Malvazeen


Malvazeen

Malvazeen (Malvengewächse), dikotyle Familie aus der Ordnung der Kolumniferen, Kräuter und Holzpflanzen mit einfachen oder gelappten, abwechselnden, handnervigen Blättern, die in der Knospe fächerförmig gefaltet sind und Nebenblätter haben. Die vollständigen, regelmäßigen Blüten stehen einzeln oder zu mehreren in cymösen, traubig oder rispig erscheinenden Blütenständen. Der fünfgliederige Kelch ist gewöhnlich mit einem Außenkelch versehen. Die Blumenblätter stehen abwechselnd mit den Kelchblättern auf dem Blütenboden, sind kurzgenagelt, am Grunde mit der Staubgefäßröhre verwachsen, in der Knospenlage gedreht. Die Staubgefäße bilden eine das Pistill umgebende Röhre, die sich oberwärts in zahlreiche Staubfäden auflöst, deren jeder eine einfächerige, nierenförmige, mit halbkreisförmiger Spalte sich öffnende Anthere trägt; in der Regel gehen die Staubblätter durch mehrfache Spaltung aus fünf Staubblattanlagen hervor. Das oberständige Gynäzeum besteht aus fünf bis vielen Karpellen, die ebenso viele Fächer bilden, die sich im Kreis oder in übereinander stehenden Reihen um die Mittelsäule gruppieren und meist je eine Samenanlage im Innenwinkel enthalten. Die Mittelsäule erhebt sich weit über die Fächer und spaltet sich oben in ebenso viele oder doppelt so viele Griffel mit einfachen Narben. Die Frucht spaltet sich in so viele Teile, als Fächer vorhanden sind, die sich von der Mittelsäule ablösen, oder sie bildet eine sachspaltige Kapsel. Die nierenförmigen Samen haben eine krustige, oft rauhe, bisweilen mit reichlichen, wollartigen Haaren (Baumwolle) besetzte Schale; sie enthalten ein spärliches Nährgewebe und in demselben einen gekrümmten Keimling mit zusammengefalteten, blattartigen Kotyledonen. Von den mehr als 800 Arten ist die Mehrzahl in den Tropen einheimisch, in den gemäßigten Zonen ist die Zahl weit geringer, den kalten Zonen fehlen sie. Alle sind in den vegetativen Teilen reich an Schleim, daher mehrere als erweichende und einhüllende Heilmittel im Gebrauch sind, z. B. Althaea officinalis. Die an fettem Öl reichen Samen mancher Arten sind genießbar. Zu den M. gehört auch die Baumwollstaude (Gossypium).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Malvazeen — Malvazēen, Pflanzenfamilie der Kolumniferen, Bäume, Sträucher und Kräuter, bes. in den Tropen, mit ansehnlichen Blüten. Viele sind Zierpflanzen, so: Malva, Althaea, Nutzpflanzen Lavatera und Gossypium …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Hibiscus — L. (Eibisch), Gattung der Malvazeen, ein oder mehrjährige Kräuter, Sträucher und Bäume, bald kahl, bald rauh oder weichhaarig, mit großen, rundlichen, meist lappigen Blättern, schönen, großen, meist einzeln achselständigen oder gebüschelt… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Abelmoschus — Medik., Gattung der Malvazeen, meist einjährige, hohe, oft bestachelte Kräuter mit ganzen oder gelappten Blättern, einzeln achselständigen Blüten, sehr verlängerter, zugespitzter Kapsel und kahlen Samen. 10–12 Arten in wärmern Ländern der Alten… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Absonderung [1] — Absonderung (naturwissenschaftlich). 1) In der Geologie (hierzu Tafel »Absonderung der massigen Gesteine«) die Zerklüftung oder Trennung der Gesteinsmassen, wie sie sowohl bei den geschichteten (s. Schichtung) als bei den massigen Gesteinen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Abutĭlon — Gärtn. (Schmuckmalve), Gattung der Malvazeen, Kräuter oder Sträucher, seltener Bäume mit meist herzförmigen ganzen oder gelappten Blättern, meist einzeln achselständigen, oft gelben Blüten und zweiklappig aufspringender Frucht. Etwa 80 tropische… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Adansonĭa — L., nach Andanson benannte Pflanzengattung der Malvazeen, Bäume in Afrika und Australien mit gefingerten, drei bis neunzähligen Blättern, aus den Blattwinkeln herabhängenden einzelnen Blüten, länglicher, nicht aufspringender Frucht mit holziger… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Althaea — L. (Althee, Eibisch), Gattung aus der Familie der Malvazeen, ein , meist mehrjährige Kräuter mit filziger oder dünnerer Behaarung, handförmig gelappten oder geteilten Blättern und einzeln oder in Büscheln achselständigen, meist ansehnlichen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bombakazeen — (Wollbäume), dikotyle, etwa 72 Arten umfassende, in den Tropen einheimische Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Kolumniferen, zunächst mit den Malvazeen verwandt, meist hohe Bäume von ansehnlichem Wuchs mit oft gefingerten Blättern, großen, meist …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Farbpflanzen — (hierzu Tafel »Farbpflanzen« mit Text), Gewächse, deren Wurzeln, Holz (s. Farbhölzer), Rinde, Stengel, Blätter, Blüten oder Früchte einen technisch verwertbaren Farbstoff enthalten oder bei geeigneter Behandlung liefern. Die F. gehören sehr… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Faserpflanzen — (hierzu Tafel »Faserpflanzen I u. II« mit Text), Pflanzen, die zur Darstellung von Gespinsten, Geflechten, Seilerwaren und als Polstermaterial taugliche Fasern liefern, finden sich in zahlreichen Pflanzenfamilien und bilden, soweit sie größere… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon