Kaltenborn-Stachau


Kaltenborn-Stachau

Kaltenborn-Stachau, Hans Karl Georg von, preuß. General und Kriegsminister, geb. 23. März 1836 in Magdeburg, gest. 16. Febr. 1898 in Braunschweig, wurde im Kadettenkorps erzogen, 1854 Leutnant, besuchte 1857–60 die Kriegsakademie, kam dann zur topographischen Abteilung des Grof;en Generalstabes und war während des Krieges gegen Dänemark Mitglied der Eisenbahnlinienkommission in Altona und wohnte dem Übergang nach Alsen bei. 1864 dem Generalstab zugeteilt und 1865 zum Hauptmann ernannt, nahm er beim 4. Korps am Feldzug von 1866 in Böhmen teil, ward 1868 Kompaniechef und kam 1869 in den Großen Generalstab. 1870 zum Major befördert, machte er im Generalstab des 7. Armeekorps den Krieg gegen Frankreich mit, ward 1874 Bataillonskommandeur, 1878 Oberst und Kommandeur des 53. Infanterieregiments, 1881 des Kaiser Alexander-Gardegrenadierregiments, 1884 Generalmajor und Chef des Generalstabs des Gardekorps, 1885 Kommandeur der 2. Gardeinfanteriebrigade. 1888 mit der Führung der 3. Division beauftragt, erhielt er 4. Aug. d. J. unter Beförderung zum Generalleutnant das Kommando der 2. Gardeinfanteriedivision und war 6. Okt. 1890 bis 19. Okt. 1893 Kriegsminister.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kaltenborn-Stachau — Wappen derer von Kaltenborn Kaltenborn oder Kaltenborn Stachau ist der Name einer schlesischen meißnischen Uradelsfamilie. Die erste urkundliche Erwähnung findet die Familie am 25. Mai 1265 mit den Brüdern Ulricus, Johannes und Heinrich de… …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Karl Georg von Kaltenborn-Stachau — (* 23. März 1836 in Magdeburg; † 16. Februar 1898 in Braunschweig) war ein preußischer General der Infanterie und Kriegsminister. Leben Aus dem Adelsgeschlecht Kaltenborn Stachau stammend wurde er im Kadettenkorps erzogen und trat 1854 als… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl von Kaltenborn-Stachau — Baron Karl (Carl) von Kaltenborn Stachau (* 21. Juli 1817 in Halle a. S.; † 19. April 1866 in Kassel) war ein bedeutender Staatsrechtslehrer. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Kaltenborn (Begriffsklärung) — Kaltenborn ist ein Namensbestandteil: der Verwaltungsgemeinschaft Allstedt Kaltenborn im Landkreis Mansfeld Südharz in Sachsen Anhalt der Adelsfamilie Kaltenborn Stachau, der Name von Orten: einer Ortsgemeinde im Landkreis Ahrweiler in Rheinland… …   Deutsch Wikipedia

  • Kaltenborn u. Stachau — Kaltenborn u. Stachau, ein altes thüringisch meißnisches Adelsgeschlecht, welches noch vor 1400 nach Schlesien auswanderte. Dort theilte es sich in zwei Linien: K. aus dem Hause Stachau u. K. aus dem Hause Sadewitz, welche letztere um 1600 im… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kaltenborn von Stachau — Kaltenborn von Stachau, Karl, Freiherr von, Staatsrechtslehrer, geb. 21. Juli 1817 in Halle a. S., ward 1853 außerordentlicher, 1861 ordentlicher Professor in Königsberg und 1864 in das kurhessische Ministerium berufen; starb 19. April 1866 in… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Liste der Biografien/Kal–Kam — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Ostfriesische Lufttransport GmbH — OLT redirects here. For other uses, see OLT (disambiguation). Ostfriesische Lufttransport IATA OL ICAO OLT Callsign …   Wikipedia

  • Marie (1906) — Deutsches Reich Schiffsdaten Schiffname SMH Marie (SpB 15), Ex Dacre Hill Schiffstyp Hilfsschiff / …   Deutsch Wikipedia

  • Didacus Covarruvias — Diego de Covarrubias y Leyva, Gemälde von El Greco Diego de Covarrubias y Leyva (* 25. Juli 1512 in Toledo; † 27. September 1577 in Madrid), bekannt unter seinem lateinischen Namen Didacus Covarruvias, spanischer Kirchenjurist und Humanist,… …   Deutsch Wikipedia