Humanität


Humanität

Humanität (lat. humanĭtas, »Menschlichkeit«) bedeutete schon bei den Alten, namentlich bei Cicero, vorzugsweise die harmonische Ausbildung der dem Menschen als solchem eignen Anlagen des Gemüts und des Verstandes. Eine solche höhere und feinere Bildung des Geistes konnte in Rom nur durch Vertrautheit mit den Werken der großen griechischen Dichter und Schriftsteller gewonnen werden. Daher nimmt schon bei Cicero das Wort den Nebensinn der literarisch-ästhetischen, also wesentlich formalen Bildung an. Im Mittelalter waren vollends die Überreste der altklassischen Literatur, zumal der lateinischen, die einzige Quelle, aus der eine solche Bildung zu schöpfen war. Humaniora (studia humaniora) nannte man deshalb die philologischen Lehrfächer und Humanismus diejenige Weise der gelehrten Erziehung, welche die Schriften der Alten als das wesentlichste Bildungsmittel benutzte. Dieses Erziehungssystem gelangte zuerst durch Dante, Boccaccio, Petrarca u. a. in Italien zu umfassenderer Geltung und von dort aus mit dem sogen. Wiedererwachen der Künste und Wissenschaften (rinascimento, renaissance) seit etwa 1450 zur allgemeinen Herrschaft im Abendland. Seine Ve treter nannten sich im Gegensatz zu den Scholastikern Humanisten (Weiteres s. Humanismus und Humanisten). Die von ihnen und unter ihrem Einfluß gegründeten Anstalten, in Deutschland meist zugleich Pflegstätten der Kirchenverbesserung, blühten bis gegen Ende des 16. Jahrh., verfielen aber nach und nach geistlosem und pedantischem Formalismus. Daher traten schon vom Ausgang des 16. Jahrh. an einzelne tiefer blickende Männer gegen den einseitigen Humanismus polemisch auf, so Montaigne in Frankreich, Bacon in England, Ratichius u. a. in Deutschland, Comenius in Polen (Lissa), Preußen (Elbing) und Holland. Auch die pietistischen Kreise waren der ausschließlichen Herrschaft des Lateins in den Schulen und der einseitigen, dem wirklichen Leben abgewandten Beschäftigung mit dem Altertum abgeneigt. Aus den Anregungen A. H. Franckes (s. d.) und seiner Schüler gingen zuerst Realschulen (s. d.) in Deutschland hervor, die im Gegensatz zu der rein sprachlichen und logischen (formalen) Bildung der Gymnasien auch reale Bildung durch Bekanntschaft mit den Gegenständen und Vorgängen der Natur wie des wirklichen Lebens pflegen sollten. Die sogen. Philanthropen in der zweiten Hälfte des 18. Jahrh. stellten sich fast ausschließlich auf die Seite dieser realistischen Bildung. Der durch sie hervorgerufene Streit zwischen Gymnasium und Realschule, humanistischer und realistischer Bildung dauert in seinen letzten Ausläufern noch fort. Doch fehlt es nicht an einer besonnenen Mitte, deren Vertreter anerkennen, daß die Bedürfnisse des gegenwärtigen Lebens ihre Berücksichtigung zumal in der Naturwissenschaft und den neuern Sprachen verlangen, und zwar für gewisse Lebenskreise vorzugsweise, ohne daß sie darum den hohen Wert der klassisch-humanistischen Schulung für die Fähigkeit, klar und gründtich zu denken und das klar Gedachte in edler Form wiederzugeben, sowie namentlich für die Einsicht in den geschichtlichen Zusammenhang der Entwickelung des menschlichen Geistes verkennen. Als Vorbild für diese Auffassung kann im wesentlichen noch heute Herder (besonders »Briefe zur Beförderung der H.«) gelten. Vgl. Stahlberg, Die H. (Prenzlau 1895); Schneidewin, Die antike H. (Berl. 1897) Weiteres s. in den Artikeln »Pädagogik, Gymnasium und Philologie


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Humanität — Humanität, 1) Menschlichkeit, im Gegensatz der Rohheit u. Brutalität, s.u. Mensch; 2) Menschenfreundlichkeit; 3) Feinheit u. Anstand im Betragen. Humanitätswissenschaften, so v.w. Humaniora …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Humanität — (lat.), Menschlichkeit, Menschenfreundlichkeit, insbes. die ebenmäßige Ausbildung der den Menschen als solchen kennzeichnenden sittlichen und geistigen Eigenschaften …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Humanität — Humanität, latein. humanitas (mit homo, Mensch u. humanus, menschlich zusammenhängend), bezeichnet dem Wortsinne nach die Menschheit, alsdann den Inbegriff alles dessen, was den Menschen zum Menschen macht und vom Vieh und Raubthier… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Humanität — Menschlichkeit oder Humanität (lat.: humanitas) hat zwei Bedeutungen: Zum einen die neutral sachliche Sichtweise, die alles was Menschen zugehörig oder eigen ist beinhaltet. Zum anderen wird der Begriff häufig subjektiv wertend benutzt, um… …   Deutsch Wikipedia

  • Humanität — Menschlichkeit * * * Hu|ma|ni|tät [humani tɛ:t], die; : humane Gesinnung, Haltung: sein Leben war von echter Humanität erfüllt. Syn.: ↑ Menschlichkeit. * * * Hu|ma|ni|tät 〈f. 20; unz.〉 echte Menschlichkeit, Sinn für das Gute u. Edle im Menschen… …   Universal-Lexikon

  • Humanität — Eine weise Humanität erwächst nur aus der Besinnung darauf, daß selbst die größten Gruppen aus einzelnen bestehen, daß der einzelne glücklich oder traurig sein kann und daß jedes leidende Individuum ein Zeuge für das Versagen menschlicher… …   Zitate - Herkunft und Themen

  • Humanität — Menschenfreundlichkeit, Menschenliebe, Menschlichkeit; (bildungsspr.): humane Gesinnung, Humanitas, Philanthropie. * * * Humanität,die:⇨Menschlichkeit HumanitätMenschlichkeit,Menschenliebe,Humanitas,Menschenfreundlichkeit,humaneGesinnung,Philanthr… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Humanität — Hu·ma·ni·tä̲t die; ; nur Sg; die Eigenschaft, ↑human (1) zu sein ≈ Menschlichkeit ↔ Inhumanität: Seine Humanität zeigt sich darin, dass er sich um die Armen kümmert …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Humanität — human »menschlich, menschenfreundlich; gesittet, gebildet«: Das Adjektiv wurde im 17. Jh. aus gleichbed. lat. humanus entlehnt, das mit seiner ursprünglichen Bedeutung »irdisch« zur Sippe von lat. humus »Erde, Erdboden« gehört (vgl. ↑ Humus). –… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Humanität — humaniškumas statusas T sritis Kūno kultūra ir sportas apibrėžtis Žmoniškumas, žmogaus meilė, rūpinimasis žmogumi, žmogaus orumo gerbimas. kilmė lot. humanus – žmoniškas atitikmenys: angl. humaneness; humanity vok. Humanität, f rus. гуманизм …   Sporto terminų žodynas