Pästum


Pästum

Pästum (ital. Pesto), eine von den Sybariten unter dem Namen Poseidonia an der Westküste Lukaniens gegründete Kolonie, lag ursprünglich südlich von der Mündung des Silarus, am Golf von P., wurde aber der sumpfigen Gegend wegen weiter ins Innere gerückt und gelangte bald zu Größe und Reichtum. Um 340 v. Chr. mußte sie sich den Lukanern unterwerfen und verlor dadurch nach und nach ihren griechischen Charakter. Unter der Herrschaft der Römer, die 273 dort ihre Kolonie P. anlegten, sank die Stadt immer mehr, und nur die schönen Rosen der Umgegend erhielten ihr Andenken. 871 n. Chr. ward sie von den Sarazenen zerstört. Noch stehen aber die bedeutenden Ruinen von zwei altgriechischen Tempeln im dorischen Stil (Neptun- und Cerestempel; s. Tafel »Architektur III«, Fig. 7), den besterhaltenen in Europa, und einer durch eine Säulenreihe in der Mitte geteilten Säulenhalle (sogen. Basilika) und andre Baureste (Stadtmauer, Aquädukt etc.), die erst seit 1745 genauer bekannt geworden sind. P. ist Station der Eisenbahnlinie Battipaglia- Reggio. Vgl. Delagardette, Les ruines de P. (Par. 1799; neuer Abdruck 1840, 14 Tafeln); Labrouste, Les temples de P., restauration executée en 1829 (das. 1878, 21 Tafeln); Koldewey und Puchstein, Die griechischen Tempel in Unteritalien und Sizilien (Berl. 1899, 2 Bde.).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pästum — Pästum, Stadt, welche unter dem Namen Posidonia (Neptunsstadt) von Griechen aus Sybaris in Lucanien unter dem Berge Alburnus, am Paestanus sinus (Posidoniates, j. Golf von Salerno), südlich von der Mündung des Silarus, in einer, durch ihre… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Pästum — (grch. Poseidonia), Stadt in Lukanien, am Golf von Salerno, im 6. Jahrh. v. Chr. von Sybaris gegründet, jetzt Dorf Pesto, mit Ruinen (Poseidontempel). – Vgl. Labrouste, »Les temples de P.« (Par. 1877) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Pästum — Pästum, Stadt in Lucanien, als griech. Colonie Posidonia genannt, erhielt den Namen P. nach der Eroberung durch die Römer, war durch seine 2mal blühenden Rosen berühmt, sank immer mehr und wurde zuletzt von den Saracenen im 10. Jahrh. zerstört.… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Pästum —   [ pɛstʊm, pɛːstʊm], antike Stadt in Italien, Paestum.   …   Universal-Lexikon

  • AVENARUM calamis pastum hauriendi mos — apud gentes quasdam ultimi Orientis, memoratur Solino c. 30. Aliis concreta ora sunt, modicô tantum foramine calamis avenarum pastus hauriunt. Ubi potum reponit Salmasius, ex Mela: Alii labris etiam cohaerentibus, nisi quod sub naribus etiam… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • pastumdas — pastum̃das scom. (2) visų stumdomas, gainiojamas žmogus, pastumdėlis: Ji ten buvo visų pastum̃das Skr. Galėsi būti visų pastum̃das, jei tik dabar užsileisi Skr …   Dictionary of the Lithuanian Language

  • pastumbrinti — pastum̃brinti intr. nevikriai paeiti: Toks diktas, žinai, nepastum̃brys, nepasiskubys Jrb. stumbrinti; pastumbrinti …   Dictionary of the Lithuanian Language

  • hígado —     Uno de los componentes básicos de la alimentación infantil, y quizá también el que más repugnancia provoca, incluso más allá de la infancia, es, sin duda, el hígado de animales como la ternera, el cerdo, o, en otro estilo, los higaditos de… …   Diccionario del origen de las palabras

  • Neapel — Neapel, 1) so v.w. Königreich beider Sicilien, s. Sicilien. 2) (Sicilien diesseit der Meerenge od. des Faro), der continentale Theil des Königreichs beider Sicilien, bildet die zwei südlichsten Spitzen des Festlandes von Italien u. grenzt… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Italien [1] — Italien. I. (Weltage). I. ist die mittlere der südeuropäischen Halbinseln, zerfällt der horizontalen Gliederung nach in zwei verschiedene Theile das continentale I., nördlich u. nordöstlich von Apennin bis in die Gegend von Ancona, u. das… …   Pierer's Universal-Lexikon