Knöchelspielerin


Knöchelspielerin

Knöchelspielerin, Name einer altgriechischen Marmorfigur, die ein auf dem Boden sitzendes, mit Knöcheln (astragali, s. Würfel) spielendes Mädchen darstellt. Exemplare dieser wahrscheinlich auf die Zeit des Lysippos zurückgehenden Figur besitzen die Museen von Berlin, Dresden u. a.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Knöchelspielerin — im Pergamonmuseum Die Knöchelspielerin ist ein Typus der hellenistischen Bildhauerei, der in fünf römischen Kopien überliefert ist. Allen Versionen der Statue ist die Grundhaltung gemein. Gezeigt wird eine Frau, die mit angezogenen Beinen am… …   Deutsch Wikipedia

  • Römische Spiele — Bereits zu Zeiten des Römischen Reiches waren Gesellschaftsspiele eine beliebte Beschäftigung um sich vom Alltag abzulenken und gleichzeitig die Freizeit abwechslungsreich zu gestalten. Hier werden bekannte und beliebte Gesellschaftsspiele… …   Deutsch Wikipedia

  • Gesellschaftsspiele der Römer — Bereits zu Zeiten des Römischen Reiches waren Gesellschaftsspiele eine beliebte Beschäftigung um sich vom Alltag abzulenken und gleichzeitig die Freizeit abwechslungsreich zu gestalten. Hier werden bekannte und beliebte Gesellschaftsspiele… …   Deutsch Wikipedia

  • Melchior de Polignac — Melchior de Polignac, Portrait von Rosalba Carriera, 1732 Melchior de Polignac (* 11. Oktober 1661 in Lavoûte sur Loire neben Le Puy en Velay, Velay (Haute Loire); † 20. November 1741 in Paris) war ein französischer …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm Jacobi — Bildnis Medaillon für den Grabstein von Johannes Kniese auf dem Alten Friedhof der Zwölf Apostel Gemeinde in Berlin Schöneberg …   Deutsch Wikipedia

  • Astragălus [1] — Astragălus (griech.), eigentlich ein Knöchel aus der Ferse von Tieren, dergleichen man sich schon im Altertum anstatt der Würfel zum Spiel, dem noch heute gebräuchlichen Knobeln oder Kobeln, bediente, wie aus vielen antiken Kunstwerken… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon