Orthodoxīe


Orthodoxīe

Orthodoxīe (griech., »Rechtgläubigkeit«), im Gegensatz zur Häresie oder Heterodoxie (Ketzerei) die Übereinstimmung mit dem Lehrbegriff der Kirche oder diejenige Fassung der Glaubenslehre, die im Hinblick auf den in den Symbolen der Kirche aufgestellten Lehrbegriff den Anspruch auf Korrektheit erheben darf. Der Ausdruck kam in den allgemeinsten Gebrauch besonders seit den Konzilen zu Nicäa (325), zu Konstantinopel (381) und zu Chalcedon (451) und bedeutet demnach hauptsächlich die Festhaltung der Lehre von der Trinität und von der Gottheit Christi nach den auf jenen Kirchenversammlungen festgestellten Formeln. Während des Bilderstreits galt der Eifer für die Bilder und Reliquien für orthodox, und die Kaiserin Theodora ließ den 843 errungenen Sieg der Bilderfreunde durch ein jährliches Fest (am ersten Fastensonntag) verewigen, das sie das Fest der O. nannte. Seit die orientalische und die okzidentalische Kirche sich einander feindlich gegenübertraten, nannte sich die erstere die orthodoxe im Gegensatz zu der eine Fortentwickelung des Dogmas über die sieben ersten Konzile hinaus bis zu dem Tridentinum und Vatikanum statuierenden römischen. Während Rom die Gesamtheit der Protestanten für Ketzer erklärte, knüpften diese den Begriff der O. an das gläubige Bekenntnis zu den interkonfessionellen Unterscheidungslehren. Vgl. Ketzer.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • orthodoxie — [ ɔrtɔdɔksi ] n. f. • 1580; de orthodoxe 1 ♦ Ensemble des doctrines, des opinions religieuses considérées comme vraies par la fraction dominante d une religion, et enseignées officiellement. ⇒ dogme. L orthodoxie catholique. « la vérité de l… …   Encyclopédie Universelle

  • Orthodoxie — (gr. ὀρθός orthós ‚richtig‘, ‚geradlinig‘ und δόξα dóxa ‚Meinung‘, ‚Glaube‘, also „Rechtgläubigkeit“) bezeichnet allgemein eine Interpretation einer Lehre, die sich stark an die ursprüngliche Interpretation hält. Anhänger einer Orthodoxie sehen… …   Deutsch Wikipedia

  • Orthodoxie — (v. gr.), 1) Rechtgläubigkeit; 2) die Glaubensüberzeugung, welche dem in den Symbolen der Kirche aufgestellten Lehrbegriffe entspricht. Wer sich in seinen Lehren in Übereinstimmung mit der öffentlichen Kirchenlehre befindet, heißt Orthodox; wer… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Orthodoxie — Orthodoxīe (grch.), Rechtgläubigkeit, genaue Übereinstimmung mit dem Lehrbegriff einer bestimmten Kirche; orthodóx, rechtgläubig; als orthodoxe Kirche bezeichnet sich speziell die Griechische Kirche …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Orthodoxie — Orthodoxie, griech., Rechtgläubigkeit, Reinheit des Glaubens im Gegensatz zur Heterodoxie (Andersgläubigkeit) oder Ketzerei; orthodox ist, wer Alles glaubt, was die Kirche zu glauben vorschreibt, heterodox od. ketzerisch, wer mit Bewußtsein und… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Orthodoxie — Orthodoxie,die:Strenggläubigkeit·Rechtgläubigkeit;auch⇨Frömmigkeit …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Orthodoxie — Le terme « orthodoxe » vient du grec όρθός orthós (droit) et δόξα dóxa (gloire/opinion). Le terme fut utilisé pour la première fois pour désigner la grande majorité des chrétiens c est à dire ceux qui suivaient les conciles œcuméniques …   Wikipédia en Français

  • Orthodoxie — Rechtgläubigkeit * * * Or|tho|do|xie 〈f. 19; unz.; Rel.〉 1. = Rechtgläubigkeit 2. Strenggläubigkeit * * * Or|tho|do|xie, die; , n: 1. [griech. orthodoxi̓a] (Rel.) Rechtgläubigkeit, Strenggläubigkeit. 2. (ev. Theol.) Richtung, die das Erbe der… …   Universal-Lexikon

  • ORTHODOXIE — s. f. Conformité à la saine et droite opinion en matière de religion. L orthodoxie de cette proposition est certaine.   Il se dit, par extension, en parlant Des doctrines morales ou littéraires. J ai toujours douté de l orthodoxie de ses… …   Dictionnaire de l'Academie Francaise, 7eme edition (1835)

  • ORTHODOXIE — n. f. Caractère de ce qui est orthodoxe. L’orthodoxie de cette proposition n’est pas discutable. Par extension, J’ai toujours douté de l’orthodoxie de ses principes en art, en littérature …   Dictionnaire de l'Academie Francaise, 8eme edition (1935)