Kommission


Kommission

Kommission (lat.), Bevollmächtigung, Auftrag zur Besorgung eines Geschäfts, namentlich in öffentlichen Angelegenheiten; auch die Mehrheit und Gesamtheit der also Beauftragten, während der einzelne Beauftragte Kommissar (s. d.) genannt wird. Bei der Besorgung von Aufträgen vermögensrechtlicher Art und namentlich, wenn dieselbe gewerbsmäßig geschieht, ist die Bezeichnung Kommissionär üblich. Der schriftliche Auftrag, die Vollmacht, die der Kommissar erhält, wird Kommissoriale oder Kommissorium genannt. Ständige Kommissionen, die den Charakter von Behörden haben, heißen auch Kommissariate (s. d.). Kommissionen werden im Staats- und Gemeindeleben vielfach bestellt. So werden z. B. Gerichtskommissionen zur Aufnahme von Testamenten abgeordnet und für die Bearbeitung der Gnaden-, Kassensachen etc. ständig eingesetzt, Kommissionen zur Ausarbeitung von Gesetzen gebildet. Von besonderer Bedeutung sind die Kommissionen zur Ausarbeitung des Bürgerlichen Gesetzbuches gewesen (s. d., S. 623 und 624). Außerdem kommen Prüfungs-, Steuereinschätzungs-, Militärersatz-, Oberersatz-, Untersuchungskommissionen u. dgl. vor. Kommissionen werden zur Regelung von Grenzen, zur Ordnung der Schiffahrtsverhältnisse, zu sonstigen völkerrechtlichen Abmachungen und staatsrechtlichen Akten niedergesetzt. Die parlamentarischen Körper wählen aus ihrer Mitte Kommissionen und Ausschüsse (committees), die gewisse Angelegenheiten in Vorberatung nehmen und dem Plenum durch ihre Berichterstatter darüber vortragen lassen (Budget-, Petitions-, Geschäftsordnungs-, Wahlprüfungs-, Gewerbe-, Justizkommissionen etc.). In ähnlicher Weise ernennen auch Gemeindekollegien und andre Körperschaften Kommissionen zur Vorberatung, auch Redaktionskommissionen zur Ausarbeitung von Kollegialbeschlüssen; auch werden ständige Kommissionen (Deputationen) für einzelne Zweige der Verwaltung (Armen-, Finanz-, Schul-, Steuerkommissionen etc.) ernannt. Hohe K. (High Commission) hieß einer der beiden von den Stuarts in England eingeführten Gerichtshöfe (Sternkammer und Hohe K.), die sich wegen ihrer Willkür allgemein verhaßt machten. Vom Unterhaus 1641 abgeschafft, wurde die Hohe K. von Cromwell wiederhergestellt. – Über K. im Handel s. Kommissionsgeschäft.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kommission — (lateinisch comittere ‚veranstalten‘, ‚anvertrauen‘) steht für: allgemein für eine Gruppe von Personen mit bestimmten Qualifikationen oder Befugnissen, der ein Auftrag erteilt wird, bspw. Sachverständigenkommission, Untersuchungskommission,… …   Deutsch Wikipedia

  • Kommission — Sf std. (15. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus l. commissio ( ōnis) Vereinigung, Verbindung , einer Ableitung von l. committere (commissum) zusammenlassen, zusammenbringen, anvertrauen , zu l. mittere laufen lassen, senden, schicken und l. con .… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Kommission — (lat.), Auftrag zur Besorgung eines Geschäfts; dann sowohl das aufgetragene Geschäft selbst als die damit beauftragten Personen; insbes. die von Staats wegen mit der Erledigung bestimmter Geschäfte betraute Behörde (Prüfungs , Ersatz ,… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Kommission — »Ausschuss (von Beauftragten); Auftrag; Handel für fremde Rechnung«: Das Fremdwort wurde im 15. Jh. aus lat. commissio »Vereinigung, Verbindung« entlehnt, das im Mlat. die Bedeutung »Vorladung; Auftrag« entwickelte. Der kaufmännische Gebrauch des …   Das Herkunftswörterbuch

  • Kommission — [Network (Rating 5600 9600)] …   Deutsch Wörterbuch

  • Kommission E — Die Kommission E bezeichnet eine selbstständige, wissenschaftliche Sachverständigenkommission für pflanzliche Arzneimittel des ehemaligen Bundesgesundheitsamtes (BGA) und des heutigen Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM).… …   Deutsch Wikipedia

  • Kommission — Komitee; Ausschuss; Zirkel; Junta; Rat; Beirat; Gremium * * * Kom|mis|si|on [kɔmɪ si̯o:n], die; , en: mit einer bestimmten Aufgabe betrautes Gremium: eine Kommission einsetzen. Syn.: ↑ …   Universal-Lexikon

  • Kommission — Kom·mis·si·on [ si̯oːn] die; , en; 1 Kollekt; eine Gruppe von Personen (innerhalb einer größeren Organisation), die offiziell den Auftrag hat, gemeinsam eine bestimmte Aufgabe, ein bestimmtes Problem zu lösen ≈ Ausschuss <Personen bilden eine… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Kommission — Kom|mis|si|on 〈f.; Gen.: , Pl.: en〉 1. Auftrag, ein Geschäft im eigenen Namen, aber für fremde Rechnung zu besorgen; eine Ware in Kommission geben, nehmen; Kommissionen machen 〈schweiz.〉 einkaufen 2. Ausschuss; ÄrzteKommission; SonderKommission;… …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Kommission — die Kommission, en (Mittelstufe) Ausschuss, der sich mit einem Problem befasst Beispiel: Der Entwurf wurde von einer unabhängigen Kommission geprüft. Kollokation: eine Kommission einberufen …   Extremes Deutsch