) Après des études à Leipzig et à Gênes, Pufendorf rédige en 1661 ses Elementaria jurisprudentiae universalis , ouvrage qui lui vaut l’octroi par l’Électeur palatin Charles Louis d’une chaire d’enseignement du droit …   Encyclopédie Universelle