Hundesteuer


Hundesteuer

Hundesteuer, eine Aufwandsteuer, welche die Besitzer von Hunden trifft, z. T. auch sanitätspolizeilichen Charakter hat. Sie ist in einigen Ländern Staatssteuer, in andern Gemeindesteuer, in andern fließt sie z. T. in die Staats-, z. T. in die Gemeindekasse, und zwar ist bisweilen der Gemeinde die Erhebung von Zuschlägen zur Staatssteuer gestattet. Für die Gemeindesteuer ist gewöhnlich ein unüberschreitbarer Höchstbetrag festgesetzt. Mehrfach ist die H. eine Zwecksteuer, ihr Ertrag fließt dann gewöhnlich in die Armenkasse. Die Steuersätze sind meist gleich hoch oder nur nach der Größe der Ortschaften, ausnahmsweise auch nach dem Zweck des Hundes, abgestuft. In Preußen können nach dem Kommunalabgabengesetz vom 14. Juli 1893, § 2, 16 und 93 (letzterer in der Fassung vom 30. Juli 1895) die Gemeinden und Kreise H. erheben und zwar die Gemeinden unbeschränkt, die Kreise bis zu 5 Mk. für den Hund jährlich; Gemeinde- und Kreissteuer können nebeneinander bestehen. In Bayern ist nach Gesetz vom 31. Jan. 1888 die H. nach der Größe der Gemeinden von 3–15 Mk. abgestuft; der Ertrag fällt nach Abzug der Erhebungs- und Verwaltungskosten zur Hälfte dem Staat, zur Hälfte der beteiligten Gemeinde zu. In Württemberg beträgt die Steuer 7 Mk., wovon die Hälfte dem Staate, die Hälfte der Armenkasse zufällt; der Staat erhebt einen Zuschlag von 1 Mk., die Gemeinden können seit 1889 einen Zuschlag bis 12 Mk. erheben. In Sachsen fließt die Steuer (wenigstens 3 Mk.) der Armenkasse zu. In Baden, wo die Steuer in Gemeinden bis zu 4´'00 Einw. 8 Mk., sonst 16 Mk. beträgt, wird der Ertrag zwischen Staat und Gemeinde geteilt. In Hessen wird nach Gesetz vom 12. Aug. 1899 eine H. von 10 Mk. für die Staatskasse erhoben; die Gemeinden sind zu Zuschlägen bis zur gleichen Höhe berechtigt. In England war die H. von 1796–1889 Staatssteuer, seitdem ist sie Gemeindesteuer; in Frankreich ist sie Gemeindeabgabe, wobei zwischen Jagd- und Luxushunden einerseits und Wachthunden anderseits unterschieden wird (Steuersätze von 1–10 Frank); in Österreich ist sie Territorialsteuer der einzelnen Kronländer und deshalb verschieden hoch.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hundesteuer — Hundesteuer, 1) Abgabe zur Unterhaltung der Jagdhunde des Landesherrn, statt welcher Abgabe früher die Verbindlichkeit war, diese Hunde zu füttern u. bei sich zu beherbergen; 2) Abgabe von den Hunden, welche nur als Liebhaberei gehalten werden …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Hundesteuer — Die Hundesteuer ist eine Gemeindesteuer, mit der das Halten von Hunden besteuert wird. Wie jede Steuer ist sie eine öffentlich rechtliche Abgabe, der keine bestimmte Leistung (etwa Reinigung der Straßen von Hundekot) gegenübersteht und die nach… …   Deutsch Wikipedia

  • Hundesteuer — Hụn|de|steu|er, die: von den Gemeinden erhobene Steuer, mit der das Halten von Hunden belegt ist. * * * Hundesteuer,   eine kommunale Steuer auf das Halten von Hunden. Rechtsgrundlage sind die landesrechtlichen Hundesteuergesetze und… …   Universal-Lexikon

  • Hundesteuer — die Hundesteuer, n (Aufbaustufe) Gemeindesteuer, die das Halten von Hunden besteuert Beispiel: Die Hundesteuer wird ab nächsten Monat um 5% erhöht …   Extremes Deutsch

  • Hundesteuer — Hụn·de·steu·er die; eine (kommunale) Steuer, die der Besitzer eines Hundes zahlen muss …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Hundesteuer — 1. Begriff: Steuer auf das Halten von Hunden als Ausdruck besonderen Aufwandes. 2. Charakterisierung: a) Eine ⇡ Gemeindesteuer, die teils erhoben werden muss, teils erhoben werden kann. b) Eine objektive ⇡ Verbrauchsteuer in dem Sinn, dass die… …   Lexikon der Economics

  • Hundesteuer — Hụn|de|steu|er, die …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Hundesteuer, die — Die Hundesteuer, plur. die n, eine Steuer, welche an einigen Orten zur Unterhaltung der Jagdhunde des Landes und Lehensherren gegeben wird …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Hundeabgabe — In Tokyo wird das Zahlen der jährlichen Hundesteuer (犬税) mit Aufklebern auf der Haustür des Hundehalters angezeigt. Das Zeichen „犬“ bedeutet in Chinesisch und in Japanisch „Hund“ (Tokyo, 2002) Die Hundesteuer ist eine Gemeindesteuer, die das… …   Deutsch Wikipedia

  • Zwingersteuer — In Tokyo wird das Zahlen der jährlichen Hundesteuer (犬税) mit Aufklebern auf der Haustür des Hundehalters angezeigt. Das Zeichen „犬“ bedeutet in Chinesisch und in Japanisch „Hund“ (Tokyo, 2002) Die Hundesteuer ist eine Gemeindesteuer, die das… …   Deutsch Wikipedia