Phenylhydrazīn


Phenylhydrazīn

Phenylhydrazīn C6H8N2 oder C6H5.NH.NH2 entsteht als salzsaures Salz bei der Reduktion von Diazobenzolchlorid C6H5.N.N.Cl mit Zinn und Salzsäure, wobei 4 Atome Wasserstoff aufgenommen werden. Das gebildete salzsaure P. wird durch Alkali zersetzt und die abgeschiedene Base durch Destillation im luftverdünnten Raum gereinigt. P. bildet eine farblose Kristallmasse von eigentümlichem Geruch, schmilzt bei 23°, siedet bei 241°, löst sich schwer in Wasser, leicht in Alkohol und Äther, bildet mit Säuren gut kristallisierbare Salze, ist leicht oxydierbar, bräunt sich schon an der Luft und reduziert Fehlingsche Lösung in der Kälte. Es erzeugt Übelkeit, Durchfall, Schwäche und Aussch läge an den Händen. P. ist ein sehr empfindliches Reagenz auf Aldehyde und Ketone, der Sauerstoff ihrer Karbonylgruppe vereinigt sich mit Wasserstoff des Phenylhydrazins zu Wasser und es entstehen schwer lösliche, häufig gut kristallisierende Hydrazone, die durch Reduktion in Amine und Anilin gespalten werden. Diketone bilden mit P. Doppelhydrazone (Osazone), die den Hydrazonrest zweimal an benachbarten Kohlenstoffatomen enthalten. Solche Osazone bildet P. auch mit den Zuckerarten; dieselben werden durch Salzsäure in P. und sirupförmige Osone gespalten, die als Ketonaldehyde, Oxydationsprodukte der Zuckerarten aufzufassen sind. Mit Säurechloriden oder Säureanhydriden gibt P. Hydrazide, die gut kristallisieren und durch Alkalien oder Säuren in P. und Säuren gespalten werden. P. dient zur Darstellung von Antipyrin und Tartrazin.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Phenylhydrazin — Phenȳlhydrazīn, organische Base, aus Diazobenzolchlorid durch schwefligsaures Natrium, Zinkstaub und Essigsäure gewonnen, farbloses, dickes Öl, das zu großen, bei 23° schmelzenden Kristallen erstarrt; oxydiert sich leicht an der Luft und… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Phenylhydrazin — Strukturformel Allgemeines Name Phenylhydrazin Andere Namen …   Deutsch Wikipedia

  • Phenylhydrazin — Phe|nyl|hy|d|r|a|zin: H5C6 NH NH2; farblose, giftige Krist., Smp. 20 °C, die zu Farbstoff u. Arzneimittelsynthesen dienen sowie zum Nachweis von Aldehyden u. Ketonen, mit denen P. gut kristallisierende u. scharf schmelzende Derivate… …   Universal-Lexikon

  • Phenylhydrazin — Phe|nyl|hy|dra|zin* das; s: kristalline, sich an der Luft dunkel färbende Substanz mit reduzierenden Eigenschaften, die als wichtiges Reagenz für den Nachweis u. die Identifizierung von Verbindungen, die ↑Carbonylgruppen enthalten, dient …   Das große Fremdwörterbuch

  • Emil Fischer — Hermann Emil Fischer (1902) …   Deutsch Wikipedia

  • Osazon — Als Osazone bezeichnet man die Phenylhydrazone von Zuckern. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Darstellung 3 Eigenschaften 4 Chemische Bedeutung 5 Quellen …   Deutsch Wikipedia

  • Osazone — Als Osazone bezeichnet man die Phenylhydrazone von Zuckern. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Darstellung 3 Eigenschaften 4 Chemische Bedeutung …   Deutsch Wikipedia

  • Kohlehydrate — Kohlehydrate. Eine große Gruppe von organischen, aus Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff bestehenden Substanzen, welche miteinander durch enge Beziehungen verknüpft sind und welche von der Natur in gewaltiger Menge im pflanzlichen und… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Hydrazon — Als Hydrazone bezeichnet man die von Hydrazin oder Derivaten gebildeten Imin analogen Stoffe, die durch Kondensation mit Carbonylverbindungen entstehen. Die Bildung der Hydrazone verläuft nach folgendem Schema: Datei:Hydrazon kond.png Bei der… …   Deutsch Wikipedia

  • Hydrazone — Allgemeine Formel von Hydrazonen mit blau markierter Hydrazo Gruppe. Von links nach rechts: Hydrazon (Grundkörper) , Phenylhydrazon und 2,4 Dinitrophenylhydrazon. Als Hydrazone bezeichnet man in der Chemie die von Hydrazin oder Derivaten… …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.