Apelles


Apelles

Apelles, der gefeiertste Maler Griechenlands, Zeitgenosse Alexanders d. Gr., blühte um 325, geboren in Kolophon, bildete sich in Ephesos bei Ephoros und dann bei Pamphilos in Sikyon. Zu Philipps Zeiten ging er nach Makedonien. Hier lernte ihn Alexander kennen, der ihn über alle andern Meister stellte und ihm angeblich allein gestattete, ihn zu malen. Von Makedonien aus scheint A. mehrere Reisen unternommen und sich längere Zeit in Rhodos, Kos und Ephesos aufgehalten zu haben. Nach Alexanders Tode wandte er sich nach Alexandria an den Hof des Ptolemäos, kehrte später aber nach Ephesos zurück. Anmut, sinnlicher Reiz, blühendes Kolorit, mit der Strenge und Korrektheit der sikyonischen Schule gepaart, waren nach den Zeugnissen der Alten die Vorzüge seiner Werke, die sich besonders an der berühmten Anadyomene (s. d.) im Asklepiostempel zu Kos zeigten. Von seinen übrigen Werken waren am gefeiertsten: Alexander mit dem Blitz in der Hand (für den Tempel der Artemis zu Ephesos), eine Charis im Odeon zu Smyrna, eine Artemis unter opfernden Jungfrauen, ein Herkules und ein Alexander, wie er den Siegeswagen besteigt. Kräftig vertiefte Schatten- und dadurch stark gehobene Lichtpartien zeichneten alle seine Gemälde aus; doch gebrauchte er nur vier Hauptfarben (Weiß, Rot, Gelb, Schwarz, natürlich mit ihren Nuancen und Mischungen). Außerdem verlieh er seinen Gemälden durch einen eigentümlichen Firnis nicht bloß Schutz gegen Feuchtigkeit und Staub, sondern auch mehr Feinheit und Zartheit des Ausdrucks. Dieselbe Anmut, die sich über die Gemälde des A. verbreitete, scheint auch der Grundton seines ganzen Lebens gewesen zu sein. Über Eifersucht gegen seine Kunstgenossen war A. im Bewußsein seiner Meisterschaft erhaben. Überliefert sind uns Anekdoten von ihm, die seine Unparteilichkeit, Bescheidenheit und Charaktergröße beleuchten. Vgl. H. Houssaye, Histoire d'A. (Par. 1867); Wustmann, A.' Leben und Werke (Leipz. 1870).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Apelles — (Ἀπελλῆς) of Kos (flourished 4th century BC) was a renowned painter of ancient Greece. Pliny the Elder, to whom we owe much of our knowledge of this artist ( Naturalis Historia 35.36.79 97 and passim ) rated him superior to preceding and… …   Wikipedia

  • Apelles — (griechisch Ἀπελλῆς) war einer der bedeutendsten Maler des antiken Griechenlands und des ganzen Altertums; er war ein Zeitgenosse Alexanders des Großen, geboren etwa 375–370 v. Chr. in Kolophon (?); gestorben gegen Ende des 4. Jahrhunderts v …   Deutsch Wikipedia

  • Apelles — • Founder of a Gnostic sect; died at an advanced age late in the second century Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Apelles     Apelles      …   Catholic encyclopedia

  • Apelles — Apelles, der berühmteste Maler der alten Griechen, ein Zeitgenosse Alexander s des Großen, der sich von keinem anderen Künstler malen ließ, war zu Ephesus geboren. Von der Wirkung seiner Gemälde, die leider alle für uns verloren gegangen sind,… …   Damen Conversations Lexikon

  • Apelles — Apelles, I. Staatsmänner: 1) A., Vormund, dann Minister des Königs Philippos III. von Macedonien, wegen fortgesetzter Cabalen nebst seinem Sohne 218 v. Chr. getödtet; 2) A., 181 v. Chr. von Philippos nebst Philokles nach Rom geschickt, wo er zum… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Apelles — Apelles, griech. Maler, aus Kolophon, 356 308 v. Chr. blühend, vereinigte die strenge Zeichnung der Sicyonischen mit dem weichen Kolorit der Ion. Schule, Lieblingsmaler Alexanders d. Gr.; berühmt sein Aphrodite …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Apelles — Apelles, der berühmteste Maler des Alterthums aus Kos oder Kolophon um 330 v. Chr., Freund Alexanders d. Gr. Die Alten bewunderten an ihm besonders die Grazie seiner Gestalten und ein wunderbares Kolorit …   Herders Conversations-Lexikon

  • Apelles — [ə pel′ēz΄] fl. 4th cent. B.C.; Gr. painter …   English World dictionary

  • APELLES — I. APELLES Cous, pictoreximius, ingemiô, et gratiâ, quam in se maxme iactabat, praestantissimus, voluminibus etiam apud Perseum discipulum editis, quae artis suae doctrinam continerent. Floruit Alexandri M. temporibus, qui ab illo tantum depingi… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Apelles — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom.  Pour les articles homophones, voir Apelle et Apelle (animal). Apelles est un nom propre qui peut désigner : Saints chrétiens Apelles …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.