Ibrahim Pascha


Ibrahim Pascha

Ibrahim Pascha, Vizekönig von Ägypten, geb. 1789, gest. 10. Nov. 1848 in Kairo, Adoptivsohn Mehemed Alis, unterwarf 1816–19 die Wahhabiten und machte die barbarischen Völker von Senaar und Dar Für zinspflichtig. Nachdem er 1824 die ägyptische Flotte im Ägäischen Meer befehligt hatte, die den Türken zur Bekämpfung des griechischen Aufstandes zu Hilfe kam, landete er 22. Febr. 1825 mit 20,000 Mann in Modon und eroberte in wenigen Monaten die ganze Peloponnes sowie, mit den Türken vereint, im April 1826 Missolunghi. Nachdem er 1827 durch die Intervention der Schutzmächte Griechenlands gezwungen worden war, die von ihm verwüstete und entvölkerte Peloponnes zu räumen, unternahm er 1831 die Unterwerfung Syriens, das sein Vater zur Vormauer eines ägyptisch-kretischen Reiches machen wollte. Er nahm die Festung Akka 25. Mai 1832, eroberte Syrien und nötigte die Pforte durch die Schlacht bei Konia (20. Dez. 1832) und die Gefangennahme des Großwesirs, 14. Mai 1833 Syrien und Adana an Ägypten abzutreten. Als 1838 zwischen Ägypten und der Pforte der Krieg von neuem begonnen hatte, schlug I. die Türken 24. Juni 1839 bei Nisibis, wurde jedoch von einer Flotte der Engländer, Russen und Österreicher, die Ende 1840 erschien und sich der festen Plätze an der Küste bemächtigte, sowie durch die Erhebung der Bevölkerung, die schon 1834 einen Aufstand versucht hatte, zum Rückzug gezwungen, worauf Mehemed Ali auf Syrien wieder verzichtete. Seitdem beschäftigte sich I. vornehmlich mit Hebung des Ackerbaues auf seinen Gütern. Als Mehemed Ali in Geisteskrankheit verfiel, übernahm I. im Juli 1848 mit Genehmigung der Pforte die Regierung, starb aber bald darauf. Ihm folgte Mehemed Alis leiblicher Enkel Abbas Pascha.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ibrahim Pascha — Ibrahim Paschạ,   ägyptischer Feldherr und Politiker, * Kavala (Makedonien, heute Griechenland) 1789, ✝ Kairo 10. 11. 1848; unterwarf 1811 18 die Wahhabiten in Arabien und bekämpfte als Pascha von Morea 1824 27 die aufständischen Griechen.… …   Universal-Lexikon

  • Ibrahim Pascha — Ibrahim Pascha, adoptierter Stiefsohn Mehemed Alis, Vizekönigs von Ägypten, geb. 1789 in Kavala (Mazedonien), besiegte 1816 19 die Wahabiten in Arabien, befehligte 1824 28 die ägypt. Hilfstruppen gegen die Griechen in Morea, schlug die Türken… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Ibrahim Pascha — Portrait Ibrahim Paschas von Charles Philippe Larivière Ibrahim Pascha al Wali (arabisch ‏إبراهيم باشا‎) (* 1789 in Nusretli, Makedonien; † 10. November 1848 in Kairo) kämpfte als osmanis …   Deutsch Wikipedia

  • Ibrahim Pascha (Begriffsklärung) — Ibrahim Pascha oder İbrahim Paşa ist die Bezeichnung für folgende Personen: Ibrahim Pascha al Wali (1789–1848), ägyptischer General und Vizekönig von Ägypten Ibrahim Derwisch Pascha († 1896), General der osmanischen Armee Großwesire des… …   Deutsch Wikipedia

  • İbrahim-Pascha-Palast — mit Balkon Ansicht vom Atmeydanı …   Deutsch Wikipedia

  • Ibrahim-Pascha-Palast — mit Balkon Ansicht vom Atmeydanı …   Deutsch Wikipedia

  • Pargalı Damat İbrahim Pascha — (Sebald Beham) Pargalı Damat İbrahim Pascha (auch Pargalı Damat İbrahim Paşa, meist kurz Ibrahim Pascha, * um 1493 in Parga; † 15. März 1536 in Istanbul), genannt Makbul (‚der Günstling‘), war ein osmanischer …   Deutsch Wikipedia

  • Nevşehirli Damat İbrahim Pascha — (* ca. 1662 in Muşkara, heute Nevşehir; †  1. Oktober 1730 in Istanbul) war ein osmanischer Staatsmann und vom 9. Mai 1718 bis zum 1. Oktober 1730 Großwesir des Osmanischen Reiches. İbrahim Paschas Beiname Nevşehirli bezieht sich auf… …   Deutsch Wikipedia

  • Damat İbrahim Pascha — († 10. Juli 1601 in Belgrad) war ein osmanischer Feldherr und Staatsmann und zwischen 1596 und 1601 dreimal Großwesir des Osmanischen Reiches. Er stammte ursprünglich aus Bosnien, wuchs aber in Istanbul auf. 1582 wurde er Beylerbey von… …   Deutsch Wikipedia

  • İbrahim-Paşa-Palast — Ibrahim Pascha Palast mit Balkon Ansicht vom Atmeydanı …   Deutsch Wikipedia