Pflanzenphysiologie


Pflanzenphysiologie

Pflanzenphysiologie (Phytophysiologie), die Lehre von den Lebenserscheinungen des Pflanzenkörpers. Sie sucht jeden Lebensvorgang als eine kausale Verkettung chemischer und physikalischer Vorgänge zu verstehen und hat die Aufgabe, die Bedeutung und die Verwendung der in der Natur gegebenen elementaren Mittel und Kräfte für den Bau und den Lebensbetrieb der Pflanzen zu erforschen. Der Natur der Probleme entsprechend, beruht die Forschung in der P. hauptsächlich auf Experimenten unter Anwendung chemischer und physikalischer Untersuchungsmethoden. Im wesentlichen stellen sich alle Lebensvorgänge des Pflanzenkörpers als ein Stoff- und Kraftwechsel dar, nach der äußern Form der Erscheinung, die das Endresultat des Lebensvorganges bildet, und nach der Bedeutung, die dieselbe für den Organismus besitzt, kann man zwei wichtige Gruppen der Lebensvorgänge unter, scheiden, nämlich das vegetative Leben, d.h. die Gesamtheit aller Lebensvorgänge, die sich auf die Ausgestaltung und Erhaltung des Pflanzenindividuums beziehen, und die Fortpflanzung, d.h. die Summe der Lebenserscheinungen, auf denen die Neubildung von Individuen und damit die Erhaltung und Weiterbildung der Pflanzenart beruht. Die wichtigsten Vorgänge des vegetativen Lebens sind die Ernährung, das Wachstum und die Bewegungserscheinungen. Die Fortpflanzung besteht entweder in der Ausbildung von Zellen oder Zellgruppen, die, von der Mutterpflanze abgelöst, zu selbständiger Entwickelung gelangen, oder sie beruht auf der Ausbildung von Geschlechtsorganen, aus denen als das Verschmelzungsprodukt zweier Zellen der Anfang einer neuen Generation hervorgeht. Die Kräfte, die bei der Unterhaltung der Lebensvorgänge im Pflanzenkörper tätig sind, werden zum Teil als Spannkräfte besonders als chemische Energie mit den Nahrungsmitteln in den Pflanzenkörper eingeführt, zum Teil durch die Wirkung äußerer Naturkräfte im Pflanzenkörper, wie z. B. des Lichtes bei der Assimilation der Wärme bei der Transpiration, gewonnen. Die Überführung der Spannkraft in lebendige Kraft wird im wesentlichen durch die Atmung bewirkt. Vgl. Sachs, Vorlesungen über P. (Leipz. 1882); Pfeffer, Pflanzenphysiologie (2. Aufl., das. 1897–1904, 2 Bde.); Detmer, Das pflanzenphysiologische Praktikum (2. Aufl., Jena 1895) u. Das kleine pflanzenphysiologische Praktikum (2. Aufl., das. 1905); Jost, Vorlesungen über P. (das. 1904); Czapek, Biochemie der Pflanzen (das. 1905).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pflanzenphysiologie — Pflanzenphysiologie …   Deutsch Wörterbuch

  • Pflanzenphysiologie — Pflanzenphysiologie, s. Physiologie …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Pflanzenphysiologie — Ein Blatt. Die Pflanzenphysiologie forscht, wie Wasser und Nährstoffe zu jeder Zelle des Blattes gelangen, welche Funktion das Blatt bei der Photosynthese hat, und die Faktoren, die die Entwicklung eines Blattes in einer bestimmten Stelle… …   Deutsch Wikipedia

  • Pflanzenphysiologie — Pflạn|zen|phy|sio|lo|gie 〈f. 19; unz.〉 Lehre von den pflanzlichen Lebenserscheinungen * * * Pflạn|zen|phy|sio|lo|gie, die: Teilgebiet der Botanik, das sich bes. mit Stoffwechsel, Wachstum u. Vermehrung der Pflanzen befasst. * * *… …   Universal-Lexikon

  • Max-Planck-Institut für molekulare Pflanzenphysiologie — Kategorie: Forschungseinrichtung Träger: Max Planck Gesellschaft Rechtsform des Trägers: Eingetragener Verein Sitz des Trägers: München Standort der Einrichtung …   Deutsch Wikipedia

  • Julius von Sachs — Julius Sachs Julius Sachs (* 2. Oktober 1832 in Breslau; † 29. Mai 1897 in Würzburg) war ein deutscher Botaniker. Er gilt als Begründer der experimentellen Pflanzenphysiologie. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Sachs“ …   Deutsch Wikipedia

  • Ulrich Kutschera — (* 1955 in Freiburg im Breisgau) ist ein deutscher Pflanzenphysiologe und Evolutionsbiologe. Er ist Professor am Institut für Biologie an der Universität Kassel (Berufung 1992) und arbeitet seit 2007 zusätzlich als Visiting Professor in den USA… …   Deutsch Wikipedia

  • Physiologie der Pflanzen — Ein Blatt. Die Pflanzenphysiologie forscht, wie Wasser und Nährstoffe zu jeder Zelle des Blattes gelangen, welche Funktion das Blatt bei der Photosynthese hat, und die Faktoren, die die Entwicklung eines Blattes in einer bestimmten Stelle… …   Deutsch Wikipedia

  • Julius Sachs — (* 2. Oktober 1832 in Breslau; † 29. Mai 1897 in Würzburg) war ein deutscher Botaniker. Er gilt als Begründer der experimentellen Pflanzenphysiologie. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Sachs“ …   Deutsch Wikipedia

  • Hugo Marie De Vries — Hugo de Vries Hugo Marie de Vries (* 16. Februar 1848 in Haarlem; 21. Mai 1935 in Lunteren) war als Biologe einer der Wiederentdecker der von Gregor Mendel aufgestellten mendelschen Regeln. Mit seinen 1901 und 1903 erschienenen Schriften zur… …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.