Bächtold


Bächtold

Bächtold Jakob, Literarhistoriker, geb. 27. Jan. 1848 in Schleitheim (Kanton Schaffhausen), gest. 8. Aug. 1897 in Zürich, studierte in Heidelberg, München, Paris und London, ward 1873 Lehrer in Solothurn, 1878 in Zürich, habilitierte sich ebenda 1880 und ward 1888 zum ordentlichen Professor für deutsche Sprache und Literatur an der Universität Zürich ernannt. Seine Hauptwerke sind: »Hans Salat, ein schweizerischer Chronist und Dichter« (Basel 1877); »Josua Male« (Berl. 1884); vor allem die vortreffliche »Geschichte der deutschen Literatur in der Schweiz« (Frauens. 1887–90) und »Gottfried Kellers Leben. Seine Briefe und Tagebücher« (Berl. 1892–96, 3 Bde.; Bd. 1 in 4. Aufl. 1895, Bd. 3 in 2. Aufl. 1897; kleine Ausg. ohne die Briefe und Tagebücher, das. 1898), dazu: »Gottfried Keller-Bibliographie« (das. 1897). In der von ihm begründeten »Bibliothek älterer Schriftwerke der deutschen Schweiz« (Frauens. 1877 ff.) gab er die »Stretlinger Chronik« (1877) und »Niklas Manuel« (1878) heraus; ferner erschienen unter seiner Leitung »Schweizerische Schauspiele des 16. Jahrhunderts«, bearbeitet durch das deutsche Seminar der Züricher Hochschule (Frauens. 1890–93, 3 Bde.). Außerdem veröffentlichte er: »Goethes Götz von Berlichingen in dreifacher Gestalt« (2. Aufl., Freiburg 1889), »Goethes Iphigenie auf Tauris in vierfacher Gestalt« (2. Aufl., das. 1888), den »Briefwechsel zwischen Hermann Kurz und Eduard Mörike« (Stuttg. 1885), den »Briefwechsel zwischen M. v. Schwind und E. Mörike« (Leipz. 1890) und den »Mörike-Storm-Briefwechsel« (das. 1891). Seine »Kleinen Schriften« wurden von Th. Vetter herausgegeben (mit einem Lebensbild Bächtolds von W. v. Arx, Frauens. 1899).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bächtold — oder Baechtold ist der Familienname folgender Personen: Albert Bächtold (1891–1981), Schweizer Schriftsteller Elisabeth Florentine Bächtold (1851–1927), deutsche Schriftstellerin Gilbert Baechtold (1921–1996), Schweizer Politiker (SP) Hermann… …   Deutsch Wikipedia

  • Bächtold — Bächtold, Jakob, Literarhistoriker, geb. 27. Jan. 1848 in Schleitheim (Schaffhausen), seit 1887 Prof. in Zürich, gest. das. 8. Aug. 1897 Hauptwerke: »Geschichte der deutschen Literatur in der Schweiz« (1888 92), »Gottfried Kellers Leben« (3 Bde …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Bächtold — Bạ̈chtold,   Jakob, schweizerischer Literarhistoriker, * Schleitheim (Kanton Schaffhausen) 27. 1. 1848, ✝ Zürich 8. 8. 1897; seit 1887 Professor in Zürich, bemüht um die Erforschung der deutschsprachigen Schweizer Literatur, Verfasser der ersten… …   Universal-Lexikon

  • Bächtold — aus einer alemannischen, vor allem schweizerischen Nebenform des Rufnamens Berthold entstandener Familienname …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Bächtold-Stäubli — Bạ̈chtold Stäubli,   Hanns, schweizerischer Volkskundler, * Schleitheim (Kanton Schaffhausen) 27. 3. 1886, ✝ Basel 10. 10. 1941; Herausgeber der ersten volkskundlichen Enzyklopädie: »Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens« (1927 42, 10 Bände) …   Universal-Lexikon

  • Hermann Bächtold — (* 3. Februar 1882 in Ramsen; † 4. Juni 1934 in Basel) war ein Schweizer Historiker. Der Sohn eines Polizisten wurde zunächst Lehrer, studierte dann von 1904 bis 1909 Geschichte in Neuenburg, Basel, Berlin und Freiburg im Breisgau, wo er 1909 mit …   Deutsch Wikipedia

  • Albert Bächtold — (* 3. Januar 1891 in Wilchingen; Bürger von Schleitheim; † 27. Oktober 1981 in Grüningen) war ein Schweizer Schriftsteller, der seine Werke in Klettgauer Mundart schrieb. Er galt als Vorkämpfer zur Erhaltung der Mundart. 1960 erhielt er das… …   Deutsch Wikipedia

  • Elisabeth Florentine Bächtold — Elisabeth Florentine Bächtold, geborene Pöschmann, (* 3. Juli 1851 in Leipzig; † 23. Januar 1927 in Davos) war eine deutsche Schriftstellerin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Kurt Bächtold — (* 13. November 1918 in Merishausen; † 30. Oktober 2009 in Schaffhausen) war ein Schweizer Journalist, Lokalhistoriker und Politiker (FDP). Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Politik …   Deutsch Wikipedia

  • Gilbert Bächtold — (ou Baechtold), né le 8 août 1921 à Lausanne et mort dans la même ville le 19 décembre 1996, est un avocat, écrivain et politicien vaudois, membre du parti socialiste. Biographie Gilbert Baechtold fait des études de droit à l… …   Wikipédia en Français