Nutation


Nutation

Nutation (lat.), das von Bradley 1747 entdeckte »Schwanken« der Erdachse um eine mittlere Lage, gleich der Präzession (s. d.) eine Folge der Anziehung von Sonne und Mond auf die abgeplattete Erde. Vermöge der Präzession beschreibt der mittlere Pol des Äquators in ungefähr 26,000 Jahren um den Pol der Ekliptik einen Kreis, dessen Halbmesser gleich der Schiefe der Ekliptik ist (oder eigentlich eine Linie von veränderlichem Halbmesser, da die Schiefe der Ekliptik nicht ganz konstant ist). Die N. besteht nun darin, daß der wahre Pol des Äquators um den mittlern in Zeit von 18,7 Jahren, der Periode der Bewegung der Mondknoten, eine Ellipse beschreibt, deren Halbachsen 9,21 und 6,90 Bogensekunden betragen. Den Wert der großen Halbachse bezeichnet man als Nutationskonstante. – In der Pflanzenphysiologie heißt N. jede durch ungleiches Längenwachstum verschiedener Seiten eines wachsenden Org aus veranlaßte Krümmung desselben. Man unterscheidet einmalige N. von den rhythmischen, die längere Zeit andauern. Bei den Seitenorganen mit bilateraler Symmetrie, wie z. B. bei den Laubblättern innerhalb einer Knospe, wächst gewöhnlich die Außen- oder Rückseite stärker als die Innenseite, was als Hyponastie bezeichnet wird; das betreffende Organ muß sich daher nach der Mutterachse hin krümmen. Wächst dagegen die Innenseite stärker als die Außenseite (Epinastie), so stellt sich das wachsende Organ gerade oder krümmt sich sogar auf der Rückseite konkav. Sehr auffallend sind ferner die Nutationen bei den sich entfaltenden Teilblättchen der Roßkastanie sowie den anfangs eingerollten Blättern der Farne und den Keimstengeln der Dikotylen, die mit scharf überhängendem Gipfel über die Erde treten. Bei den rhythmisch fortdauernden Nutationen, die häufig bei schnellwüchsigen Blütenstengeln und Laubsprossen von Schlingpflanzen auftreten, wird der überhängende Sproßgipfel entweder abwechselnd nach entgegengesetzten Seiten geführt (pendelartige N.), oder seine Spitze beschreibt eine Schraubenlinie (Zirkumnutation, rotierende oder revolutive Bewegung), wobei die Zone des stärksten Wachstums kontinuierlich die Längsachse des wachsenden Organs umläuft. Diese Bewegungen sind für die Schlingpflanzen zur Auffindung einer Stütze von biologischer Bedeutung.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • nutation — [ nytasjɔ̃ ] n. f. • 1748; lat. nutatio, onis ♦ Didact. 1 ♦ Astron. Oscillation périodique de l axe de rotation de la Terre (axe du monde) autour de sa position moyenne. Par ext. Nutation de l axe d un astre. ♢ Math. Angle de nutation, formé par… …   Encyclopédie Universelle

  • Nutation — Nutation, das Schwanken der Erdachse, eine in der Periode von etwa 18,6 Jahren verlaufende periodische Richtungsveränderung der Drehungsachse der Erde mit beträchtlicher Amplitude (nicht zu verwechseln also mit der kleinen, seit einigen Jahren… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Nutation — Nu*ta tion, n. [L. nutatio a nodding, fr. nutare to nod: cf. F. nutation.] 1. The act of nodding. [1913 Webster] So from the midmost the nutation spreads, Round and more round, o er all the sea of heads. Pope. [1913 Webster] 2. (Astron.) A very… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Nutation — (v. lat.), 1) Neigung; N. der Erdachse, s.u. Erde I. B) a); 2) einseitiges Hinken …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Nutation — Nutatiōn (lat.), Schwanken der Erdachse, die periodische Veränderung in der Richtung der Erdachse, hervorgerufen durch die veränderte Anziehungskraft des Mondes auf die abgeplattete Erdkugel zufolge der Bewegung der Mondknoten. Die verlängerte… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Nutation — Nutation, lat. dtsch., das Schwanken; das Schwanken der Erdachse, s. Schwanken …   Herders Conversations-Lexikon

  • Nutation — er betegnelsen for en retningsændring af jordaksen fremkaldt af Månen …   Danske encyklopædi

  • nutation — (n.) 1610s, action of nodding, from L. nutationem (nom. nutatio), noun of action from pp. stem of nutare to nod, from PIE *neu to nod (see NUMINOUS (Cf. numinous)). Astronomical use is from 1715. Related: Nutational …   Etymology dictionary

  • nutation — [no͞o tā′shən, nyo͞otā′shən] n. [L nutatio < nutare, to nod: see NUTANT] 1. the act or instance of nodding the head 2. a periodic variation in the inclination from the vertical of the rotation axis of a spinning body, as a top 3. Astron. such… …   English World dictionary

  • Nutation — See also: Nutation in plants Rotation (green), Precession (blue) and Nutation in obliquity (red) of the Earth Nutation (from Latin: nūtāre, to nod) is a rocking, swaying, or nodding motion in the axis of rotation of a largely axially symmetric… …   Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.