Propiŏnsäure


Propiŏnsäure

Propiŏnsäure (Propansäure, Methylessigsäure, Metacetonsäure) C3H6O2 oder CH3.CH2.COOH findet sich in den Früchten von Gingko biloba, im Fliegenschwamm, in den Blüten von Achillea millefolium, im Holzessig und entsteht aus Natriumäthylat und Kohlenoxyd, aus Natriumäthyl und Kohlensäure, aus Cyanäthyl und Kalilauge, bei Oxydation von normalem Propylalkohol, bei Reduktion von Akrylsäure, Propargylsäure und Milchsäure, bei Einwirkung von kaustischen Alkalien auf Kohlehydrate etc., auch beim Vergären von Glyzerin mit Hefe, von Lederabfällen, Weizenkleie etc., bei Spaltpilzgärung aus apfelsaurem und milchsaurem Kalk. P. ist eine farblose Flüssigkeit vom spez. Gew. 0,992, riecht penetrant, der Essigsäure ähnlich, schmeckt stark sauer, ätzend, mischt sich mit Wasser, Alkohol und Äther, wird aber aus der wässerigen Lösung durch Chlorcalcium abgeschieden. Sie erstarrt in der Kälte und schmilzt bei 36,5°, siedet bei 140°, bildet kristallisierbare, in Wasser bis auf das Silbersalz leicht lösliche Salze, die sich trocken fettig anfühlen und auf Wasser rotieren. Mit Alkohol und Schwefelsäure destilliert, gibt das Natronsalz Propionsäureäthyläther C3H5O2.C2H5, der obstartig riecht und bei 99° siedet; der Amyläther C3H5O2.C5H11, aus amylschwefelsaurem und propionsaurem Kali erhalten, riecht nach Ananas, siedet bei 155° und wird, wie der vorige, zur Bereitung von Fruchtäthern benutzt.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Propionsäure — Propiōnsäure, Methylessigsäure, der Essigsäure homologe Säure, entsteht durch Spaltpilzgärung aus milchsaurem und apfelsaurem Kalk, aus Propylalkohol durch Oxydation, farblose, wasserhelle Flüssigkeit von 0,99 spez. Gewicht, läßt sich mit Wasser …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Propionsäure — Strukturformel Allgemeines Name Propionsäure Andere Namen …   Deutsch Wikipedia

  • Propionsäure — Pro|pi|on|säu|re [griech. prõtos = erster, vorderster, frühester u. píon = fett, feist (P. als kleinste Carbonsäuren mit typischen Fettsäureeigenschaften)]; systematisches Syn.: Propansäure: H3C CH2 COOH; farblose Fl., Sdp. 141 °C, die als… …   Universal-Lexikon

  • Propionsäure — Pro|pio̱n|säure [zu ↑pro... u. gr. πι̃ον = Fett (mit Bezug auf eine gewisse Ähnlichkeit der Propionsäure mit den höheren Fettsäuren)]: wichtige organische Säure, die u.Propionsäurea. zur Herstellung von Arzneimitteln verwendet wird …   Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke

  • Propionsäure — Pro|pi|on|säu|re die; , n <zu ↑pro... u. gr. píōn, pĩon »Fett«> farblose, stechend riechende organische Säure, die z. B. zur Herstellung von Arzneimitteln verwendet wird …   Das große Fremdwörterbuch

  • Propionsäure — Pro|pi|on|säu|re (ein Konservierungsmittel) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • 2-Oxo-propionsäure — Strukturformel Allgemeines Name Brenztraubensäure Andere Namen 2 Oxo …   Deutsch Wikipedia

  • E280 — Strukturformel Allgemeines Name Propionsäure Andere Namen Propansäure Ethancarbonsäure Metacetonsäure …   Deutsch Wikipedia

  • E 280 — Strukturformel Allgemeines Name Propionsäure Andere Namen Propansäure Ethancarbonsäure Metacetonsäure …   Deutsch Wikipedia

  • Ethancarbonsäure — Strukturformel Allgemeines Name Propionsäure Andere Namen Propansäure Ethancarbonsäure Metacetonsäure …   Deutsch Wikipedia