Arsenikālkies


Arsenikālkies

Arsenikālkies (Arseneisen, weicher Giftkies), Mineral, kristallisiert rhombisch, findet sich meist derb in körnigen und stengeligen Aggregaten, ist silberweiß bis stahlgrau, Härte 5–5,5, spez. Gew. 7,1–7,4. Die meisten Varietäten sind nahezu reines Arseneisen FeAs2 mit etwas Schwefel (Löllingit), wie die von Lölling in Kärnten, Schladming in Steiermark. Andre (Leukopyrit) sind nahezu Fe3As4, wie die von Reichenstein in Schlesien (hier goldhaltig), Přibram in Böhmen.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arsenikalkies — Arsenikalkies, s. u. Arsenik I. B) b) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Arsenikalkies — Arsenikalkies, s. Arseneisen …   Lexikon der gesamten Technik

  • Arsenikalkies — Arsenikālkies, s. Arseneisen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Arsenikalkies — Arsenikalkies,   Mineral, Löllingit.   …   Universal-Lexikon

  • Arsēn — (Arsenik) As, chem. Element, findet sich gediegen als Scherbenkobalt (Näpfchenkobalt, Fliegenstein, Cobaltum) namentlich auf Gängen im kristallinischen Schiefer und Übergangsgebirge, in feinkörnigen bis dichten Aggregaten, derb, eingesprengt,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Arsen — Eigenschaften …   Deutsch Wikipedia

  • Arsenvergiftung — Eigenschaften …   Deutsch Wikipedia

  • Graues Arsen — Eigenschaften …   Deutsch Wikipedia

  • Arsenik — Arsenik, I. (Mineralogie), bildet nach einigen Mineralogen eine Gruppe der Mineralien mit den Geschlechtern: gediegen A., Realgar, Arsenikblüthe u. Auripigment. A. kommt natürlich vor A) gediegen (Näpfchen od. Schirlkobalt, Scherbenkobalt,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Arsenikkies — (Arsenikalkies, Pyretes arsenicalis), s. u. Arsenik I. B) …   Pierer's Universal-Lexikon