Matthießen


Matthießen

Matthießen, Ludwig, Physiker, geb. 22. Sept 1830 in Fissau bei Eutin, studierte 1851–55 in Kiel und habilitierte sich 1857 daselbst als Privatdozent für mathematische Physik. Von 1859–73 war er Lehrer der Physik und Mathematik an den Gymnasien zu Jever und Husum, und 1874 wurde er ordentlicher Professor der Physik an der Universität Rostock. Seine Arbeiten bewegen sich vorzugsweise auf dem Gebiete der geometrischen und praktischen Optik. 1890 machte er eine Reise nach dem Nördlichen Eismeer zu ophthalmologischen Studien an den norwegischen Walfischen. Außer zahlreichen kleinern Abhandlungen schrieb er: »Grundriß der Dioptrik geschichteter Linsensysteme« (Leipz. 1877); »Grundzüge der antiken und modernen Algebra der liberalen Gleichungen« (das. 1878); »Beiträge zur Dioptrik der Kristallinse« (mehrere Abhandlungen in der »Zeitschrift für vergleichende Augenheilkunde«, 1887–93).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Matthießen — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm Matthießen — Widmung Guido von Lists vom 2. Jan. 1917 an Wilhelm Matthießen, welche eindeutig den Kontakt von Wilhelm Matthießen zu Guido von List (Ariosoph, Antisemit, Okkultist, Prä NS Ideologe) beweist. Diese Widmung ist dem Buch List s: List, Guido von:… …   Deutsch Wikipedia

  • Markus Matthießen — (* 1. Januar 1973 in Hannover) ist ein schleswig holsteinischer Politiker (CDU) und Abgeordneter des Schleswig Holsteinischen Landtags. Markus Matthießen leistete nach dem Realschulabschluss seinen Wehrdienst bei den Heeresfliegern und machte… …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm Matthiessen — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Matthiessen — oder Matthießen ist der Familienname folgender Personen: Augustus Matthiessen (1831–1870), britischer Chemiker Detlef Matthiessen (* 1954), deutscher Politiker (B’90/Grüne) F. O. Matthiessen (1902–1950), US amerikanischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Cossel — Paschen von Cossel (* 21. Dezember 1714 in Anklam/Vorpommern; † 17. Januar 1805 in Jersbek, Dr. beider Rechte (J.U.D., Doctor iuris utriusque), war seit 1738 Advokat in Hamburg, Syndikus und Domherr des hamburgischen Domkapitels, kaiserlicher… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Mas–Mat — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutschsprachiger Schriftsteller/M — Hinweis: Die Umlaute ä, ö, ü werden wie die einfachen Vokale a, o, u eingeordnet, der Buchstabe ß wie ss. Dagegen werden ae, oe, ue unabhängig von der Aussprache immer als zwei Buchstaben behandelt Deutschsprachige Schriftsteller: A B C D E …   Deutsch Wikipedia

  • Paschen von Cossel — Paschen Ritter und Edler von Cossel (* 21. Dezember 1714 in Anklam/Vorpommern; † 17. Januar 1805 in Jersbek, Dr. beider Rechte (J.U.D., Doctor iuris utriusque), war seit 1738 Advokat in Hamburg, Syndikus und Domherr des hamburgischen Domkapitels …   Deutsch Wikipedia

  • Landtagswahlkreis Lauenburg-Süd — Wahlkreis 40: Lauenburg Süd Staat Deutschland …   Deutsch Wikipedia