Odyniec


Odyniec

Odyniec (spr. odǘnjez), Antoni Edward, poln. Dichter, geb. 1804 auf dem väterlichen Gut Giejstuny in Litauen, gest. 15. Jan. 1885 in Warschau, studierte 1821–24 die Rechtswissenschaft in Wilna, wo er sich mit Mickiewicz und dessen Kreis befreundete, und wurde ein eifriger Vertreter der Romantik. Er begann seine literarische Tätigkeit mit einer trefflichen Übersetzung von Bürgers »Lenore« und ließ dann 2 Bände DichtungenPoezye«, Warschau u. Wilna 1825) erscheinen, die vom Geist echtester Romantik durchhaucht waren. Von 1826–29 in Warschau lebend, gab er die bald vielgelesene Zeitschrift »Melitele« heraus, an welcher die bedeutendern jüngern Dichter Mitarbeiter waren. Nachdem er 1829–30 in Begleitung von Mickiewicz eine Reise nach Deutschland und Italien unternommen, auf der auch Goethe ein Besuch abgestattet wurde (vgl. Bratranek, Zwei Polen in Weimar, Wien 1870), lebte er eine Zeitlang in Dresden, dann in Leipzig, wo er seine vorzüglichen Übersetzungen aus Byron, Moore und W. Scott veröffentlichte, und kehrte 1837 nach Wilna zurück, um die Redaktion des amtlichen »Kurjer Wileński« zu übernehmen (1840–60). Auf dem dramatischen Gebiet, das er bereits 1829 mit dem Sittendrama »Izora« betreten hatte, ließ er während dieser Zeit »Felicyta« (1849), »Barbara Radziwillowna« (1858) u. »Jerzy Lubomirski« (1860) folgen. Seit 1866 lebte er wieder in Warschau. Großes Aufsehen hatte er durch die Veröffentlichung seiner Reisebriefe (»Listy z podróży«, Warsch. 1875–78, 4 Bde.) erregt. Seine lyrischen Gedichte, Balladen und Legenden erschienen gesammelt in 2 Bänden (4. Aufl., Warsch. 1875).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • odyniec — {{/stl 13}}{{stl 8}}rz. mż III, lm D. odyńców {{/stl 8}}{{stl 7}} stary dzik żyjący samotnie, poza stadem (poza okresem rui) : {{/stl 7}}{{stl 10}}Upolować odyńca. {{/stl 10}} …   Langenscheidt Polski wyjaśnień

  • odyniec — m II, DB. odyniecyńca; lm M. odyniecyńce, D. odyniecyńców «stary dzik (rzadziej żubr) samiec żyjący przeważnie samotnie, z dala od stada» …   Słownik języka polskiego

  • Odyniec coat of arms — Odyniec Battle cry: Details Alternative names Earliest mention …   Wikipedia

  • Antoni Edward Odyniec — (January 25, 1804 – January 15, 1885) was a Polish Romantic era poet who penned the celebrated Song of the Filaretes .Himself a mediocre imitator of his friend Adam Mickiewicz, Odyniec made his mark as a translator of works by distinguished… …   Wikipedia

  • Stanisław Moniuszko — (May 5, 1819 in Ubiel, near Minsk – June 4, 1872 in Warsaw, Congress Poland) was a Polish composer, conductor and teacher. His output includes many songs and operas, and his musical style is filled with patriot …   Wikipedia

  • Universite de Vilnius — Université de Vilnius Vue d ensemble, avec l observatoire et l Église St Jean L Université de Vilnius en Lituanie (lituanien : Vilniaus universitetas ; polonais : Uniwersytet Wileński ; russe : Виленский университет) a… …   Wikipédia en Français

  • Université de Vilnius — 54°40′57″N 25°17′14″E / 54.6825, 25.28722 …   Wikipédia en Français

  • Université de vilnius — Vue d ensemble, avec l observatoire et l Église St Jean L Université de Vilnius en Lituanie (lituanien : Vilniaus universitetas ; polonais : Uniwersytet Wileński ; russe : Виленский университет) a été fondée en 1579 …   Wikipédia en Français

  • Одынец, Антоний Эдвард — Антоний Эдвард Одынец Antoni Edward Odyniec …   Википедия

  • Одынец (герб) — Одынец …   Википедия