Müßiggang


Müßiggang

Müßiggang (Arbeitsscheu) wird nach dem deutschen Strafgesetzbuch (§ 361, Ziff. 5) dann bestraft, wenn sich jemand demselben dergestalt hingibt, daß er in einen Zustand gerät, in dem zu seinem Unterhalt oder zu dem Unterhalte derjenigen, zu deren Ernährung er verpflichtet ist, durch Vermittelung der Behörde fremde Hilfe in Anspruch genommen werden muß. Die Strafe ist Hast bis zu sechs Wochen, auch kann auf Überweisung an die Landespolizeibehörde erkannt werden (s. Arbeitshäuser). – In Österreich kann die Sicherheitsbehörde arbeitsfähigen Personen, die kein Einkommen und keinen erlaubten Erwerb haben und die Sicherheit der Person oder des Eigentums gefährden, auftragen, sich binnen bestimmter Frist auszuweisen, daß sie sich auf erlaubte Weise ernähren. Die Nichtbefolgung dieses Auftrags aus Arbeitsscheu wird mit strengem Arrest von acht Tagen bis zu drei Monaten bestraft (vgl. § 3 des Vagabundengesetzes vom 24. Mai 1885).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Müßiggang — Müßiggang …   Deutsch Wörterbuch

  • Müßiggang — ist das Aufsuchen der Muße, das entspannte und von Pflichten freie Ausleben, nicht die Erholung von besonderen Stresssituationen oder körperlichen Belastungen. Er geht z. B. mit geistigen Genüssen oder leichten vergnüglichen Tätigkeiten… …   Deutsch Wikipedia

  • Müßiggang — Arbeitsscheu, Dolcefarniente, Faulheit, Nichtstun, Untätigkeit; (geh.): Müßigkeit; (österr. ugs. scherzh.): chronische Tachinose; (abwertend): Faulenzerei. * * * Müßiggang,der:Nichtstun·Dolcefarniente·Dolcevita·Schlaraffenleben;auch⇨Faulheit,⇨Faul… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Müßiggang — Nichtstun * * * Mü|ßig|gang 〈m. 1u; unz.〉 Untätigkeit, Nichtstun, Faulheit, Bequemlichkeit ● Müßiggang ist aller Laster Anfang 〈Sprichw.〉 * * * Mü|ßig|gang, der <o. Pl.> [mhd. müeʒecganc] (geh.): das ↑ Müßigsein (1 a): Spr M. ist aller… …   Universal-Lexikon

  • Müßiggang — Mü̲·ßig·gang der; nur Sg; das Nichtstun ≈ Faulheit ↔ Fleiß || ID Müßiggang ist aller Laster Anfang wer nichts tut, wird leicht zum Laster verleitet …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Müßiggang — Muße »Untätigkeit, Ruhe; freie Zeit«: Die nur dt. Substantivbildung (mhd. muoz̧e, ahd. muoz̧a) ist eng verwandt mit dem unter ↑ müssen behandelten Verb und gehört mit der Sippe von ↑ messen zu der umfangreichen Wortgruppe von 1↑ Mal »Zeitpunkt«.… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Müßiggang — Mü|ßig|gang, der; [e]s …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Müßiggang ist aller Laster Anfang —   Das Sprichwort bedeutet, dass jemand, der nicht arbeitet und seinen Lebensunterhalt nicht selbst verdient, anfällig für schlechte Einflüsse ist …   Universal-Lexikon

  • Müßiggang, der — Der Müßiggang, des es, plur. car. von der R.A. müßig gehen in der zweyten engern Bedeutung des Beywortes, die unthätige Unterlassung der pflichtmäßigen Arbeit, und in engerm Verstande, die Fertigkeit dieser Unterlassung. Sich dem Müßiggange… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Uwe Müßiggang — am Schießstand in Antholz 2006 Uwe Müßiggang (* 5. November 1951 in Pirna) ist ein ehemaliger Biathlet, der seit 1991 Bundestrainer der deutschen Nationalmannschaft im Biathlon ist. Inhaltsverzeic …   Deutsch Wikipedia